Teilnahme an ProSieben-Show

GNTM (ProSieben): Zwei Hamburger Topmodels – aber wo steckt Ricarda?

  • Jan Knötzsch
    vonJan Knötzsch
    schließen

Die 16. Staffel von Heidi Klums Show „Germany‘s Next Topmodel“ läuft. Models Nana und Soulin greifen nach der Model-Krone. Doch was ist mit Ricarda aus Pinneberg?

  • Die 20-jährige Soulin und die 19-Jährige Nana vertreten Hamburg in Heidi Klums Model-Show.
  • Soulin hat in ihrer Kindheit krasse Erfahrungen hinter sich bringen müssen.
  • Rätselraten um eine GNTM-Kandidatin aus Pinneberg.

Hamburg – Es ist ein Traum vieler junger Frauen: als Model arbeiten, vor der Kamera und auf dem Laufsteg unterwegs sein und mit Fotos auf dem Cover von Magazinen landen. Doch der Weg in die bunte Model-Glitzer-Welt ist, zumindest für gewöhnlich, lang und hart. Nur die wenigsten schaffen es. Eine Chance dabei: „Germany‘s Next Topmodel*“, die alljährliche Show von Heidi Klum. In diesem Jahr sind auch zwei Kandidatinnen aus Hamburg mit dabei, die Heidi Klum von ihren Fähigkeiten überzeugen und am Ende das große Los ziehen wollen, die 16. Staffel zu gewinnen.

Fernsehsendung:Germany's Next Topmodel
Länge:60-150 Minuten
Ausstrahlung:seit 2006
Produktionsunternehmen:Staffel 1-7: Tresor TV; seit Staffel 8: RedSeven
Sender:ProSieben, ProSiebenSat.1 Media
Titelsongs:In the Night, Work, Turn Me On, Nasty Girl u.v.m.

Germany‘s Next Topmodel: Eine Hamburgerin ist bereits raus

Wie schnell dieser Traum allerdings schon wieder beendet sein kann – das hat eine dritte Kandidatin aus der Hansestadt erfahren. Es ist gerade einmal die erste Folge der neuen Staffel ausgestrahlt – und schon ist für Samantha wieder Schluss. Die 20-Jährige schaffte es nicht, beim ersten Auftritt der „Meeedchen“, wie Heidi Klum ihre Kandidatinnen bekanntlich liebevoll nennt, die „Model-Mama“ und den Designer Manfred Thierry Mugler, der als Gastjuror dabei war, zu überzeugen und musste die Heimreise antreten.

Nana (li.) und Soulin sind die beiden Hamburger Kandidatinnen in Heidi Klums Show „Germany‘s Next Topmodel“, (24hamburg.de-Montage)

Zudem reißt bereits nach der ersten Folge das Rätselraten nicht ab und die Fans zerbrechen sich die Köpfe. Wer genau aufgepasst hat, dem dürfte aufgefallen sein, dass eine Kandidatin fehlt: Ricarda. Die 21-Jährige, die aus Pinneberg bei Hamburg kommt, war Teil der anfänglich insgesamt 31 Kandidatinnen, die Heidi Klum nach Berlin eingeladen hatte. In der ersten Folge war sie allerdings nicht zu sehen. Nach dem Ende der Auftaktfolge wurde sie als „ausgeschieden“ vermerkt. Zudem ist sie die einzige GNTM-Kandidatin, die auch keinen offiziellen Instagram-Account erhalten hat.

Rätselraten um GNTM-Teilnehmerin Ricarda aus Pinneberg

Nicht auszuschließen, dass Ricarda kurzfristig noch ausgestiegen ist*. TV-Sender ProSieben, bei dem „GNTM“ läuft, äußert sich nicht dazu, was mit der Pinnebergerin passiert ist, sondern verweist vielmehr auf Folge zwei, die am 11. Februar läuft. Dort soll sich alles aufklären. Wenn besagte Folge dann ausgestrahlt wird, sind somit noch zwei Hamburgerinnen mit von der Partie: die 20-jährige Soulin und die ein Jahr jüngere Nana, die sich vorm Start der Staffel selbst bewusst schonmal als „Boss B*tch“ bezeichnete – wenn da nicht mal Ärger, Zickenkrieg und Tränen vorprogrammiert sind.

In der ersten Folge allerdings fiel die Hamburgerin negativ auf: Beim „Walk“ einer Treppe stürzte sie und landete auf ihrem Allerwertesten. Das aber hält die Leichtathletik-Trainerin, die ihr Fachabitur absolviert, natürlich nicht davon ab, weiter an ihren Traum zu glauben und hart dafür zu arbeiten. „Heutzutage ist nicht mehr allein das Aussehen relevant, sondern auch die Persönlichkeit und die Ausstrahlung“, sagt Nana. Davon, dass sie diese hat, ist die selbsternannte „Boss B*tch“ überzeugt.

Hamburger Kandidatin Soulin mit bewegender Geschichte – Nana nennt sich selbst „Boss-B*tch“

Mit-Kandidatin Soulin geht mit etwas mehr Demut ins Rennen um die Topmodel-Krone, an deren Ende die Siegerin auf dem Cover des Magazins „Harper‘s Bazaar“ landen wird. Vielleicht, weil die 20-Jährige eine ganz andere Lebensgeschichte als ihre Konkurrentin hat. Hinter Soulin liegt nämlich ein ganz bewegendes Schicksal: Sie musste mit ihren Eltern im Alter von elf Jahren aus dem Syrien-Krieg fliehen*. „Man hat Bomben gesehen, man hat Helikopter gesehen – alles mögliche“, blickt das 19 Jahre junge Nachwuchs-Model auf den Moment zurück, der sie aus ihrer bis dahin beschaulichen Kindheit riss.

„Man hat Bomben gesehen, man hat Helikopter gesehen – alles mögliche“

GNTM-Kandidatin Soulin (20) aus Hamburg, die aus dem Syrien-Krieg fliehen musste

Mit ihren Eltern kam Soulin über die Türkei nach Deutschland.  „Es erleben andere Leute so viel schlimmer. Es hätte auch uns treffen können, dass wir übers Mittelmeer hierhin reisen müssen oder über andere illegale Wege“, erzählt die „GNTM“-Kandidatin, die in Deutschland ihr Abitur machte und insgesamt fünf verschiedene Sprachen spricht. Für sie, so sagt Soulin, sei der Titel „Germany‘s Next Topmodel“* nicht nur ein Titel, sondern „eine Botschaft, die ich tragen werde. Neben meiner großen Leidenschaft für das Modeln möchte ich den Menschen meine Geschichte zeigen und, dass jeder von uns sein Päckchen zu tragen hat.“ *24hamburg.de und nordbuzz.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Marc Rehbeck/ProSieben & Richard Hübner/ProSieben & Jens Kalaene/dpa/picture alliance

Kommentare