1. 24hamburg
  2. Hamburg

Halloween-Krawalle in Hamburg – Polizei mit Flaschen, Eiern und Böllern beworfen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Peters, Elias Bartl

Kommentare

Dieser verkleidete „Häftling“ hat für die Gewahrsamszelle der Polizei Hamburg immerhin schon die richtige Kleidung an.
Dieser verkleidete „Häftling“ hat für die Gewahrsamszelle der Polizei Hamburg immerhin schon die richtige Kleidung an. © Sebastian Peters

In Hamburg-Harburg eskalierte Halloween 2022 vollständig. Über 150 Jugendliche attackierten Einsatzkräfte der Polizei. Es gab auch mehrere Festnahmen.

Hamburg – Süßes oder Saures. Eigentlich verbindet man das Halloween-Fest mit kleinen Kindern, die als Geister, Monster oder Hexen verkleidet, von Haustür zu Haustür ziehen, um nach Süßigkeiten „zu fragen“. Häufig werden dabei auch süße Halloween-Sprüche aufgesagt. Allerdings hatten am Montagabend, 31. Oktober 2022, einige Jugendliche am Harburger Ring mehr Saures über, und zwar für die Polizei Hamburg. Bereits im letzten Jahr gab es am Harburger Ring größere Ausschreitungen.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Polizeieinsatz auf dem Harburger Ring: Halloween-Krawalle sorgen für großen Polizeieinsatz – Böller, Flaschen und Eier wurden geworfen

Über 150 Jugendliche, die sich am Harburger Ring versammelt hatten, feierten das Halloween-Fest auf ihre Art und Weise. Die Stimmung zwischen den Jugendgruppen schaukelte sich immer weiter hoch. Immer wieder mussten Einsatzkräfte dafür sorgen, dass sich die Jugendgruppen nicht untereinander „bekriegen“.

Nachdem in Richtung der Polizei Gegenstände geschmissen wurden, kippte die Stimmung. Während der Festnahme einer Person wurden die Einsatzkräfte massiv mit Flaschen und Böllern beworfen. Auch Eier trafen die Einsatzkräfte. Die in deutlicher Unterzahl anwesenden Beamten mussten zunächst auf Verstärkung warten und die Krawallmacher aus der Ferne beobachten.

Die Polizei konnte mit mehreren Kräften den Harburger Ring räumen
Die Polizei konnte mit mehreren Kräften den Harburger Ring räumen © Sebastian Peters

Immer wieder kam es dennoch zu vereinzelt Festnahmen, die wiederum mit Böllern würfen auf die Polizeikräfte „kommentiert“ wurde. Erst als Verstärkung aus anderen Stadtteil von Hamburg in Harburg eintrafen, gelang es den Beamten den Harburger Ring einigermaßen zu räumen.

„Die Mehrheit der Kinder und Jugendlichen ist friedlich von Tür zu Tür gezogen. Leider hatten wir es in diesem Jahr an mehreren Stellen in der Stadt aber auch wieder mit teils jugendlichen Krawallmachern zu tun, die es offenbar gezielt auf eine Konfrontation mit den Einsatzkräften abgesehen hatten. Wer Steine, Flaschen oder Böller in Richtung der Kolleginnen und Kollegen wirft oder sich von solchen Angriffen nicht distanziert, macht sich an einem eigentlich so schönen Abend wie Halloween vor allem eines - strafbar!“

Auch interessant

Kommentare