1. 24hamburg
  2. Hamburg

Glühweinpreise in Deutschland: So schneidet Hamburg ab

Erstellt:

Von: Christian Einfeldt

Kommentare

Auch 2022 darf der Glühwein auf Hamburgs Weihnachtsmärkten nicht fehlen. Was Besucher in der Hansestadt zahlen – und wo sie damit im Bundesschnitt liegen.

Hamburg – Bis zum Weihnachtsfest dauert es noch über drei Wochen – und dennoch könnten die Verantwortlichen der Weihnachtsmärkte in Hamburg schon jetzt eine erste Bilanz ziehen. Ob in der City, auf St. Pauli oder etwas außerhalb in Harburg: Hamburgs Weihnachtsmärkte werden wieder einmal zur Anlaufstelle, wenn es darum geht, die Vorweihnachtszeit gebührend zu zelebrieren. Freunde und Familie stoßen mit Glühwein an – und einige von ihnen wollen damit sicher auch das Jahr 2022 mit all seinen Krisen zumindest für den Moment vergessen machen.

Doch auch die vorweihnachtliche Gemütlichkeit kann nicht darüber hinwegsehen: Auch auf dem Weihnachtsmarkt hinterlässt die Inflation Spuren – ebenfalls in Hamburg. Wie macht sich dahingehend der Hamburger Glühweinpreis im bundesweiten Vergleich?

Stadt in Deutschland:Hamburg
Fläche:755,2 km²
Bevölkerung:1,841 Millionen
Bürgermeister:Peter Tschentscher

Glühweinpreise Weihnachtsmarkt 2022: Wo man in Hamburg am meisten und am wenigsten zahlt

Aufgrund von Inflation und den hohen Energiepreisen überlegen es sich viele Menschen ein zweites Mal, welche Investitionen sie rund um das Weihnachtsfest tätigen sollten. Einer INSA-Umfrage zufolge üben sich Weihnachten 2022 viele Menschen im Verzicht. Ob sich das auch auf den Glühwein-Konsum niederschlägt, werden die kommenden Wochen zeigen – dann, wenn die Weihnachtsmarkt-Betreiber ihre Zahlen offenlegen.

Bevor die ersten Weihnachtsmärkte ihren Betrieb aufgenommen hatten, war die Hoffnung groß, dass der Glühweinpreis nicht allzu sehr von der Inflation gezeichnet ist. Verantwortliche des Wandsbeker Winterzaubers, Hamburgs Weihnachtsmarkt, der 2022 als Erstes öffnen sollte, sagten im Vorfeld gegenüber 24hamburg.de, dass andernfalls „viele Familien womöglich auf den Besuch verzichten“ würden. Der Glühweinstand ist stets das Highlight eines jeden Weihnachtsmarktes. Daher ist es nicht weiter verwunderlich, dass Betreiber nach Möglichkeit versuchen, zumindest am Preis aus dem Vorjahr festzuhalten.

Glühwein Hamburg.
Weihnachtsmarkt 2022: Wo zahlt man in Hamburg am meisten, wo am wenigsten – und wo liegt die Hansestadt dann im Bundesdurchschnitt? © Marcus Brandt/dpa

In Wandsbek war dies dennoch nicht so ganz möglich. Statt 3,50 Euro zahlen Besucher 2022 50 Cent mehr. 4 Euro für eine Tasse Glühwein – ein Preis, dem sich viele Weihnachtsmärkte in Hamburg angeschlossen haben. Am Rathausmarkt, Gänsemarkt und am Weihnachtsmarkt an der Petrikirche kostet ein Glühwein nach Bild-Informationen ebenfalls 4 Euro. Teurer ist es mit 4,50 Euro nur auf St. Pauli, dem Jungfernstieg, auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz oder in der Spitalerstraße.

Glühweinpreise Hamburg: Günstiger als in anderen Metropolstädten

In Ottensen, Bergedorf oder in Eimsbüttel in der Osterstraße gibt es Weihnachtsmarkt-Angebote, die das Portmonee pro Glühwein nur um 3,50 Euro erleichtern. In Harburg kostet der selbst angerührte Glühwein sogar nur drei Euro. Ob im Norden, wo neben Hamburg auch Kiel, Lübeck oder Husum schöne Weihnachtsmärkte zu bieten haben, oder im Süden der Bundesrepublik: Trotz Inflation haben die meisten Betriebe es geschafft, weitestgehend am Vorjahres-Preis anzuknüpfen – im Zweifel wurden Preise nur geringfügig um 50 Cent angehoben.

In Bremen und Kiel muss man demnach mit Preisen zwischen 3,50 Euro und 4 Euro rechnen – genauso übrigens in Leipzig, Frankfurt oder Nürnberg. Mit 4,50 Euro zahlen Besucher des Weihnachtsmarktes in Köln oder Berlin dann schon spürbar mehr.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Hamburger Glühweinpreis nähert sich dem Bundesdurchschnitt an

Am Niedrig-Preis, der etwa auf dem Dortmunder oder Münsteraner Weihnachtsmarkt pro Glühwein nur 3 Euro verlangt, kommt der Hamburger Schnitt nicht ran. Ganz so teuer wie etwa auf dem Münchner Christkindlmarkt (mitunter sechs Euro pro Tasse) ist es in der Hansestadt jedoch auch nicht. Bezieht man sich auf Hamburgs größte und bekannteste Weihnachtsmärkte, liegt der Durchschnitt bei knapp 4 Euro.

Damit liegt Hamburg so ziemlich im Bundesdurchschnitt – laut Online-Portal reisereporter.de befindet sich dieser bei 3,95 Euro. Muss man das vorweihnachtliche Ambiente nicht unbedingt in Hamburgs Citylage genießen, bietet die Hansestadt durchaus Möglichkeiten, unter dem Bundesdurchschnitt zu landen – das spart Geld und sicherlich auch den einen oder anderen stressigen Moment, den die Weihnachtszeit in der Stadt ohnehin mit sich bringen kann.

Auch interessant

Kommentare