Geld und Kippen weg

Gangsterpaar beraubt Wohnungsinhaber – Polizeieinsatz auf St. Pauli

Zwei Personen werden von der Polizei surchsucht.
+
An der Talstraße wird das flüchtige Pärchen gestoppt und durchsucht.
  • Elias Bartl
    VonElias Bartl
    schließen

Polizeieinsatz am Mittwochmorgen auf St. Pauli: Nach einer Übernachtung raubte ein Pärchen einen Wohnungsinhaber aus. Wenige Straßen weiter wurden sie gefasst.

Hamburg – Rennende Polizisten und Martinshorn aus allen Richtungen am Mittwochmorgen gegen kurz nach 07:00 Uhr auf St. Pauli. Ein Wohnungsinhaber alarmierte die Polizisten, nachdem ein Pärchen ihm nach einer Übernachtung sein Portmonee und Zigaretten geraubt hat.

Nach einer handfesten Auseinandersetzung in der Wohnung auf der kleinen Freiheit flieht das Räuberpärchen in Richtung der Reeperbahn. Aus allen Richtungen kommen die Streifenwagen der Hamburger Polizei hervorgeschossen und fahnden nach den beiden Flüchtigen.

Polizeieinsatz auf St. Pauli: Fahndung nach Räuberpärchen auf der Reeperbahn

Erste Hinweise: Die beiden Räuber sollen in eine S-Bahn an der Reeperbahn gestiegen sein. Quer über die Reeperbahn sprinten drei Polizisten zur Bahnstation. Am Bahnsteig angekommen, aber keine Spur von den gesuchten.

Der beraubte Mann beschreibt einem Polizisten die beiden flüchtigen.

Das Opfer kann zwischenzeitlich einem weiteren Polizisten eine Beschreibung der beiden geben. Nur Minuten später wird die Besatzung eines Peterwagens auf zwei Personen aufmerksam, die ziemlich genau auf die Zeugenbeschreibung passen.

Lesen Sie auch: Messerattacke auf St.Pauli: 33-jähriger Mann verletzt

Festnahme an der Talstraße – Raubzug endet auf der Davidwache

Wenige hundert Meter entfernt, an der Talstraße werden die beiden von Polizisten eingekreist und gestoppt. Schnell wird klar, dass es sich tatsächlich um die Gesuchten handelt. Sowohl der Mann als auch die Frau werden noch vor Ort durchsucht und anschließend in Gewahrsam genommen.

Für beide endet ihr kurzer Raubzug in einer Zelle auf der berühmten Davidwache. Die weiteren Ermittlungen dauern an. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare