Feuer in Steilshoop

Lebensgefahr: Feuerwehr rettet fünf Menschen aus Feuer

Es sind ein brennendes Wohnhaus, ein Feuerwehrauto und Einsatzkräfte zu sehen
+
Symbolbild: Bei einem Brand in Steilshoop sind fünf Menschen verletzt worden.

Bei einem Brand in Hamburg-Steilshoop sind am frühen Montagmorgen fünf Menschen verletzt worden. Die Feuerwehr konnte eine Familie mit Kleinkind und zwei Frauen aus einem brennenden Mehrfamilienhaus retten. Die Brandursache ist unklar.

  • Feuer in einem Logistikunternehmen im Hamburger Stadtteil Steilshoop.
  • Feuerwehr rettet fünf Menschen.
  • Brandursache ist noch unklar.

Hamburg/Steilshoop – Am frühen Montagmorgen des 20. April 2020 mussten etwa sechzig Feuerwehrleute fünf Menschen aus einem brennenden Gebäude in Hamburg-Steilshoop retten. In den Geschäftsräumen eines Logistikunternehmens war ein Feuer ausgebrochen. Ein Anwohner hatte eine Explosion gehört und eine Druckwelle im ganzen Haus gespürt, berichtet mopo.de.

Der Augenzeuge, selbst Feuerwehrmann, alarmierte seine Kolleginnen und Kollegen um kurz nach drei Uhr. „Er schilderte telefonisch, dass der Treppenraum stark verraucht und den Bewohnern somit der Fluchtweg versperrt sei. Er selbst sei nicht betroffen und unverletzt“, sagte Feuerwehrsprecher Torsten Wessely dem Radiosender NDR 90,3.  

Familie aus Feuer gerettet


Die Flammen schlugen bereits aus dem Schaufenster des Büroraums im Erdgeschoss als die Einsatzkräfte in der Steilshooper Straße eintrafen. Ein Stockwerk darüber mussten Feuerwehrleute eine dreiköpfige Familie über eine Drehleiter retten. Die Eltern und ihre dreijährige Tochter hatten giftigen Rauch eingeatmet. Zwei weitere Frauen konnten das Mehrfamilienhaus über eine tragbare Leiter und durch das Treppenhaus verlassen. Um die Betroffenen vor dem Qualm zu schützen, mussten sie spezielle Brandfluchthauben aufsetzen.

Brandursache noch unklar

Rettungswagen brachten die fünf Personen zur Behandlung ins Krankenhaus. Die Einsatzkräfte konnten den Brand löschen. Der Einsatz war gegen sechs Uhr beendet. Nun soll die Kripo die Brandursache klären.

wka

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare