Drogen auf Bestellung

Großrazzia in Hamburg – Polizei durchsucht mehr als 20 Objekte

Beamten der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit BFE bei einem Zugriff im Münzviertel.
+
Beamten der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit BFE bei einem Zugriff im Münzviertel.
  • Elias Bartl
    VonElias Bartl
    schließen

Polizei im Einsatz gegen das Drogenmilieu. Spezialeinheiten und LKA durchsuchen am Donnerstagmorgen mehr als 20 Objekte in Hamburg und Schleswig-Holstein.

Hamburg – Essen zu bestellen ist heutzutage eine Selbstverständlichkeit. Dass dies jetzt auch mit illegalen Drogen möglich ist, rief am Morgen die Polizei Hamburg auf dem Plan.

Mehr als ein Dutzend Objekte in Hamburg und Schleswig-Holstein wurden am Morgen bei einer großangelegten Razzia durchsucht. Um Punkt 06:00 Ihr schlugen die Fahnder zu.

Großrazzia im Norden: 24/7 Drogenlieferservice

„Im Fokus der Durchsuchungen steht ein mutmaßliches Netzwerk von Tatverdächtigen, die in Verdacht stehen, einen Drogenlieferdienst betrieben zu haben“, teilte ein Polizeisprecher mit.

Die Ermittlungen leitet das LKA für organisierte Kriminalität

24 Stunden und sieben Tage die Woche konnten Kunden ihre Drogenbestellung telefonisch abgeben und wurden wenig später vom Kurier mit der Illegalen Ware beliefert.

Lesen Sie auch: Polizei Hamburg zerstört Drogenring – 13 Durchsuchungen

Drogenlieferdienst gesprengt: Drogen, Waffen und Geld sichergestellt

Zahlreiche Beweismittel, darunter große Mengen illegaler Drogen konnten bei den Durchsuchungen sichergestellt werden. Bei sieben Männer klickten die Handschellen.

Zudem wurden Schusswaffen, ein hoher fünfstelliger Betrag an mutmaßlichem Drogengeld und mehrere Autos beschlagnahmt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare