1. 24hamburg
  2. Hamburg

Glühweinkontrolle in Wandsbek: Polizei zieht Suff-Fahrer aus dem Verkehr

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Ein Polizist mit einer Polizeikelle bei einer Verkehrskontrolle
Die Polizei kontrollierte angetrunkene Autofahrer nach dem Weihnachtsmarktbesuch. (Symbolbild) © Elias Bartl

Verkehrskontrolle am Abend in Wandsbek. Polizei zieht angeschwipste Autofahrer nach dem Weihnachtmarktbesuch aus dem Verkehr

Hamburg – Stopp, Verkehrskontrolle hieß es am Donnerstagabend an mehreren Standorten in ganz Hamburg. Die Polizei führte ihre alljährliche „Glühweinkontrolle“ durch. Ziel war es, angetrunkene Autofahrer nach dem Weihnachtmarktbesuch aus dem Verkehr zu ziehen.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Elektroroller setzt Lokal in Brand! Feuer in Hamburger Kultkneipe „Eichen Eck“

216 Fahrzeuge angehalten: Verkehrskontrolle an verschiedenen Standorten in Hamburg

An einer Kontrollstelle an der Wandsbeker Zollstraße gingen den Beamten innerhalb einer Stunde gleich mehrere Fahrer, die unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol standen, ins Netz. Für sie endete die Fahrt vor Ort und ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Insgesamt wurden 216 Fahrzeuge und 248 Personen von der Polizei überprüft. Dabei stellten sie zwei Fahrzeugführer fest, die alkoholisiert ihr Fahrzeug führten und acht, die unter dem Einfluss von Betäubungsmittel standen. Darüber hinaus stellten die Beamten 30 Mängelmeldungen aufgrund verschiedener Beanstandungen an den Fahrzeugen oder des Nichtmitführens der erforderlichen Papiere aus.

Verkehrskontrolle in Hamburg: „Setzen Sie sich nicht berauscht ans Steuer!“

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Die Polizei Hamburg wird insbesondere in der Weihnachtszeit weiterhin verstärkt Kontrollen durchführen und appelliert, zum Beispiel nach einem Weihnachtsmarktbesuch auf das Fahren mit Fahrzeugen aller Art zu verzichten.

Dazu der Leiter der Verkehrsdirektion der Polizei Hamburg, Ulf Schröder: „Setzen Sie sich nicht berauscht ans Steuer! Der Umstieg auf E-Scooter oder das Fahrrad ist keine Alternative. Schützen Sie sich und Andere und kommen Sie sicher durch die Weihnachtszeit.“ * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare