1. 24hamburg
  2. Hamburg

Feuerwehr soll E-Löschfahrzeug kriegen – Preis dreimal so hoch wie Verbrenner

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Abgeordnete der Grünen und der SPD fordern in Hamburg die Anschaffung eines elektrischen Löschfahrzeuges für die Feuerwehr Hamburg. Die Kosten gehen in die Millionen.

Hamburg – Bei Deutschlands größter Berufsfeuerwehr, in Berlin, ist es schon seit 2020 im Testbetrieb: das vollelektrische Löschfahrzeug des österreichischen Feuerwehrgeräteherstellers Rosenbauer. Hamburgs Behörden haben bereits 30 Prozent ihrer Fahrzeugflotte auf elektrische Antriebstechnologien umgestellt. Bei Fahrzeugen der sogenannten kritischen Infrastruktur, wie bei der Feuerwehr Hamburg und Polizei, setzt man aber derzeit weiterhin auf Verbrennungsmotoren.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Polizei Hamburg gründet Sondereinheit für LKW: Jetzt geht es Brummis an den Kragen

Feuerwehr Hamburg: SPD und Grüne fordern elektrische Feuerwehrfahrzeuge

Das elektrische Löschfahrzeug der Firma Rosenbauer an einer Berliner Feuerwache
Das Lösch- und Einsatzfahrzeug mit Elektromotor der Firma Rosenbauer wird bereits in Berlin getestet. © Britta Pedersen/DPA

Nach Ansicht von Abgeordneten der Grünen und SPD soll sich das jetzt ändern. In einem Antrag fordern sie die Anschaffung eines Löschfahrzeugs mit batterieelektrischem Antrieb für die Feuerwehr Hamburg. Kosten des hochmodernen Spezialfahrzeuges: rund 1,5 Millionen Euro. Für diesen stolzen Preis können in der Hansestadt derzeit rund drei herkömmliche Löschfahrzeuge der neusten Generation beschafft werden. Zusätzliche Kosten sollen durch die Schaffung der Ladeinfrastruktur entstehen.

Elektrische Löschfahrzeug in Hamburg? Das sagt die Feuerwehr

Torsten Wesselly, Pressesprecher, Feuerwehr
Torsten Wesselly, Pressesprecher Feuerwehr Hamburg © Elias Bartl

Tatsächlich sei die Anschaffung eines solchen Fahrzeuges beabsichtigt. In einem Test sollen zunächst Erfahrungen über einen längeren Zeitraum im Echtbetrieb erfolgen. Probleme sollen im Testbetrieb identifiziert werden. Da das Fahrzeug deutlich teurer als eins mit herkömmlichem Antrieb wäre, sind zunächst Fördermöglichkeiten auszuschöpfen. Es sei sogar denkbar, den gesamten Fuhrpark der Hamburger Feuerwehr auf Elektrofahrzeuge umzustellen, zuvor müsse aber die technische Infrastruktur entsprechend vorhanden sein, erklärt Feuerwehrsprecher Torsten Wesselly.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach

Im vergangenen Jahr wurde bereits ein elektrisch betriebener Rettungswagen in Hamburg ausgiebig getestet. Die Vorteile des vollelektronischen Rettungswagen seien, dass er emissionsfrei ist und über sehr gute Fahreigenschaften verfügt. Diese kommen dem Einsatzzweck in der Großstadt sehr entgegen. Während des Testbetriebes seine nahezu keine Probleme aufgetreten, so dass auch hier eine Anschaffung beabsichtigt sein, so Wesselly weiter. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare