1. 24hamburg
  2. Hamburg

Hamburg-Alsterdorf: Begehrte Wohnlage in Zentrumsnähe

Erstellt:

Von: Leonard von Steuber

Kommentare

Hamburg-Alsterdorf ist ein Stadtteil geprägt durch das Wechselspiel von Gründerzeithäusern, kleinen charmanten Wohnsiedlungen sowie futuristischen Neubauten.

Hamburg – Der mittelgroße Stadtteil Alsterdorf liegt nördlich vom Stadtzentrum in Hamburg und, wie der Name schon vermuten lässt, direkt an der Alster. Sie durchkreuzt den Stadtteil von Nordost nach Südwest, umsäumt von einem idyllischen Grünstreifen, auf dem auch ein Teil des Alsterwanderwes verläuft. Hamburg Alsterdorf ist recht religiös geprägt, so ist die ansässige Bugenhagenschule eine evangelische Gesamtschule, das ansonsten stadtteilprägende Krankenhaus ist evangelisch, und es gibt auch eine eigene Evangelische Stiftung und eine Psychiatrie.

Name:Hamburg-Alsterdorf
Bezirk:Hamburg Nord
Fläche:3,1 Quadratkilometer
Einwohner:15.2000

Hamburg Alsterdorf: Wohnen in der Natur, zwischen Klinik und Psychiatrie

Mit einer Gesamtfläche von 3,1 Quadratkilometer ein eher kleinerer Hamburger Stadtteil nördlich des Stadtzentrums. Prägend sowie namensgebend für den Stadtteil ist vor allem der Alsterlauf. Der Fluss durchfließt den Stadtteil dabei von Ohlsdorf au Nordosten kommend weiter in eine südwestliche Richtung. Etwas nördlich von Alsterdorf befindet sich in unmittelbarer Nähe die Betriebsflächen des Hamburger Flughafen-Fuhlsbüttel. Weitere Nachbarstadtteile von Alsterdorf sind Ohlsdorf im Osten, sowie die Stadtviertel Winterhude und Eppendorf im Süden. In Westen reicht Alsterdorf bis an das benachbarte Groß Borstel.

Hamburg-Alsterdorf und die sogenannten Alsterdorfer Anstalten in Nähe des Zentrums

Hamburg-Alsterdorf wird vor allem von vielen älteren Einwohnern Hamburgs oftmals mit den Alsterdorfer Anstalten verbunden. Die Anlage ging dabei aus einer Initiative des ehemaligen Pastoren Heinrich Matthias Sengelmann hervor. Im Jahr 1860 errichtete Sengelmann in Hamburg-Alsterdorf ein Heim für Menschen mit Behinderung sowie Kinder aus Problemfamilien.

Luftansicht des Hamburger Stadtteils Alsterdorf in Hamburg-Nord
Natur pur: in Alsterdorf gibt es viele Bäume und Grünflächen. © imago

Zu Hochzeiten lebten bis zu 400 Menschen selbstbestimmt in der Anlage und konnten dort einer Arbeit sowie einem geregelten Tagesablauf nachgehen. Bis zum 1. Weltkrieg galten die Alsterdorfer Anstalten als zukunftsweisend und genossen in der Fachwelt einen äußerst guten Ruf. Eines der dunkelsten Kapitel der Anstalt trug sich jedoch zur Naziherrschaft während des 2. Weltkriegs zu. So wurden unter der Schreckensherrschaft der Nazis zahlreiche Morde an den oftmals hilflosen sowie wehrlosen Bewohnern verübt.

Noch weit nach Kriegsende bis zur Jahrtausendwende hatte das Anstaltsgelände eher den Charakter einer hochgesicherten Psychiatrie. So sicherten 2,5 Meter hohe Zäune das Gelände. Seit 2005 gehören die Zäune und Mauern jedoch der Vergangenheit an. Ein Großteil der ehemals abgeschirmten Bewohner lebt heute in sogenannten Wohnprojekten, die auf dem ehemaligen Areal der Alsterdorfer Anstalten errichtet wurden. Heutzutage wird das Gelände von der evangelischen Stiftung Alsterdorf betrieben.

Weitere medizinische Einrichtungen in Hamburg:

Alsterdorfer Markt als Stadtteilzentrum

Mittlerweile ist das Areal der ehemaligen Alsterdorfer Anstalten auch für die breite Öffentlichkeit zugänglich. Rund um den Alsterdorfer Markt haben sich mittlerweile zahlreiche Restaurants, sowie Geschäfte des Einzelhandels angesiedelt. Des Weiteren entstanden zahlreiche neue Wohnsiedlungen, die das Quartier nochmals deutlich belebten.

Auch die Wohnprojekte sind vollumfänglich in den Alsterdorfer Markt integriert, sodass Menschen mit Behinderung nicht mehr ausgegrenzt werden. Aufgrund der erfolgreichen Umgestaltung des ehemaligen Anstaltsgeländes wurde der Alsterdorfer Markt im Jahre 2005 mit dem Sonderpreis der DIFA Awards ausgezeichnet, einer Auszeichnung der Deutschen Immobilien Fonds AG für bestmöglich gelungene soziale Integration eines Stadtquartiers.

Alsterdorf lädt zu Freizeitaktivitäten ein

Vor allem an den idyllischen Ufern der Alster bietet Hamburg Alsterdorf beste Bedingungen für ausgedehnte Spaziergänge entlang des Flusses. Auch Wassersportler kommen in Hamburg Alsterdorf auf ihre Kosten. So bietet die Alster hervorragende Bedingungen für ausgedehnte Kanutouren, SUP-Sessions oder andere Wassersportaktivitäten. In unmittelbarer Nähe zur Alsterdorf befinden sich zudem ein Fußballfeld, sowie Tennisfelder, die vom SC-Sperber dem örtlichen Sportverein betrieben werden. Nahe der U-Bahnstation Lattenkamp an der Krochmannstraße 55 steht seit 2006 zudem für Leichtathleten eine eigene Trainingshalle zur Verfügung.

Blick in die neue Trainingshalle für Leichtathleten in Hamburg-Alsterdorf (Foto vom 08.11.2006). Die Halle mit 200-Meter Rundbahn und 130-Meter-Gerade kostete rund zwölf Millionen Euro und entstand in 18 Monaten Bauzeit.
Auch eine Leichtatlethik-Halle befindet sich in Hamburg Alsterdorf. © Markus Tischler/dpa

Hamburg-Alsterdorf Verkehrsanbindung

Mit der U-Bahnlinie U1 ist Hamburg Alsterdorf bestens an das Hamburger Stadtzentrum mit Michel, Mönckebergstraße und Messe angebunden. Die U1 verfügt mit den U-Bahnstationen Hamburg-Sengelmannstraße sowie Hamburg-Alsterdorf über zwei Stationen im Stadtteil. Von dort geht es mit der U1 in nur 20 Minuten auf direkten Wege zum Hamburger Hauptbahnhof. Auch der wichtigste Hamburger U-Bahnbahnhof Jungfernstieg wird in nur 15 Minuten Fahrzeit erreicht.

Neben der Bahnanbindung verkehren auch mehrere Buslinien des HVV von und nach Alsterdorf. Besonders wichtig ist hier die Stadtbuslinie 109. Die Linie mit insgesamt 20 Haltepunkten verbindet Alsterdorf mit dem südlich angrenzenden Winterhude und führt weiter über Harvestehude, Rothenbaum bis in das Hamburger Stadtzentrum. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare