#ffhh21

Filmfest Hamburg: Das sollten Sie bei dem Filmfestival nicht verpassen

  • Tomasz Gralla
    VonTomasz Gralla
    schließen

Das Filmfest Hamburg 2021 steht in den Startlöchern und endlich wurde auch das Programm veröffentlicht. Diese Filme darf kein Kino-Liebhaber verpassen.

Hamburg – Das Kino lebt (wieder). Das Filmfest Hamburg (FFHH) ist ein guter Beweis dafür, dass das Coronavirus das Medium Film und die Institution Kino nicht so leicht in die Knie zwingt.

Das nun veröffentlichte Programm des Festivals bietet dann auch zahlreiche vielversprechende Filme renommierter Filmemacher und Filmemacherinnen aus aller Welt. Neben dem vollständigen Programm haben wir eine Auswahl der Filme zusammengestellt, die Sie auf keinen Fall verpassen sollten.

Filmfest Hamburg 2021: Das Programm steht – Filmparadies in der Hansestadt

Vom 30. September bis zum 9. Oktober findet das Filmfest Hamburg 2021 statt und zahlreiche Stars geben sich die Ehre. Nun, zwei Wochen vor Beginn des Filmfests, wurden die Filme bekannt gegeben, die im Rahmen des FFHH laufen. Darunter sind die neuen Produktionen so international bekannter Regisseure wie Wes Anderson, Leos Carax, Paolo Sorrentino, Panah Panahi oder Gaspar Noé. Das gesamte Programm des Filmfestes findet sich auf der offiziellen Website des FFHH.

Das Filmangebot beim diesjährigen Filmfest Hamburg soll wieder für volle Kinos sorgen. (24hamburg.de-Montage)

Leos Carax wird zweifach beim Filmfest Hamburg 2021 geehrt. Nicht nur feiert sein aktueller Film „Annette“ Deutschlandpremiere in Hamburg, der französische Filmemacher wird dieses Jahr auch mit dem Douglas Sirk Preis ausgezeichnet. Der Preis wird an Personen verliehen, die sich durch ihre Arbeit um die Filmkultur und Filmbranche verdient gemacht haben.

Die besten Filme beim Filmfest Hamburg 2021: Unsere Tipps

Ein filmisch besonders starkes Filmfest-Hamburg-Jahr erwartet Kinofreunde in der ersten Oktoberwoche. Es wird schwierig, sich tatsächlich alle Filme des Festivals anzusehen. Deswegen haben wir hier eine kleine Auswahl, fünf Filmhighlights, zusammengetragen, die man unbedingt auf dem Schirm haben sollte.

Annette: Neun Jahre hat es gedauert, bis Leos Carax einen neuen Film gedreht hat. Nun ist „Annette“ da und überzeugt nicht nur wegen seiner beiden Hauptdarsteller, Adam Driver und Marion Cotillard. Das Musical feierte seine Weltpremiere bei den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes, wo Carax mit dem Regiepreis ausgezeichnet wurde.

The French Dispatch: Ein neuer Film von Wes Anderson ist immer ein guter Grund, vorfreudig zu sein. Das liegt bei „The French Dispatch“ auch an dem Staraufgebot der Darsteller, die in diesem Film zu sehen sind. Dazu gehören unter anderem Christoph Waltz, Adrien Brody, Tilda Swinton, Timothée Chalament, Bill Murray und Owen Wilson.

Die Hand Gottes: Bei dieser Netflix-Produktion handelt es sich um den neuesten Film des Italieners Paolo Sorrentino. „Die Hand Gottes“ lief auch im Wettbewerb der Filmfestspiele in Venedig, wo der Film den Silbernen Löwen, den zweitwichtigsten Preis, einheimsen konnte.

Memoria: „Memoria“ ist der neueste und langersehnte Film des thailändischen Filmemachers Apichatpong Weerasethakul. Tilda Swinton spielt eine Frau, die von einem unbekannten Geräusch erschreckt wird und seitdem an Schlafstörungen leidet. In Cannes wurde „Memoria“ mit dem Preis der Jury ausgezeichnet.

Die Rache ist mein, alle anderen zahlen bar: Regisseur Edwin ist einer der wichtigsten indonesischen Filmemacher der Gegenwart. Der Gewinnerfilm beim diesjährigen Filmfestival in Lacarno mischt er auf ironische Weise Martial Arts, Romantik und Roadmovie. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Rubriklistenbild: © Becker&Bredel/imago/Georg Wendt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare