Sängerin wollte „die neue Welt genießen“

Fragwürdige Gesellschaft: Nena macht mit prominenten Querdenkern Party

  • Christian Einfeldt
    VonChristian Einfeldt
    schließen

Mehrmals fiel Nena bereits wegen besorgniserregenden Anti-Corona-Statements auf. Nun zeigen Fotos und Videos, wie sie mit Querdenkern die Korken knallen lässt.

Hamburg – In den vergangenen Monaten sorgte Nena in aller Regelmäßigkeit für Schlagzeilen. Es sind Meldungen, die kein gutes Licht auf die 61-jährige Sängerin werfen. Wie 24hamburg.de vor kurzem berichtete, macht ihre Anti-Corona-Agenda Nena immer mehr zur Persona non grata. Die Medienberichte über ihre Nähe zur Querdenker-Szene häufen sich – und auch auf ihren Konzerten äußert sie nun immer offensiver ihren Unmut über die Corona-Maßnahmen.

Popsängerin:Nena
Geboren:24. März 1960 (Alter 61 Jahre), Hagen
Partner:Philipp Palm
Kinder:Larissa Kerner, Christopher Daniel Kerner, Simeon Kerner, Sakias Kerner, Samuel Kerner

Dass sie „keinen Millimeter zurückrudern“ werde, machte Nena bereits bei ihrem Rügen-Konzert klar. Wenige Tage später ließ sie den Worten Taten folgen. Am vergangenen Wochenende ließ sie gemeinsam mit Querdenkern die Korken knallen. Auf Facebook bezieht die Sängerin nun Stellung zum Party-Abend.

Nena feiert mit Deutschlands Querdenkerszene: Sängerin wollte „die neue Welt genießen“

Ein Twitter-Video, veröffentlicht vom Aktionsbündnis „Filderstadt Nazifrei“, bezeugen den Querdenker-Abend von Nena. Als die Sängerin die „Party für Ungeimpfte“ am Katzenbachsee in der Nähe von Stuttgart betrat, bat Organisator Friedemann Mack um Applaus.

Die maskenlosen Feiernden sollten sich freuen, „dass uns auch eine Nena auf dem richtigen Weg in die neue Welt mit unterstützt“. „Schön, bei euch zu sein“, erwiderte die 61-Jährige, als sie der Party-Meute zuwinkte. Sie kam „zum mit uns Glücklichsein“, sie wollte „die neue Welt genießen“, beteuerte Verschwörungstheoretiker Friedemann Mack.

Wie Xavier Naidoo, der bereits als Nenas Vorbild bezeichnet wurde, ist auch Mack ein bekennender Anhänger der QAnon-Bewegung. Verschwörungsmythen – einhergehend mit einem antisemitischen Denken – treffen hier auf politische und gesellschaftliche Umstände. Auch das Coronavirus ist nicht gefeit von den Theorien. Dass die Menschheit durch Corona-Impfungen sowie weiteren Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus angeblich kontrolliert werden würden, ist nur eine der kruden Thesen der Verschwörungsideologie.

Nena nahm am vergangenen Wochenende an einer „Party für Ungeimpfte“ teil.

Veranstalter sagen weitere Nena-Konzerte ab

Weitere Fotos und Videos der Veranstaltungen belegen, dass noch weitere einflussreiche Querdenker mit Nena den Abend verbrachten. Neben Friedemann Mack war unter anderem Bodo Schiffmann anwesend – einer der Galionsfiguren der Anti-Corona-Bewegung in Deutschland, die vom Berliner Verfassungsschutz bereits ins Visier genommen wurde.

Erst vor wenigen Tagen hatten Veranstalter bundesweit gleich mehrere Konzerte von Nena abgesagt. Der Grund ist offensichtlich: Ihre Nähe zur Querdenkerszene sowie ihre eigenen Bestrebungen die Corona-Maßnahmen zu torpedieren. So geschehen etwa bei Nenas Berlin-Konzert, das aufgrund ihrer Aussagen vorzeitig beendet werden musste. Auch in Altötting war für den 19. August eines ihrer Auftritte angesetzt. Wie die „Passauer Neue Presse“ berichtete, sagte der Veranstalter „CoFo“ auch dieses Konzert ab. Mit der Begründung, „dass Nena augenscheinlich sehr wohl bestimmte Ideologien unterstützt“.

Nena: „Mögen wir unser Miteinander als Menschenfamilie ganz neu gestalten“

Auf Facebook lässt Nena ihre Fans nun wissen, dass sie „keiner Ideologie“ folge und alles „ablehne, was Hass, Angst und Spaltung bringt“. Warum sie dennoch mit prominenten Corona-Leugnern Party macht, lässt sie jedoch genauso offen wie ihre kryptischen Worte, die ihren Facebook-Post beenden: „Mögen wir wieder zueinander finden und unser Miteinander als Menschenfamilie ganz neu gestalten.“ Weitere Skandale um die 61-jährige Sängerin scheinen irgendwie vorprogrammiert zu sein. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © IMAGO / Future Image

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare