Blechlawine vor Hamburg

Lkw kippt vor Elbtunnel um: Mega-Stau und Sperrung auf A7

  • Fabian Raddatz
    vonFabian Raddatz
    schließen

Ein Lastwagen verunglückt vor dem Hamburger Elbtunnel. Auf der A7 kommt es am Donnerstag, 14. Januar 2021, zum Super-Stau. Auch auf der A23 stauten sich die Autos.

  • Kühltransporter verunglückt vorm Elbtunnel am Mittwochabend, 13. Januar 2021.
  • Mega-Stau auf der A7 am Mittwochabend und am Donnerstag, 14. Januar 2021.
  • Auch auf der A23 kommt es zu Verzögerungen.

Hamburg – Starke Nerven müssen Autofahrer zurzeit auf der A7 und auf der A23 aufbringen. Nach einem LKW-Unfall am Mittwochabend sind die Folgen auch am Donnerstag noch spürbar. Mega-Stau auf der A7 auf rund 20 Kilometern Länge. Zwei Fahrstreifen sind gesperrt. Auch auf der A23 kommt es zu Verzögerungen. Die Feuerwehr ist zurzeit mit den Aufräum- und Bergungsarbeiten beschäftigt, wohl noch bis mittags. Was war passiert?

Bundesautobahn:A7
Länge:962,2 km
Erbaut:1. September 2009
Bundesländer: Schleswig-Holstein; Hamburg; Niedersachsen; Hessen; Bayern; Baden-Württemberg
Betreiber: Bundesrepublik Deutschland

Wie Blaulicht-News.de berichtet, kommt es am Mittwochabend, 13. Januar 2021, gegen 19.45 Uhr zu einem folgenschweren Unfall: Ein Lkw fährt auf einer Nebenstraße zwischen dem Elbtunnel und Hamburg-Waltershof. Der Verkehr führt hier an einer Baustelle vorbei. Dann passiert es: Der tonnenschwere Kühltransporter kippt um. Möglicherweise führten die Anbringung der Ladung – tonnenweise Schweinehälften, die unter dem Fahrzeugdach hingen – in Kombination mit zu hoher Geschwindigkeit auf der kurvigen Strecke zu dem Unfall, so Blauchlicht-News.de mit Berufung auf Polizei-Stimmen vor Ort.

Nach Lkw-Unfall vor dem Elbtunnel: Vollsperrung auf der A7

Der Fahrer konnte sich selbst befreien, verletzte sich bei dem Unfall am Arm und musste in ein Krankenhaus in Altona gebracht werden. Noch am Mittwochabend sperrte die Polizei die A7 zeitweise vollständig in Fahrtrichtung Süden. Die Bergung des Lastwagens noch in der Nacht zu Donnerstag schlug fehl: Der Lkw konnte nicht aufgerichtet werden – zu schwer. Einsatzkräfte der Hamburger Feuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr holten noch in der Nacht die Schweinehälften per Hand aus dem Anhänger.

Der Unfall-Laster vor dem Hamburger Elbtunnel. Infolge dessen kam es zu kilometerlangen Staus. (24hamburg.de-Montage)

Dann klappte es: Gegen 9.30 Uhr am Mittwochmorgen konnte der Unfall-Lkw abtransportiert werden. Die Polizei gab die Spur Richtung Süden wieder frei. Ein Sonderfahrzeug reinigte die verschmutzte Fahrbahn. Die Bergung- und Aufräumarbeiten werden sich wahrscheinlich noch bis in die Mittagsstunden ziehen, berichtet Blaulicht-News.de. Mittlerweile hat sich ein kilometerlanger Stau auf der A7 bis nach Quickborn gebildet, auf einer Länge von 18 Kilometern (Stand: 8 Uhr). Der Verkehr staut sich auch auf der A23.

Es ist ja nicht so, dass sich Hamburger mit Verkehrschaos nicht auskennen. Immer wieder kommt es auf der A7 zu Vollsperrungen, die kommenden März 2021 wohl ihren Höhepunkt erreichen wird – und erst Ende Dezember für strapazierte Autofahrer-Nerven sorgte. Dann wäre da auch noch der Hamburger Elbtunnel, der immer mal wieder dicht gemacht wird. Das Team der Autobahn Nord twittert regelmäßig über Verkehrsbehinderungen auf den Autobahnen in der Region – so auch jetzt beim jüngsten Lkw-Unfall auf der A7:

Dann vielleicht lieber nicht selbst fahren, sondern fahren lassen: Das öffentliche Verkehrsnetz soll in Hamburg massiv ausgebaut werden. Auch, wenn Klimaschützer ihre Bedenken äußern. Der HVV kündigte jüngst 200 Neuerungen im Hamburger Verkehr an, einen verbesserten Fahrplan für 2021 mit neuen Verbindungen – damit verbunden leider auch Preiserhöhungen. Doch glücklicherweise gibt es auch Mittel und Wege, das HVV-Angebot umsonst zu nutzen. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Blaulicht-News.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare