Verreisen trotz Corona

Flughafen Hamburg: Zum Ferienstart droht Passagierchaos am Airport

  • Yannick Hanke
    VonYannick Hanke
    schließen

Der Hamburger Flughafen muss sich auf Andrang gefasst machen. Trotz Corona wird mit einem großen Passagieransturm am Airport gerechnet. Schuld sind die Ferien.

Hamburg – Freiheiten, Ferien, Fliegen – der Flughafen Hamburg wird wieder gut besucht. Der Corona-Inzidenzwert sinkt, Reisen ins Ausland sind zunehmend möglich. Vor allem in den Sommerferien zieht es die Hansestädter in den Urlaub. Wie gewaltig wird der Ansturm an Fluggästen ausfallen? Und ist das Niveau schon mit der Zeit vor der Coronavirus-Krise vergleichbar?

Flughafen in Deutschland:Flughafen Hamburg
Adresse:Flughafenstr. 1-3, 22335 Hamburg
Telefon:040 50750
Flughafencode:HAM
Höhe:16 m
Baujahr:1911
Terminals:2
ICAO-Code:EDDH
Kapazität (PAX pro Jahr):ca. 16 Millionen Passagiere (T1 & T2)
Flugbewegungen:66.337(2020)

Flughafen Hamburg: Trotz Corona-Pandemie wird großer Ansturm in den Sommerferien 2021 erwartet

Wie die dpa berichtet, stellt sich der Hamburger Flughafen „auf einen ersten Passagieransturm nach dem Corona-Lockdown ein“. Dieser stehe in Zusammenhang mit dem Start der Schulferien in Norddeutschland. In der Hansestadt Hamburg beginnen die Sommerferien 2021 am Donnerstag, 24. Juni und dauern bis einschließlich 4. August an.

Am 24. Juni 2021 starten die Sommerferien in Hamburg. Droht dem Flughafen Hamburg direkt ein großes Passagierchaos? (24hamburg.de-Montage)

Demgegenüber steht der Ferienbeginn in Bremen und Niedersachsen, wo Schüler und Schülerinnen ihren Sommer jeweils ab dem 22. Juli 2021 genießen können. In diesen beiden Bundesländern haben Kinder und Jugendliche bis einschließlich 1. September schulfrei. Michael Eggenschwiler, Chef vom Flughafen in Hamburg, stellt sich allein für den Zeitraum vom 18. bis zum 28. Juni auf 170.000 Passagiere ein.

Hoffnung am Flughafen Hamburg: Niveau der Vor-Corona-Zeit zu 60 bis 70 Prozent erreichen

Vorab wird der 25. Juni 2021, als verkehrsreichster Tag erwartet. Für diesen Freitag rechnet der Flughafen Hamburg mit rund 100 Starts sowie 100 Landungen. Dann haben auch schon die Schüler und Schülerinnen in Mecklenburg-Vorpommern sowie Schleswig-Holstein Sommerferien. Dort beginnt die Ferienzeit jeweils am Montag, 21. Juni 2021.

BremenSommerferien vom 22. Juli bis zum 1. September 2021
HamburgSommerferien vom 24. Juni bis zum 4. August 2021
Mecklenburg-VorpommernSommerferien vom 21. Juni bis zum 31. Juli 2021
NiedersachsenSommerferien vom 22. Juli bis zum 1. September 2021
Schleswig-HolsteinSommerferien vom 21. Juni bis zum 31. Juli 2021

Den Sommer über würden voraussichtlich 25.000 bis 30.000 Menschen pro Tag in Hamburg abfliegen oder landen. Immerhin: Es wird prognostiziert, dass der Flugverkehr am Airport Hamburg 60 bis 70 Prozent des Vor-Corona-Jahrs 2019 erreicht. Aber: „Wir sind immer noch auf einem sehr niedrigen Niveau“, merkt Michael Eggenschwiler an.

Flughafen Hamburg in Coronavirus-Krise arg gebeutelt – doch viele Airlines bieten wieder zahlreiche Direktflüge an

Für 2021 rechnet der Chef vom Flughafen Hamburg mit einer Passagierzahl von 6,5 Millionen Menschen. Eine Zahl, die jedoch nur 38 Prozent der 17,3 Millionen Reisenden am Helmut-Schmidt-Flughafen von 2019 darstellt. Das städtische Unternehmen könne nach den zurückliegenden, verlustreichen Monaten aber etwas optimistischer in die jüngere Zukunft blicken.

Im Sommer bieten 50 verschiedene Airlines Direktflüge ab Hamburg zu insgesamt 105 Reisezielen an. Zur Einordnung: 2019 konnten noch 70 Fluggesellschaften gezählt werden, die 130 Direktziele anboten. Die beliebtesten Urlaubsregionen sind unverändert Spanien und die Türkei. Es folgt das „Trendziel“ Griechenland.

Eurowings mit 200 Flügen von Hamburg zu den Balearen-Inseln – Hoffen auf Ketchup-Flaschen-Effekt

Als „Top-Destinationen“ werden Mallorca, Antalya, Barcelona und Heraklion (Kreta) genannt. Allein die Fluggesellschaft Eurowings werde rund 200 Flüge ab Hamburg zu den Balearen-Inseln anbieten, heißt es vom Chef der Fluglinie. Grundsätzlich gebe es inzwischen eine deutliche Erholung im Bereich des Freizeitgeschäfts.

„Die Kunden sitzen nicht mehr auf gepackten Koffern, sie stehen inzwischen am Check-in-Schalter“, hält Eurowings-Boss Jens Bischof fest. In diesem Kontext spricht er von einem sogenannten „Ketchup-Flaschen-Effekt“. Bedeutet: „Erst kommt lange nichts, und dann kommt alles auf einmal“. Zurzeit seien die Flieger von Eurowings aber nur zu zwei Dritteln ausgelastet.

Sicheres Fliegen in Corona-Zeiten: Kontaktloses Einchecken, Eurowings verweist auf mutmachende Statistik

Dennoch rechnet Jens Bischof mit einer langsamen Erholung auch bei den Geschäftsreisen bis zum Ende des Sommers 2021. Sowohl Bischof als auch Michael Eggenschwiler vom Flughafen Hamburg betonen, dass das Fliegen in Pandemie-Zeiten sicher sei. Denn Passagiere könnte kontaktlos einchecken und ihr Gepäck aufgeben.

Eurowings-Boss Bischof verweist sogar darauf, dass es bei Eurowings seit Ausbruch der Pandemie keinen einzigen Coronavirus-Fall gegeben hätte. Gemeint ist hiermit die direkte Übertragung vom Virus von Passagier zu Passagier. Aussagen und Werte, die auf einen sorgenfreien Sommerurlaub 2021 hoffen lassen. Wenn nur nicht die nervigen Baustellen auf Niedersachsens Autobahnen* wären. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Bodo Marks/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare