Großeinsatz für Feuerwehr

Es wollte doch nur spielen: Pferd stürzt in Graben – dann folgt sein Kampf um Leben und Tod

  • Laura-Marie Löwen
    vonLaura-Marie Löwen
    schließen

Für die Feuerwehr Hamburg ereignete sich am Mittwochmorgen ein spektakulärer Einsatz: Ein Pferd war beim Spielen auf der Wiese in einem Graben gelandet. Mit vereinten Kräften kämpften die Feuerwehrleute um das Leben des jungen Wallachs.

  • Hamburg-Neuland: Pferd fällt in Wassergraben.
  • Feuerwehr Hamburg rückt mit Verstärkung an.
  • Bei der Rettung des Wallachs ging es um Leben und Tod.

Hamburg-Neuland - Der zweijährige Wallach „D‘Antico“ wollte eigentlich nur auf einer Weide im Hamburger Stadtteil Neuland spielen. Offenbar geriet er dabei aber in einen zwei Meter tiefen Graben und konnte sich nicht aus eigener Kraft befreien. Das junge Pferd kämpfte um sein Leben.

Hamburger Stadtteil Neuland
Fläche10 km²
Vorwahl040
Einwohner1623 (31. Dez. 2019)
BezirkHarburg

Hamburg-Neuland: Pferd stürzt in Graben und ringt um sein Leben - Feuerwehr Hamburg und Tierärztin helfen

Wie unter anderem die Mopo und die Welt berichten, eilte schnell die freiwillige Feuerwehr Neuland heran. Günstigerweise befindet sich das Gerätehaus der Feuerwehr in der Nähe des Pferdehofs. Auch eine Tierärztin wurde gerufen und beteiligte sich an der spektakulären Rettungsaktion von „D‘Antico“.

Der in einem Wassergraben liegenden Wallach D‘antico wird im Stadtteil Neuland von Feuerwehrleuten mit Hilfe eines Traktors gerettet.

Das Pferd musste zunächst betäubt werden, damit die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg mit der Befreiung des Tieres fortfahren konnten. Der Wallach sei sehr aufgeregt gewesen und habe sich viel bewegt. Doch auch nachdem er ruhig gestellt worden war, gestaltete sich die Rettungsaktion nicht unbedingt leicht.

Die Feuerwehr Hamburg war dabei mit einem Traktor im Einsatz. Unter Zuhilfenahme eines Bauchgurtes gelang es den Einsatzkräften, das Tier aus dem Graben zu hieven. Das Pferd kam offenbar nur mit einem Schreck davon: Die Tierärztin soll bei der anschließenden Säuberung bestätigt haben, dass sich „D‘Antico“ bei dem Vorfall keine offensichtlichen Verletzungen zugezogen haben soll.

Feuerwehr Hamburg: Rettung von Tieren kommt häufig vor

Immer wieder wird die Feuerwehr Hamburg zu tierischen Einsätzen gerufen. 24hamburg.de* berichtete beispielsweise über einen Vorfall, bei dem elf kleine Küken aus luftiger Höhe gerettet werden mussten. Ähnlich spektakulär spielte sich auch eine weitere tierische Rettungsaktion im Mai ab: Dabei konnten die Feuerwehrkräfte eine verletzte Entenmutter recht schnell einfangen - ihre Entenküken hingegen konnten immer wieder entkommen und stellten die Feuerwehr auf die Probe.

Dramatische Szenen spielten sich im Mai auch in Grönwohld bei Schleswig-Holstein ab. Bei einem Großbrand auf dem Hof eines Bäckerei-Betreibers, der auch mehrere Filialen in Hamburg betreibt, kam für seine Tiere jede Hilfe zu spät. Mehrere Pferde starben durch das Flammen-Inferno direkt vor den Augen des Hof-Besitzers. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Rubriklistenbild: © Daniel Bockwoldt/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare