1. 24hamburg
  2. Hamburg

Gratis Kajak fahren in Hamburg dank Green Kayak

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Wer immer schonmal auf Hamburgs Wasserstraßen unterwegs sein wollte, hat jetzt eine Möglichkeit kostenlos zu paddeln. Und dabei auch noch Gutes zu tun.

Hamburg – Dass Hamburg mehr Brücken als Amsterdam und Venedig hat, ist landläufig bekannt. Und diese führen keineswegs nur über Elbe und Alster – denn die Hansestadt Hamburg hat weit mehr Gewässer zu bieten, als ihre beiden bekanntesten. Etwa die Fleete in der Neustadt oder die vielen Kanäle in Winterhude, Hammerbrook oder Wilhelmsburg und anderen Stadtteilen. Ein Paradies für Ruderer, Kajak-Fahrer oder Anhänger der SUP-Boards – doch wer die Wassergeräte nicht sein oder ihr Eigen nennt, muss für die Nutzung zahlen.

Doch Dank der Initiative Green Kayak gibt es nun die Möglichkeit, kostenlos über Hamburgs Wasserstraßen zu paddeln.

Name:Green Kayak
Sitz in:Kopenhagen, Dänemark
Art der Firma / Organisation:NGO
Aktivitätsfeld:Mobilität und Umweltschutz

Green Kayak: 12.000 kg Müll aus Alster & Co gefischt

Seit 2019 gibt es die Boote der dänischen Initiative Green Kayak in Hamburg. Damit ist die Hansestadt die erste Stadt außerhalb des Ursprunglandes Dänemark, in dem Boote der NGO vor Anker lagen. Inzwischen findet man Green Kayak-Boote auch in Berlin und Dublin, aber vor allem in den skandinavischen Ländern, etwa in Stockholm und Malmö (Schweden) oder im norwegischen Bergen.

Eine Gruppe von Menschen unterwegs in Kajaks der dänischen NGO Green Kayak in Hamburg
Mit Kajaks gratis auf Hamburgs Gewässern paddeln und auch noch gutes für die Herzensstadt tun: Die NGO Green Kayak macht das seit 2019 möglich. © Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft Hamburg

Rund 5500 Menschen, so schreibt die Stadt Hamburg auf ihrer offiziellen Internetpräsenz, haben in den vergangenen drei Jahren eines der fünf Green-Kayaks in Hamburg in Anspruch genommen und während der Fahrt über 12.000 Kilogramm Müll aus dem Wasser gefischt – und so auch noch was Gutes für die Umwelt getan.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Gratis Kajak fahren und Umwelt schützen: So funktioniert das Green Kayak-Konzept

Denn genau das ist das Konzept hinter Green Kayak: An Bord der Boote sind neben zwei Schwimmwesten und einer Gewässerkarte auch ein Eimer und zwei Müllgreifer, um im Wasser schwimmenden Abfall aus Hamburgs Gewässern heraus fischen zu können. Nach der Tour, für die keine Paddel-Kenntnisse nötig sind, wird der Müll an der Anlegestelle gewogen und in extra von der Stadtreinigung Hamburg aufgestellten Mülleimern entsorgt.

Hamburg ist eine Stadt am Wasser – umso wichtiger, dass wir uns alle für die Sauberkeit unserer Gewässer verantwortlich fühlen.

Jens Kerstan (Grüne) Umweltsenator Hamburg

Green Kayak Hamburg: An diesen Standorten stehen die Boote

Ob an der Alster, am Osterbekkanal, Isebekkanal oder in Bergedorf - von fünf ganz unterschiedlichen Standorten verteilt über das ganze Stadtgebiet lässt es sich mit den Kajaks von Green Kayak „in See stechen“.

Gemietet beziehungsweise reserviert können die Kajaks vorab ganz bequem über die Website der NGO Green Kayak.

Auch interessant

Kommentare