Explosionsgefahr

In Altona: Gasleitung angebaggert – Feuerwehr mit Großaufgebot im Einsatz

Die Feuerwehr steht auf einer Straße, dahinter Schläuche und die Baustelle.
+
Die Feuerwehr steht in Bereitstellung, bis das Gasleck geschlossen ist.
  • Elias Bartl
    VonElias Bartl
    schließen

Explosionsgefahr in Hamburg-Altona: Ein Bauarbeiter baggert eine Gasleitung an. Anwohner müssen aus den Häusern evakuiert werden. Die Feuerwehr ist im Einsatz.

Hamburg – Erneuter Gas-Einsatz für die Hamburger Feuerwehr in Altona. Bei Bauarbeiten vor einem Mehrfamilienhaus an der Löfflerstraße wurde eine Versorgungsgasleitung angebaggert.

Ungehindert strömt das Gas aus, höchste Explosionsgefahr! Die Feuerwehr rückt mit einem Großaufgebot an, evakuiert 8 Personen aus zwei Mehrfamilienhäusern und erkundet die Lage.

Erst am Vormittag kam es zu einem ähnlichen Einsatz nicht weit entfernt in Hamburg-Ottensen. Dort musste eine Arztpraxis evakuiert werden.

Feuerwehr kann Leck nicht schließen: Gasnetz muss anrücken

Da es sich bei der angebaggerten Gasleitung um eine Hauptversorgungsleitung handelt, können die Einsatzkräfte diese nicht einfach abklemmen.

Um das Gasleck zu schließen, muss erst ein Bautrupp des Gasnetzes Hamburg anrücken. Die Arbeiter graben dann die Gasleitung frei und verschließen das Loch.

Erst, wenn die Arbeiter des Gasnetzes das Leck geschlossen haben kann auch Entwarnung für die Anwohner gegeben werden. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare