1. 24hamburg
  2. Hamburg

Flughafen Hamburg: Urlaub in Gefahr? Eurowings streicht diese Flüge

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Die Luftfahrtbranche kämpft gegen mehrere Probleme. Flugstreichungen sollen für Entlastungen sorgen. Eurowings-Verbindungen ab Hamburg entfallen. Welche?

Hamburg – Erst kürzlich hatte die Lufthansa-Gruppe bekannt gegeben, im Ferienmonat Juli mehr als 1000 Flüge streichen zu müssen, darunter alleine 900 bei der Muttergesellschaft selbst. Auch davon betroffen: der Flughafen Hamburg.. Nun hat der Konzern bekanntgegeben, um welche Strecken es sich handelt. Auch die Verbindungen, die von der Billig-Tochter Eurowings im kommenden Monat nicht bedient werden können, teilte die deutsche Airline jetzt mit.

Eurowings ist noch vor der Lufthansa die größte am Hamburger Flughafen stationierte Gesellschaft.

Name:Flughafen Hamburg (Airport Helmut Schmidt)
Adresse:Flughafenstr. 1-3, 22335 Hamburg
Eröffnet:1911
Anzahl Reisender:17,3 Millionen (2019, vor Corona) / 5,3 Millionen (2021, während Corona)

Flughafen Hamburg: Vor allem innerdeutsche Ziele von Streichungen betroffen

Mit der Ankündigung der Streichung einer Vielzahl von Flugverbindungen – auch vom Flughafen Hamburg aus – teilte die Lufthansa-Gruppe vor rund zwei Wochen mit, dass es sich dabei um innerdeutsche, wie europäische Verbindungen handeln wird. Nach der gefallenen Entscheidung, um welche Verbindungen es sich genau handelt, können zumindest Ferienreisende am Flughafen Hamburg aufatmen.

Denn bei der Mehrheit der ab Fuhlsbüttel gestrichenen Flüge handelt es sich um innerdeutsche Strecken, so Eurowings-Sprecher Matthias Eberle gegenüber dem Hamburger Abendblatt. Reduzierungen der Flüge wird es demnach auf den Strecken von Hamburg nach Düsseldorf, Kölln/Bonn, München und Stuttgart geben. Ganz ausgesetzt wird im Juli die Verbindung vom Flughafen Hamburg zum Flughafen Nürnberg/Erlangen. Diese sei, so konstatiert Eberle, sowieso im Vergleich geringer ausgelastet.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Flughafen Hamburg: Personelle Probleme führen zu reduziertem Flugplan

Notwendig werden die Streichungen aufgrund der anhaltenden Personalprobleme der Branche. Viele Beschäftigte sind infolge der Pandemie Stelleneinsparungen zum Opfer gefallen oder haben sich – aufgrund der durch die Kurzarbeit bedingten finanziellen Einschnitte – von sich aus nach neuen Jobs umgesehen. Die aktuellen Reduzierungen im Flugplan sollen auch der Absicherung der Verbindungen zu den Urlaubsorten dienen, teilte Eurowings mit. Aktuell führt die Airline rund 15.000 Flüge im Monat durch, die Streichungen würden dabei weniger als 1 Prozent aller Verbindungen betreffen.

Lesen Sie auch: Flughafen Hamburg: So kommen Sie bei Flugausfall an Ihr Ziel – oder Geld

Flughafen Hamburg: Eurowings streicht auch europäische Verbindungen ab Hamburg

Ganz ohne die Reduzierung von Auslandsverbindungen kommt Eurowings allerdings auch nicht aus.. „Auch auf Hamburg-Flügen nach Budapest, Göteborg oder Oslo wird es über den Sommer zu Frequenz-Reduzierungen kommen“, teilte Matthias Eberle in Bezug auf den Flughafen Hamburg mit.

Ein Airbus der Fluggesellschaft Eurowings
Die Fluggesellschaft Eurowings hat bekanntgegeben, welche Verbindungen ab Hamburg reduziert oder gestrichen werden. Die Branche leidet unter Personalmangel und versucht mit Flugplananpassungen den Sommerflugplan zu retten. © Rüdiger Wölk/Imago

Flugchaos nicht nur in Hamburg: In ganz Europa chaotische Szenen an den Gates – hunderte herrenlose Koffer in Ankunftshallen

In der Branche hakt es zurzeit an mehreren Stellen. Nicht nur in Hamburg kommt es seit Wochen zu chaotischen Szenen an den Gates des Flughafn Hamburg, langen Wartezeiten und verpassten Flügen. Mit personellen Engpässen an den Sicherheitsschleusen hat nicht nur der Airport in Fuhlsbüttel zu kämpfen, auch in Düsseldorf und anderen deutschen Flughäfen müssen sich Flugreisende diese Tage auf stundenlange Wartezeiten einstellen. Im Netz kursieren zahlreiche Bilder und Videoaufnahmen von Ankunftshallen, in denen sich teilweise hunderte herrenlose Koffer stapeln. Der Hamburger Senat hat kürzlich so gar ein Einschreiten des Bundes gefordert, um dem Koffer-Chaos Herr zu werden.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Die Streichungen und andere Anpassungen im Flugverkehr betrefft nicht nur die Lufthansa-Gruppe. So dünnt beispielsweise auch Rynair seinen Flugplan im Sommer aus. Die niederländische Fluglinie KLM muss Medienberichten zufolge ihre Passagierzahl am Drehkreuz Amsterdam Schiphol reduzieren. Schiphol ist nach Passagierzahlen der drittgrößte Flughafen Europas. Auch in Londoner Airport Gatwick müssen die Passagierzahlen verringert werden. Chaotische Zustände werden ebenso aus Spanien Ferienregionen wie etwa vom Flughafen Malaga gemeldet.

Auch interessant

Kommentare