Rettungseinsatz

Hamburg: Flachwasser-Matrosen in Seenot – Hilferufe auf der Alster

Polizei und Rettungshubschrauber auf der Alster im Einsatz
+
Das Kanu ist auf der Alster umgekippt, die Polizei schleppt es Richtung Heimathafen.
  • Sebastian Peters
    VonSebastian Peters
    schließen

Rettungseinsatz auf der Alster: Weil ihr Kanu umgekippt war, mussten zwei Männer mit Hilferufen auf sich aufmerksam machen – Passanten alarmierten die Feuerwehr.

Hamburg – Am Montag, 09. August 2021, gegen 16:00 Uhr kommt es auf der Alster, auf der Höhe der Straße „Schöne Aussicht“, zu einem Zwischenfall. Ein Kanu, besetzt mit zwei Hobby-Paddlern, kentert.

Hier wird einer der beiden Männer zum Rettungswagen begleitet.

Zwei Männer fallen dabei ins Wasser und treiben in der Alster. Nur mit Mühe schaffen es die Paddler, das Kanu wieder aufzurichten. Mit der Unterstützung der Wasserschutzpolizei wird das Kanu mit den beiden Männern Richtung Ufer geschleppt.

Ein Rettungshubschrauber kreist währenddessen über der Einsatzstelle und sucht nach weiteren Personen im Wasser, doch es sind nur die beiden Männer in „Seenot“.

Lese Sie auch: Schon wieder Unfall am Schwanenwik: VW-Polo auf Baustellenmauer katapultiert

Am Ufer warten bereits mehrere Rettungskräfte. Einer der beiden Paddler wird anschließend durch die Besatzung eines Rettungswagens versorgt. Der zweite bleibt an Board des Kanus. Warum die beiden Paddler gekentert sind, ist unbekannt.

In dem Rettungswagen der Johanniter wird der Mann betreut.

Das Kanu samt des nassen Paddlers wird anschließend durch die Wasserschutzpolizei Richtung Heimathafen gezogen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare