Alkoholfahrt endet tödlich

26-Jährige stirbt nach schrecklichem Verkehrsunfall in Hamburg Altona

Ein schwarzer beschädigter Mercedes steht auf einer Straße, hinter ihm sind Rettungskräfte mit dem Bergen eines Unfallopfers beschäftigt. Viele Rettungsautos stehen auf der Straße.
+
Unfall in Hamburg-Altona: Der stark beschädigte Mercedes nach dem Unfall, Rettungskräfte im Hintergrund versorgen die Opfer.
  • Enno Eidens
    vonEnno Eidens
    schließen

Ein betrunkener Autofahrer (41) hat am Dienstag, 14. April die Kontrolle über seinen Mercedes verloren. Zwei Menschen wurden schwer verletzt. Eine 26-jährige Frau starb nun im Krankenhaus.

  • Am Dienstag, 14. April kam es auf der Kieler Straße in Hamburg-Altona zu einem Unfall.
  • Eine Mercedes E-Klasse kam von der Fahrbahn ab, der Fahrer war laut Polizei alkoholisiert.
  • Vier Menschen verletzten sich, eine 26-Jährige verstarb nun im Krankenhaus.

Hamburg/Altona – Eine junge Frau (26) starb am Sonntag, 26. April in einer Klinik, nachdem Sie vor zwei Wochen von einem Auto erfasst wurde. Der Fahrer kam am 14. April mit seinem Auto in der Kieler Straße auf Höhe der Bushaltestelle Langenfelder Straße in Hamburg-Altona von der Fahrbahn ab. Er war alkoholisiert. Verletzt wurden bei dem Unfall insgesamt vier Personen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Hamburg-Altona: 26-jährige Passantin stirbt nach Unfall, Fahrer unter Alkoholeinfluss

Zwei Fußgänger warteten in Hamburg-Altona an einer Ampel, als sie vom Mercedes erfasst wurden, berichtet die Hamburger Polizei. Bei dem Unfall wurden der 28-Jährige und die 26-Jährige schwer verletzt, beide mussten in umliegenden Krankenhäuser gebracht werden. Eine 28-jährige Fußgängerin wurde zudem am Knöchel verletzt und auch der Fahrer des Wagens erlitt Prellungen.

Der 41-jährige Fahrer der Unfallautos war laut Aussagen der Polizei alkoholisiert und fuhr den Wagen mit 1,43 Promille. Sein Führerschein und sein Auto wurden beschlagnahmt, eine Blutprobenentnahme angeordnet. Für die 26-jährige Passantin endete der Unfall tödlich. Sie starb nach Aussagen eines Sprechers der Hamburger Polizei am Freitag, 24. April in einem Hamburger Krankenhaus.

Polizei Hamburg: Verkehrsunfälle wegen Alkoholeinfluss keine Seltenheit

Laut Statistik der Hamburger Polizei war im Jahr 2018 bei 812 Verkehrsunfällen in Hamburg Alkoholeinfluss registriert worden. Insgesamt wurden 67.537 Unfälle gezählt. Ein weiterer schwerer Unfall geschah erst letzte Woche in Hamburg-Duvenstedt. Dort wurde ein 72-jähriger Fußgänger von dem Opel Astra einer 51-jährigen Frau erfasst. Der Mann wurde mehrere Meter über die Straße geschleudert und mit einem Schädel-Hirn-Trauma per Helikopter ins Krankenhaus gebracht.

Ein Notarzt-Wagen eilt zur Unfallstelle.

Auch andere Substanzen sorgen für gefährliche Situationen im Straßenverkehr. Laut einer Meldung der Deutschen Presseagentur (DPA) kam es am Freitag, 24. April in Hamburg zu einer wilden Fahrt auf Kokain. Zum Glück geschah kein Unfall. Ein Autofahrer ist unter Drogeneinfluss mit extrem überhöhter Geschwindigkeit über die Köhlbrandbrücke im Hamburger Stadtteil Waltershof gerast. Der 42-Jährige erreichte Geschwindigkeiten von über 140 Stundenkilometern, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Erlaubt seien dort nur 50 Stundenkilometer.

Bei der Verkehrskontrolle stellten die Beamten bei dem Mann Anzeichen von Drogenkonsum fest. Der Drogenschnelltest verlief laut Polizeiangaben unter anderem positiv auf Kokain. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Vorfall ereignete sich bereits am Freitagabend.

dpa/lno/ee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare