1. 24hamburg
  2. Hamburg

Der CSD 2022 in Hamburg: Programm, Parade, Route – alle Infos

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Die Pride Week in Hamburg startet – Highlight ist der Christopher Street Day. Das Motto lautet „Auf die Straße! Vielfalt statt Gewalt.“ Hier gibt‘s alle Infos.

Hamburg – Die Pride Week mit dem Christopher Street Day bringt auch 2022 Farbe in die Hansestadt Hamburg. Vom 30. Juli bis 7. August wird die City in Regenbogenfarben erstrahlen. Der CSD 2022 in Hamburg wird von vielen Feierlichkeiten und Veranstaltungen begleitet. Das Highlight ist wie immer die CSD Demo am 6. August. Hier gibt‘s alle Infos zum CSD 2022 in Hamburg.

Veranstaltung:Pride Week
Datum:30. Juli bis 7. August
Highlight:Christopher Street Day Parade
Motto:Auf die Straße! Vielfalt statt Gewalt

CSD Hamburg Programm: So läuft die Pride Week in der Hansestadt

Die Pride Week findet in Hamburg vom 30. Juli bis 7. August 2022 statt. Doch schon vorher gibt es Veranstaltungen, die besucht werden können. So läuft am 29. Juli um 11:00 Uhr die traditionelle Hissung der Regenbogenflagge am Hamburger Rathaus. Die Pride Week startet dann offiziell am 30. Juli um 20:00 Uhr mit der Pride Night Party im Kampnagel. Über 60 Veranstaltungen rund um das Thema Gleichberechtigung und Akzeptanz wird es geben – viele davon im Pride House. Eine Übersicht gibt es hier.

Der Großteil des CSD Hamburg 2022 Programms gelten der Verbreitung von Informationen verschiedener Themen wie „Wege der Transgeschlechtlichkeit“, „Queerfeindliche Gewalt“ oder „S*xuelle und geschlechtliche Vielfalt an Schulen“. Auch das Motto des CSD 2022, „Auf die Straße! Vielfalt statt Gewalt“, wird am 3. August um 19:00 Uhr im Pride House diskutiert. Vom 5. bis 7. August finden jeweils ab 11:00 Uhr das CSD Straßenfest am Jungfernstieg und Ballindamm statt – am 6. August um 12:00 Uhr folgt das Highlight: die 42. Hamburger CSD Demonstration mit den berühmten CSD Trucks.

CSD Hamburg 2022 Route – so läuft die Christopher Street Day Parade ab

Das Highlight für viele CSD Teilnehmer ist in jedem Jahr die CSD Demonstration. Dabei ziehen tausende Menschen durch Hamburgs Gassen und verbreiten Harmonie und den Wunsch nach Akzeptanz und Gleichberechtigung. Auch in Berlin verlief die Demonstration mit einem positiven Fazit. CSD-Sprecherin Sandrina Koemm-Benson sagte gegenüber der dpa: „Alles war großartig organisiert, Hand in Hand mit der Polizei. Wir sind viele und wir lassen uns nicht den Mund verbieten. Wir stehen für unsere Rechte ein.“

In Hamburg läuft die 42. CSD Demonstration ebenfalls unter dem Motto: „Auf die Straße! Vielfalt statt Gewalt“. Die Demo startet am 6. August 2022 um 12:00 Uhr. Es wird politische Botschaften und Kundgebungen geben – in der Menge fahren die beliebten CSD Trucks. Im Twitter-Post von Hamburg Pride kann die Route des Umzugs gesehen werden. Start ist an der Langen Reihe, Ziel wird die Ecke Neuer Jungfernstieg/Jungfernstieg sein. Für einige Trucks der CSD Demonstration in Hamburg sind sogar noch Tickets vorhanden.

CSD: Was ist das?

CSD steht für Christopher Street Day und dient als Feier-, Gedenk- und Demonstrationstag der LGBTIQ+-Community. An diesem Tag gehen viele Menschen für die Rechte dieser Community auf die Straßen. Und es wird bunt – die Regenbogenflagge darf auf jeden Fall nicht fehlen. Der Begriff CSD ist allerdings nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz geläufig. In anderen Ländern spricht man eher von Gay Pride oder Pride Parades.

CSD 2022 in Hamburg: Hier gibt‘s Tickets für die Pride Week Partys

Auch wenn natürlich nicht die einzige Aktivität, sind die Partys in der Pride Week doch ein fester Bestandteil des Events. An der CSD 2022 Demo in Hamburg kann natürlich ohne Ticket teilgenommen werden – wobei für die dort mitfahrenden Trucks ebenfalls eine Eintrittskarte gekauft werden muss. Für die Eröffnungsparty am 30. Juli, die Schiffsparade zum CSD 2022 am 31. Juli und die Abschlussparty sind nach wie vor einige Tickets vorhanden. Eine Übersicht über alle Tickets inklusive Links zu den Börsen gibt es hier.

CSD 2022 in Hamburg: Die Veranstalter wollen gegen Hasskriminalität vorgehen – Was ist LGBTIQ+?

In Berlin gab es beim Christopher Street Day keine großen Zwischenfälle. Die Veranstalter gingen von 600.000 Teilnehmern aus, die Polizei sprach von 350.000. In Hamburg wird es sicherlich weniger Teilnehmer geben, es soll trotzdem die aufwendigste Pride Week in der Vereinsgeschichte werden, wie die Co-Vorsitzenden von Hamburg Pride, Nicole Schaening und Christoph Kahrmann, erklärten. Laut ihnen soll beim CSD 2022 in Hamburg noch deutlicher auf Hasskriminalität gegen LGBTIQ+ aufmerksam gemacht werden.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

LGBTIQ+ setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der englischen Begriffe Lesbian, Gays, Bis*xuals, Transgender, Inters*x und Queers zusammen (LSBTIQ+ im Deutschen). Das Plus soll verdeutlichen, dass es noch weitere s*xuelle Orientierungen und Geschlechter geben kann – für Menschen, die sich nicht zu den sechs Begrifflichkeiten zählen. Den Veranstaltern zufolge gibt es eine „zunehmende Gewalt gegenüber queeren Menschen.“ Die Forderungen nach einem Handeln der Politik ist deshalb groß.

Auch interessant

Kommentare