Diebstähle nehmen zu

Fahrrad-Diebstahl in Hamburg: Hier schlagen die Täter am häufigsten zu

  • Natalie-Margaux Rahimi
    VonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

In Hamburg werden immer mehr Fahrräder geklaut. Im Juni 2021 wurden über 1000 Diebstähle bekannt. Wo die Täter am häufigsten zuschlagen und wie sie vorgehen.

Hamburg – Wer sein Fahrrad liebt..., der sollte sich lieber schnell ein knack-sicheres Schloss zulegen. Denn: In Hamburg werden immer mehr Fahrräder geklaut. Allein im Monat Juni 2021 wurden 1119 Fahrrad-Diebstähle in der Stadt bekannt. Im Gegensatz zum Vormonat Mai ist das eine Steigerung von über 40 Prozent. Den Schaden durch Fahrraddiebstähle beziffert die Hamburger Polizei für 2020 auf knapp 8,2 Millionen Euro – das sind 1,7 Millionen mehr als im Vorjahr.

Stadt in Deutschland:Hamburg
Flüsse:Elbe, Alster
Erster Bürgermeister:Peter Tschentscher
Vorwahl:040

In Hamburg wurden im Juni statistisch gesehen jeden Tag 6,5 Fahrraddiebstähle gemeldet – Eimsbüttel besonders betroffen

Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, wurden in Hamburg allein im Juni hochgerechnet 6,5 Fahrraddiebstähle pro Tag angezeigt. Besonders betroffen ist Eimsbüttel. Hier wurden nur im Juni etwa 197 Fahrraddiebstähle bei der Polizei gemeldet – das sind 16 Fälle mehr als noch im Mai. Auch in Altona und den Elbvororten bis Blankenese werden viele Fahrräder geklaut. 185 Anzeigen trudelten im Juni bei der Polizei ein. Im Mai sind es 84 weniger gewesen. Gut möglich, dass der Anstieg mit den kürzlich in Kraft getretenen Corona-Lockerungen zu tun hat. Allerdings liegen die Fallzahlen ebenfalls deutlich über Vorjahresniveau.

Fahrraddiebstähle in Hamburg nehmen zu! Hier schlagen die Täter besonders oft zu.

Unter dem Niveau des Vorjahres blieben die Fälle von Fahrraddiebstählen in Hamburg-Nord, der Innenstadt und Wandsbek. Mit 173, 132 und 139 geklauten Rädern verzeichneten aber auch diese Bereiche der Stadt einen Anstieg im Vergleich zum Vormonat. Im Bereich Hamm, Horn und Billstedt hat sich die Zahl der Fahrraddiebstähle im Vergleich zum Mai sogar fast verdoppelt.

Weniger Fahrraddiebstähle gibt es nur südlich der Elbe. Allerdings stiegen auch hier Zahlen gegenüber dem Mai extrem. In Harburg, Neugraben, Wilhelmsburg verdreifachte sich die Anzahl der Fälle sogar. Besonders häufig werden Fahrräder vor Bahnhöfen oder anderen Orten, an denen viele Fahrräder über längere Zeit abgestellt werden, geklaut.

Fahrraddiebstähle in Hamburg nehmen zu: Einfach wegtragen – die Lieblingsmethode der Diebe

Überall dort, wo viele Fahrräder über einen längeren Zeitraum hinweg abgestellt werden, schlagen Diebe zu. Denn dort fällt es kaum auf, wenn ein Fahrrad einfach weggetragen oder ein Schloss unauffällig geknackt wird. Besonders einfach macht man es den Tätern übrigens, wenn das Fahrrad nicht an eine Stange oder ähnlichem angeschlossen wird. Denn dann können die Fahrräder einfach weggetragen und anschließend mit dem Transporter weggefahren werden. Die Schlösser können dann ganz in Ruhe an einem geheimen Ort geknackt werden.

Experten empfehlen daher, Fahrräder immer am Fahrradständer, Pfeilern oder ähnlichem anzuschließen. Stephan Dirk vom Fahrrad & E-Bike-Center Hamburg empfiehlt außerdem den Kauf eines modernen und sicheren Schlosses. „Moderne, gute Schlösser aus gehärtetem Stahl sind nicht mit herkömmlichem Werkzeug zu knacken“, sagte er dem Abendblatt. Etwa 100 Euro müssen Fahrradfahrer für ein solch sicheres Schloss hinblättern. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © PicturePoint/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare