Zoll deckt auf

Hamburg-Altona: Schwarzarbeit fliegt auf! Betrieb dicht gemacht

Ein Mitarbeiter des Zolls hält ein paar Zettel in der Hand.
+
Zöllner decken Schwarzarbeit auf – Näherei geschlossen. (24hamburg.de-Montage)
  • Natalie-Margaux Rahimi
    vonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Zöllner kontrollierten eine Näherei im Bezirk Altona. Dabei deckten sie mehrere Straftaten auf. Das Bezirksamt machte den Betrieb vorerst dicht.

Hamburg-Altona: Zöllner der Finanzkontrolle konnten am Freitagmittag, 26. Februar, eine Reihe von Straftaten aufdecken. In einer Näherei im Bezirk Altona wurden 60 Beschäftigte überprüft. Dabei fiel den Ermittlern eine Person in die Hände, die sich scheinbar ohne gültigen Aufenthaltstitel in Hamburg aufhält. Das berichtet das Hauptzollamt Hamburg. Gegen diese wurde nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts im Bundesgebiet und unerlaubtem Arbeiten eingeleitet. Darüber hinaus stehen gleich mehrere Mitarbeiter in Verdacht, zu Unrecht Sozialleistungen bezogen zu haben. „Die Datenlage lässt darauf schließen, dass etwa die Hälfte der Beschäftigten möglicherweise zu Unrecht Leistungen bezieht“, sagte Zoll-Pressesprecher Oliver Bachmann. Und als wäre das nicht genug, stellten die Beamten auch noch zahlreiche Verstöße gegen die Corona-Maßnahmen fest. So wurde beispielsweise weder Abstand gehalten, noch Schutzmasken getragen. Außerdem gab es kein Desinfektionsmittel und die Belüftung in dem Betrieb war ebenfalls Mangelhaft. Daher machte das Bezirksamt Altona die Näherei kurzerhand bis auf Weiteres dicht. Die Betreiber müssen nun ein umfassendes Hygienekonzept vorlegen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion