1. 24hamburg
  2. Hamburg

Fans zerreißen Tim Mälzers Bootshaus-Café: „Fertig-Aperol und Billigkaffee“

Erstellt:

Kommentare

Wiedereröffnung des Bootshaus-Cafés „Barmeier“: Tim Mälzer wollte seinem Lokal neuen Glanz verleihen – doch erste Besucher sind stark enttäuscht.

Hamburg – „Einige richtige Hamburgensie!“ – so hatte der begeisterte Tim Mälzer über das Boothaus in Eppendorf geschwärmt. Dort eröffnete er im Mai 2021 sein drittes Lokal in Hamburg. Nach einer Winterpause sollte das Café Barmeier dann in neuem Glanz erstrahlen – der erste Testlauf im April 2022 war ein Flop. Zumindest, den Reaktionen der Fans nach zu urteilen. Seit Mai 2022 ist das Café wieder im vollen, normalen Betrieb. Und einige Monate nach der Neueröffnung muss Mälzer immer noch harte Kritik einstecken.

Gartencafé von Tim Mälzer:Café Barmeier
Serviceoptionen:\tSpeisen vor Ort, Abholung vor dem Laden, Kein Lieferdienst
Adresse:\tEppendorfer Landstraße 180, 20251 Hamburg
Telefon:\t040 50090035

Kurz nach Neueröffnung: Tim Mälzer kassiert harte Kritik für „Café Barmeier“ in Eppendorf

Immer wieder polarisiert der Sternekoch mit seinen Aussagen oder seinen Service-Leistungen. Mälzers zweites Lokals, die Bullerei Hamburg, wurde gnadenlos von Fans zerrissen, weil sie „nur noch zum Weglaufen“ ist. Als er sich dann das Bootshaus unter den Nagel riss und Tim Mälzer das Café in Eppendorf eröffnete, war die Reaktion der Gäste durchmischt. Qualität, Preise und Ambiente hätten nachgelassen, doch es gab auch positive Bewertungen. Ob Mälzer die Kritik beherzigt und im Jahr 2022 weiterhin überzeugen konnte?

Fernsehkoch Tim Mälzer im Restaurant
Nur einige Monate nach der Neueröffnung seines Cafés „Barmeier“ im Bootshaus Eppendorf gibt es von ersten Besuchern Kritik. © Georg Wendt/dpa

„Komme vermutlich nicht wieder“ – auch große Mälzer-Fans von der Neueröffnung des Cafés enttäuscht

Reaktionen auf Google zeigen, dass das Café Barmeier von Tim Mälzer einigen Erwartungen nicht gerecht wird. Dicke Minuspunkte gibt es für Qualität des Essens, die laut einer Nutzerin durchschnittlich sein soll. „Hatten mehr erwartet“, fasste selbige Nutzerin ihren Besuch im Bootshaus-Café zusammen. Dafür sei die Umgebung „als Entschädigung sehr schön“. Einen anderen Besucher erinnerte das Café „an einem Vereinsheim in einer Kleingartenkolonie“ mit „Kaffee aus der WMF Maschine“.

Der darin zubereitete Kaffee schmeckt auch längst nicht allen, einer schreibt gar „Ekliger Billigkaffee, aber Hauptsache teuer.“ Der Kommentar gleicht dem Vorwurf, dass Tim Mälzer angeblich „nicht mal Kaffee kochen kann“, wie es schon hieß beim Testlauf für die Neu-Eröffnung von Tim Mälzers Café in Eppendorf – Spott gab es schon damals satt. Besucher, die die Nase wohl richtig voll hatten, vergaben auch mal kommentarlose Ein-Stern-Bewertungen – von möglichen fünf.

Herbe Kritik für Tim Mälzers Café in Eppendorf: „So teuer wie im First Class Hotel“ – Charme von „Kleingartenkolonie“

Auch der Preis ist ein Hauptkritikpunkt der Gäste: „So teuer wie im First Class Hotel“, so eine Userin auf Google. Wie sieht es aus bei den Tim Mälzer Fans? Selbstverständlich lassen sie sich einen Besuch im Bootshaus-Café nicht entgehen – hätte wohl dieser Fan aber lieber sein gelassen. „Es gab für 7,50 Euro Fertig-Aperol-Spritz.“ Dann weiter: „Für mich lohnt es sich nicht, so lange darauf zu warten.“ Sie sei wirklich ein großer Mälzer-Fan, findet das Konzept aber undurchdachte. Fazit: „Ich komme vermutlich nicht mehr wieder!“

Eine verärgerte Hamburgerin erzählte der Redaktion: „Früher war das ein schöner Hamburg-Ort zum Entspannen, ein Geheim-Tipp. Mälzer hat da nun einen überteuerten Touri-Schuppen draus gemacht. Und die sind dann auch noch sauer, weil sie ihn da natürlich nie treffen.“ Oha, einigen Hamburgern scheint das Konzept ebenfalls nicht zu schmecken.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Einige Besucher schwärmen nach Neueröffnung des Cafés: „Ein Besuch lohnt sich!“

Doch diese Besucher dürften sich wieder im Café blicken lassen. Löbliche Worte gab es vor einigen Wochen von begeisterten Gästen, die entzückt von dem „versteckten“ und „idyllisch gelegenem“ Café sind. „Ein schöner Ort zum Verweilen“, schwärmte eine Google-Userin und hob die freundliche Service-Leistung hervor.

Für einige schien sich der Besuch gelohnt zu haben – so kommentierte es eine weitere Nutzerin und vergab auch direkt fünf Sterne von fünf. Ihr schließen sich einige weitere Besucher an, die alle fünf Sterne vergaben und nur Positives zu sagen hatten: „Was für ein schöner und verwunschener Ort zum Verweilen und Feiern. Wer in entspannter Atmosphäre ein Feierabendbier trinken möchte, ist hier genau richtig“, schrieb eine Userin. Wie immer spalten sich die Meinungen im Netz – von himmlischem Lob bis zu höllischem Spott. Wer sich selber ein Bild machen will, findet das Café Barmeier in der Eppendorfer Landstraße 180, 20251 Hamburg.

Auch interessant

Kommentare