1. 24hamburg
  2. Hamburg

Friseur Hamburg: Diese Corona-Regeln gelten jetzt

Erstellt:

Von: Vivienne Goizet

Kommentare

In Hamburg gelten neue Corona-Regeln beim Friseur, aber nicht für alle. Und nicht in jedem Friseursalon. Alle Infos zu Maskenpflicht, 2G und Kontaktverfolgung.

Hamburg – In der Hansestadt Hamburg gilt eine neue Corona-Verordnung. Sie tritt mit dem 23. Oktober 2021 in Kraft. Mit ihr ändern sich die Corona-Regeln für den Friseurbesuch. Das Abstandsgebot gilt nicht mehr. Auch eine maximale Personenzahl-Begrenzung fällt weg – aber nur bei Betrieben, in denen die 2G-Regel gilt.

Friseure in Hamburg dürfen jetzt auch das 2G-Optionsmodell verwenden. Das bedeutet: Wenn ein Friseur seine Kunden nach der 2G-Regel einlässt, dann dürfen nur Genesene und Geimpfte in den Laden. Es besteht weiterhin die Pflicht ein Hygienekonzept vorzulegen und die Kontaktdaten der Kundinnen und Kunden zu erheben.

Corona-Neuinfektionen in Hamburg (Stand: 23. Oktober 2021)266
Einmal Geimpft in Hamburg (Stand: 21. Oktober 2021)1.361.073
Vollständig Geimpft in Hamburg (Stand: 21. Oktober 2021)1.311.630
Corona-Todesfälle in Hamburg (Stand: 22. Oktober 2021)1782

Außerdem müssen weiterhin Personen mit typischen Symptomen einer Coronavirus-Infektion draußen bleiben. Auch ist es notwendig, in geschlossenen Räumen weiter Möglichkeiten zum Waschen und Desinfizieren der Hände bereitzustellen. Häufig berührte Oberflächen sind regelmäßig zu reinigen. Dasselbe gilt für Sanitäranlagen. Es besteht zudem noch immer die Pflicht zum ausreichenden Lüften.

Friseur Hamburg Corona: Neue Regeln mit 2G – gilt nicht für Menschen von 0 bis 17 Jahren

Die Corona-Regeln in Hamburg beim Friseur ändern sich. Jedoch nicht für jeden. Das 2G-Modell greift nicht bei Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, also Menschen, die 17 Jahre alt und jünger sind. Die Maskenpflicht entfällt beim Friseur nach den neuen Corona-Regeln in Hamburg, wenn die 2G-Regel gilt.

Lange vor Corona machte eine Friseurin einer Frau die Haare ohne Maske. Die Corona-Regel beim Friseur in Hamburg ändern sich.
Wie früher: Mit dem 2G-Optionsmodell ist es Friseuren in Hamburg wieder möglich ihre Kundinnen und Kunden ohne Maske zu frisieren. (Archivbild) © Wolf-Dietrich Weissbach/dpa

Die 2G-Regeln wurde mit der neuen Corona-Verordnung in Hamburg nicht nur auf Friseure, sondern auch auf den Einzelhandel ausgeweitet, sodass in Hamburg in diesen Geschäften jetzt Shopping ohne Maske mit 2G möglich ist. Bei einer vorherigen Änderung der Corona-Verordnung wurde bereits beschlossen, dass die Tests vor dem Friseur-Besuch nicht älter als 24 Stunden sein dürfen. Zuvor waren es 48 Stunden. Der Druck auf Ungeimpfte erhöht sich.

Friseurbesuch Hamburg: Neue Corona-Regeln gelten zunächst bis 20. November 2021

Die aktuelle Hamburgische SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung gilt vom 23. Oktober 2021 bis 20. November 2021. Damit ist auch das 2G-Optionsmodell und die damit einhergehenden neuen Regeln für den Friseurbesuch in Hamburg zunächst nur bis dahin gültig. Danach bleibt abzuwarten, was der Hamburger Senat in der Zwischenzeit beschließt.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Diese Corona-Regeln gelten übrigens in Niedersachsen*. Das könnte vor allen Dingen vor dem Hintergrund interessant sein, dass viele Hamburger zu Beginn der Regel-Verschärfung in Hamburg dazu tendierten für ihren Haarschnitt nach Schleswig-Holstein zu flüchten, um die Testpflicht zu umgehen. Ob die 2G-Regel bald auch beim Lidl-Einkauf gilt* und womit Kunden rechnen müssen, dazu hat das Unternehmen bereits Stellung bezogen. * 24hamburg.de, kreiszeitung.de und echo24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare