1. 24hamburg
  2. Hamburg

Flughafen Hamburg: Häufige Flugabsagen könnten Normalzustand werden – sagt Studie

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Das Durcheinander am Flughafen Hamburg ist allseits bekannt: Koffer-Chaos, gestrichene Flüge, genervte Passagiere. Ein tägliches Bild, das immer so bleibt?

Hamburg – Reisen sollen eigentlich in Entspannung enden. Irgendwo am anderen Ende der Welt. Im Idealfall möglichst weit weg von Hamburg, wenn der Urlaub ruft und der Job mal Nebensache ist. Nun gut, einige werden auch dann, wenn sie nicht arbeiten müssen, liebend gerne in der Hansestadt Hamburg bleiben. Aber für die, die am Flughafen Hamburg abheben, um ihr Urlaubsziel zu erreichen, trifft genau dieser Wunsch zu. Aktuell aber bleibt der Wunsch der Vater des Gedanken. Denn wer von Hamburg-Fuhlsbüttel aus mit dem Flieger starten will, der braucht Geduld und gute Nerven.

Das Koffer-Chaos am Hamburger Flughafen, aufgrund dessen der Hamburger Senat längst den Bund um Hilfe gebeten hat, oder aber Airlines, die ihre Flüge ab Hamburg streichen, sorgen eher dafür, dass der eine oder andere Passagier am Flughafen Hamburg nur noch ob seines Ärgers in die Luft geht, statt mit dem Flugzeug abzuheben. Wird das in Zukunft ein normales Bild sein, das auf dem Hamburger Flughafen lange und dauerhaft zu „bewundern“ ist?

Deutscher Flughafen:Flughafen Hamburg
Adresse:Flughafenstr. 1-3, 22335 Hamburg
Fläche:570 Hektar
Passagiere:5.315.952 (Stand: 2021)

Flughafen Hamburg: Flugzeug wird in Europa Marktanteile verlieren – Passagiere müssen sich auf anhaltend harte Zeiten einstellen

Nun, in einem Punkt könnte das so sein: Fliegen wird in den kommenden Jahren nicht nur teurer, sondern bleibt so beschwerlich wie derzeit. Mittelfristig werde das Flugzeug in Europa Marktanteile verlieren, so eine Studie, über die die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet. Flugpassagiere müssen sich demnach in Europa – also auch am Flughafen Hamburg – nach Analyse des Kreditversicherers Allianz Trade auf anhaltend harte Zeiten einstellen.

Reisende stehen vor den Info-Bildschirmen am Flughafen Hamburg
Reisende stehen vor den Info-Bildschirmen am Flughafen Hamburg – zuletzt sahen sie dort vermehrt abgesagte Flüge. Wird dies dauerhaft so bleiben? © Lobeca/imago

Der Studie zufolge steigen in diesem Jahr die Ticketpreise zwar kräftig – die Fluggesellschaften hätten dennoch keinen finanziellen Spielraum, ihre Personalmisere zu beheben. Die im Moment so häufigen Flugstreichungen könnten so zum Normalzustand werden. Mittelfristig rechnen die Finanzexperten im Europaverkehr zudem mit Vorteilen für die umweltfreundlichere Eisenbahn.

Die Fluggesellschaften versuchen, die Verluste von zwei Jahren Corona-Pandemie wettzumachen.

Milo Bogaerts, Allianz-Trade-Chef für den deutschsprachigen Raum

Die Fluggesellschaften haben in Folge der seit Jahresbeginn stark gestiegenen Kerosinpreise (plus 89 Prozent) die Ticketpreise bereits deutlich nach oben gesetzt, wie die Studie ergab. „Die Fluggesellschaften versuchen, die Verluste von zwei Jahren Corona-Pandemie wettzumachen“, erklärt Milo Bogaerts, der Allianz-Trade-Chef für den deutschsprachigen Raum, laut dpa.

Flughafen Hamburg: Tickets werden teurer, aber der Service nicht besser – darum nehmen Flug-Streichungen zu

Man rechne für das Gesamtjahr mit einem durchschnittlichen Preisanstieg von 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Zusammen mit dem höheren Passagieraufkommen sollten sich die Umsätze der Gesellschaften im Vergleich zum coronageprägten Vorjahr so mehr als verdoppeln, aber bei weitem nicht ausreichen, um die Verluste seit 2020 auszugleichen. Die Rückkehr in die Gewinnzone sei bei den meisten Gesellschaften erst 2023 zu erwarten.

Im Gegensatz zu den verbrauchsabhängigen Kerosinkosten sind die Personalkosten bei den Unternehmen fix. Angesichts der Treibstoffpreise hätten die Fluggesellschaften derzeit wenig Anreize, ihr in der Krise kräftig abgebautes Personal wieder aufzustocken. Die Folgen liegen für Allianz Trade auf der Hand: „Flugstreichungen nehmen zu und trüben die Urlaubsfreude von Reisenden noch etwas länger.“ Also das nächste Ärgernis zusätzlich zu dem, wenn am Hamburger Flughafen der Koffer verloren geht – was kann man dann eigentlich tun? Viele Reisende bezeichnen das Chaos am Airport in Hamburg bereits jetzt als „ das Letzte“.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Mittelfristig werde die Branche, so heißt es in der Studie weiter, bei Europaverbindungen mehr Konkurrenz durch die umweltfreundlichere Bahn erhalten, erwarten die Autoren. Während die Entwicklung CO2-neutraler Flugantriebe noch lange dauern werde, fehle den hochverschuldeten Fluggesellschaften auch das nötige Geld, um in der Zwischenzeit neue, sparsamere Maschinen zu kaufen. Die politische Vorgabe, zunehmend nachhaltige Kraftstoffe beizumischen, werde die Treibstoffkosten weiter in die Höhe treiben und die Gewinnmargen drücken. (mit dpa-Material)

Auch interessant

Kommentare