Noch bis Oktober

Fünf Millionen Euro pro Woche! So viel Steuergeld verschlingen die Schnelltests

  • Tomasz Gralla
    VonTomasz Gralla
    schließen

Noch sind Corona-Schnelltests kostenlos, doch nur bis Oktober. Für den Steuerzahler eine gute Nachricht, denn aktuell kosten die Tests wöchentlich 5 Millionen Euro!

Hamburg – Am 10. August haben sich Bund und Länder darauf geeinigt, dass die Corona-Tests ab dem 11. Oktober nicht mehr gratis sein werden. Ausgenommen von dieser Regelung sind Schwangere, Kinder, sowie Menschen, die an einer schwerwiegenden Krankheit leiden oder allergisch gegen eine Corona-Impfung reagieren würden. Für alle anderen, denen ein Impfangebot gemacht wurde, die von diesem aber keinen Gebrauch machen, gilt: Der Corona-Test muss aus eigener Tasche bezahlt werden.

Inzidenz in Hamburg:77,8 (Stand: 16. August 2021)
Inzidenz in Mecklenburg-Vorpommern:25,1 (Stand: 16. August 2021)
Inzidenz in Niedersachsen:25 (Stand: 16. August 2021)
Inzidenz in Bremen:38,3 (Stand: 16. August 2021)
Inzidenz in Schleswig-Holstein:48,9 (Stand: 16. August 2021)

5,6 Millionen Euro in einer Woche: Das kosten Schnelltests allein in Hamburg!

Noch bezahlt der Bund die Corona-Tests, für den Einzelbürger sind sie somit kostenlos. Was übrigens aber nicht bedeutet, dass sie nichts kosten. Täglich gibt der Bund Millionen Euro für die Tests aus. Allein in Hamburg ist laut BILD-Informationen die Rede von 5,6 Millionen Euro – und das jede Woche! Geld, das der Steuerzahler zur Verfügung stellt.

Hier gibt es alle Information zu kostenlosen Corona-Tests in Hamburg.

Corona-Schnelltests sind ab dem 11. Oktober auch in Hamburg nicht mehr gratis.

Schnelltest in Hamburg: Das kostet ein Corona-Test ab Oktober

Was ein Corona-Schnelltest dann jeden einzelnen ab dem 11. Oktober kosten wird, ist aktuell nicht eindeutig zu sagen. Die Kosten würden sich unter anderem an Material, Räumen und Personal richten. Die Anzahl der Testzentren, die es jetzt gefühlt an jeder Ecke zu finden gibt, wird sich auf jeden Fall ab Oktober stark reduzieren, was wohl auch den Preis für einen Test steigen lässt.

Derzeit bekommen Test-Anbieter, also Testzentren und Apotheken, laut Stern.de 11, 50 Euro als Vergütung für jeden Schnelltest. Ein PCR-Test, der ein genaueres Ergebnis bietet, schlägt mit rund 43 Euro zu Buche. Für Privatpersonen werden die Kosten ab Oktober wahrscheinlich sogar höher ausfallen, insbesondere wenn man das Ergebnis schnell haben möchte. Und auch der Ort, an dem der Test durchgeführt wird, spielt eine preisliche Rolle: Wer zum Beispiel an einem Flughafen einen PCR-Test macht, muss schon heute mindestens 70 Euro zahlen. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Robert Michael/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare