1. 24hamburg
  2. Hamburg

Gefährliche Glätte am Morgen: Eisregen macht Hamburgs Straßen unsicher

Erstellt:

Von: Steffen Maas

Kommentare

Regenwetter Eisregen Glätte Verkehrs
Aufgrund von Eisregen und dadurch entstehender Glätte rät der Deutsche Wetterdienst allen Verkehrsteilnehmern in Hamburg und Schleswig-Holstein, am Dienstagmorgen vorsichtig zu fahren. (Symbolbild) © Christophe Gateau/dpa

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Glätte durch Eisregen in Hamburg und Schleswig-Holstein. Verkehrsteilnehmer sollten Vorsicht walten lassen.

Hamburg/Kiel – Gefährliche Rutschpartie im Norden: In Hamburg und Schleswig-Holstein besteht am Dienstagmorgen bis in den Vormittag hinein stellenweise die Gefahr von Glätte durch Eisregen. Am Morgen ist es zunächst stark bewölkt und es gibt Regen, der auch in Schnee übergehen kann, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.

Stadt:Hamburg
Klimazone:kühlgemäßigte Klimazone
Klima:Seeklima
Jahresdurchschnittstemperatur:9,4 Grad Celcius

„Warnung vor markantem Wetter“: Deutscher Wetterdienst ruft in Hamburg zur Vorsicht auf

Der DWD gab am Dienstagmorgen daher auch eine amtliche Warnung der Stufe 2 (von 4) vor Glätte heraus. Er rät den Menschen „nicht notwendige Aufenthalte im Freien und Fahrten vermeiden bzw. Verhalten im Straßenverkehr anpassen; Verzögerungen und Behinderungen einplanen“.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Gegen Mittag lockert es auf und der Regen lässt nach. Die Temperaturen liegen zwischen 2 und 7 Grad und es weht schwacher bis mäßiger, an der Nordsee frischer bis starker Wind. In der Nacht zum Mittwoch ziehen wieder vermehrt Wolken auf, es regnet gelegentlich und die Temperaturen sinken auf 3 bis 0 Grad und auf Helgoland auf 5 Grad.

In der vergangenen Woche hatte nach einem Oktober mit Rekordwärme und einem milden Novemberbeginn letztlich doch noch der Winter angeklopft – und direkt die ersten Flocken Schnee des Jahres in die Hansestadt geweht. (Mit Material der DPA)

Auch interessant

Kommentare