1. 24hamburg
  2. Hamburg

Fernsehturm Hamburg: Öffnung verzögert sich weiter – auch 2024 fraglich

Erstellt:

Von: Christian Einfeldt

Kommentare

Nicht zuletzt im Sinne touristischer Versprechen setzt Hamburg große Hoffnung in die Wiedereröffnung des Fernsehturms. Doch nun könnte selbst 2024 zu früh sein.

Hamburg – Der Hamburger Fernsehturm ist weit über die Grenzen St. Paulis bekannt. Die Planungen, den Heinrich-Hertz-Turm für Besucherinnen und Besucher nach 2001 wieder zugänglich zu machen, bestehen schon lange. Genau genommen sind mehr als fünf Jahre vergangen, als der Deutsche Bundestag rund 18,5 Millionen für die Sanierung bereitgestellt hatte. Hinzukommen nochmals 18,5 Millionen Euro. Dieses Mal von der Stadt Hamburg. Konzepte und Ideen wurden öffentlichkeitswirksam ausgetauscht, der Termin zur Eröffnung jedoch immer wieder verschoben. Zuletzt wurde 2024 als Jahr der großen Wiedereröffnung auserkoren, doch könnten die Sanierungsarbeiten nun noch mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Turm in Hamburg:Heinrich-Hertz-Turm
Architektonische Höhe:280 m
Eröffnet:1968
Baubeginn:1966

Fernsehturm Hamburg: Wiedereröffnung verzögert sich weiter und weiter

20 Jahre ist es her, dass man das letzte Mal auf den Hamburger Fernsehturm konnte. Die Stadt weiß um das beliebte Wahrzeichen und seine Anziehungskraft für den Tourismus. Dennoch blieben Bemühungen der Wiederbelebung lange Zeit erfolglos. Im Juni 2020 dann die Nachricht, die auf ein zielstrebiges Umsetzen aller Strategien hoffen lässt: In einer Pressekonferenz bestätigt Immobilienbesitzer Deutsche Funkturm GmbH (DFMG) die Unternehmen, die schon bald in den Fernsehturm hätten einziehen sollen.

Wie das Hamburger Abendblatt berichtete, war die Rede von der Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC), Home United und den Online Marketing Rockstars (OMR), die noch im Mai Hollywood-Stars wie Quentin Tarantino oder Ashton Kutcher nach Hamburg eingeladen hatten. Die Verantwortlichen sprachen in besagter Pressekonferenz von der Turm-Wiedereröffnung Ende 2023: Nicht mehr lang sollte es dauern, bis Hamburg wieder auf den Fernsehturm konnte. Die Wiedereröffnung des Tele-Michels war schon in Sicht.

Wolken über den Hamburger Heinrich-Hertz-Turm.
Heinrich-Hertz-Turm: Hamburg wartet weiter auf die Wiedereröffnung. © Ulrich Perrey/dpa

Reichlich Platz für Konzerte, Konferenzen, Hochzeiten, Restaurants und natürlich die beste Aussicht über die Hansestadt Hamburg in rund 280 Meter Höhe – das Versprechen machten die Immobilienbesitzer. Ein Jahr später, 2021, erscheint das Ziel jedoch bereits nicht mehr erreichbar. Dem Hamburger Abendblatt sagte Tomislav Karajica, Home United-Gründer und Gesellschafters des Basketball-Erstligisten Hamburg Towers: „Im günstigsten Fall eröffnen wir 2024.“ Nochmal ein Jahr weiter, also jetzt 2022, scheint auch dieses Vorhaben nicht erfüllt werden zu können. Die Wiedereröffnung verzögert sich weiter und weiter.

Hamburger Fernsehturm: Vor Start der Sanierung sind noch einige Details offen

Grund für die ungewisse Zukunft ist, dass die Deutsche Funkturm GmbH nach Angaben des Hamburger Abendblattes noch immer keine konkreten Sanierungspläne vorgelegt hätte. „Die Auswirkungen der Pandemie und des Ukrainekrieges belasten natürlich unseren 2018 aufgestellten Zeitplan“, sagte eine DFMG-Pressesprecherin dem Abendblatt. Weiter heißt es: „Wir planen, den Bauantrag bis Ende des Jahres bei der Stadt Hamburg einzureichen. Die Sanierungsarbeiten im Turm können nach Erteilung der Baugenehmigung starten.“

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Ein solches Vorhaben, das zunächst die Absprache mit dem verantwortlichen Bezirksamt (Hamburg-Mitte) vorsieht, kann jedoch mitunter sehr zeitaufwendig sein. Zur Verhandlung steht die Baugenehmigung. Das zugehörige Verfahren kann drei bis vier Monate dauern, nach Einschätzung des Abendblattes in diesem Fall jedoch auch über ein halbes Jahr. Doch nicht nur die grundlegende Frage der Baugenehmigung muss geklärt werden. Der Heinrich-Hertz-Turm steht seit 2013 unter Denkmalschutz. Auch hier bedarf es hinsichtlich der bevorstehenden Sanierungsarbeiten, die vor allem den Brandschutz betreffen, einer entsprechenden Genehmigung.

Neben Fernsehturm-Sanierung: Nächstes Hamburger Großprojekt startet schon bald

Viele Details rund um die Wiedereröffnung des Heinrich-Hertz-Turms sind also nach wie vor offen. Was laut DFMG-Sprecherin stehen würde, sei jedoch das „Konzept für das Eingangsgebäude“. Die Deutsche Funkturm GmbH habe sich zufolge des Abendblattes mit den Architekten von Ingenhoven Architects einigen können. Inwiefern damit der Grundstein für konsequente Baumaßnahmen gelegt werden kann, ist jedoch selbst für das Jahr 2024 fraglich.

Ein ähnlich ambitioniertes Großprojekt wie die Sanierung des Fernsehturms wurde übrigens zu Beginn des Jahres genehmigt: Der Elbtower in Hamburg soll das dritthöchste Gebäude Deutschlands werden. Dort soll man dann in der höchsten Bar Deutschlands Drinks im 55. Stock genießen können. Hier nehmen die Bauarbeiten jedoch noch einige Jahre in Anspruch. Bleibt immerhin zu hoffen, dass in der Zwischenzeit dann auch der Heinrich-Hertz-Turm wieder zugänglich gemacht werden konnte.

Auch interessant

Kommentare