1. 24hamburg
  2. Hamburg

9-Euro-Ticket: „Positiv überrascht“ – HVV zieht erste Bilanz

Erstellt:

Von: Christian Einfeldt

Kommentare

Das 9-Euro-Ticket gilt seit über einer Woche bundesweit. Auswertungen stehen noch aus, doch der HVV neigt schon jetzt zu positivem Fazit.

Hamburg – Bereits der Vorverkauf des 9-Euro-Tickets überraschte den Hamburger Verkehrsbund. Der HVV hätte nicht mit einem solchen Ansturm auf das Angebot des 9-Euro-Tickets gerechnet. Am 23. Mai 2022 vermeldetet das Hamburger Unternehmen, dass man nun die 100.000er-Marke beim Verkauf des 9-Euro-Tickets geknackt habe. Gut zwei Wochen später sind es laut Angaben des Hamburger Abendblattes rund 706.000 verkaufte Fahrscheine. Hinzu kommen 680.000 HVV-Pendler, deren Fahrscheine auch im Sinne des 9-Euro-Tickets geltend gemacht wurden.

Der HVV ist „positiv überrascht“. Das 9-Euro-Ticket sei bislang ein voller Erfolg.

Unternehmen:Hamburger Verkehrsverbund (HVV)
CEO:Dietrich Hartmann (seit 2011)
Hauptsitz:Hamburg
Gründung:29. November 1965

9-Euro-Ticket gilt seit 1. Juni: HVV ist von Ansturm „positiv überrascht“

Dass viele Menschen am Pfingstwochenende das 9-Euro-Ticket in Anspruch genommen haben, hat viele Gründe. Das Wetter war gut und Veranstaltungen wie der Ironman, der in Hamburg für massive Straßensperrungen sorgte, konnten wieder stattfinden. Darüber hinaus hatten viele Menschen frei und Zeit für einen Ausflug, den sie nun mithilfe des 9-Euro-Tickets im HVV und darüber hinaus realisieren konnten.

Hamburgs Verkehssenator Anjes Tjarks (Grüne) sagte bereits Mitte Mai gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa), das Ticket würde „genau zum richtigen Zeitpunkt“ kommen. Nicht zuletzt deshalb, weil dem 9-Euro-Ticket eine bedeutende Rolle zu einem möglichen Umstieg von Auto auf Bus und Bahn zukommen würde. Was das Angebot für einen langfristigen Effekt das 9-Euro-Ticket auf den allgemeinen Pendlerverkehr im HVV haben wird, lässt sich nach einer Woche zwar noch nicht erörtern.

Einigkeit besteht jedoch darin, dass das 9-Euro-Ticket beim HVV schon jetzt verspricht erfolgreich zu sein. „Wir sind jetzt deutlich über der 80-Prozent-Auslastung von vor Corona“, so Christoph Kreienbaum, Sprecher der Hamburger Hochbahn AG, gegenüber dem Hamburger Abendblatt.

In Hamburg wird das 9-Euro-Ticket beworben.
9-Euro-Ticket: Das Angebot ist laut des HVV bislang ein voller Erfolg. (Symbolbild) © IMAGO / Hanno Bode

9-Euro-Ticket: HVV will zeitnah erste Auswertungen präsentieren

Dem Abendblatt sagt Rainer Vohl, HVV-Sprecher, dass der Hamburger Verkehrsverbund vom großen Ansturm des 9-Euro-Tickets „positiv überrascht“ gewesen sei. Vor der Pandemie hätten an Werktagen noch rund 3,6 Millionen Menschen den Nahverkehr des HVV genutzt. Ob das 9-Euro-Ticket einen Beitrag dazu leistet, dass wieder ähnlich viele Menschen in Bus und Bahn unterwegs sind, bleibt trotz positivem Trend noch abzuwarten.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Konkrete Zahlen könne der HVV nämlich erst nach den Auswertungen präsentieren, die im kommenden Monat erfolgen sollen. Wie das Abendblatt berichtet, möchte den der HVV und die Hamburger Hochbahn AG in Zusammenarbeit mit Anjes Tjarks herausfinden, welche Strecken und Angebote seit Einführung des 9-Euro-Tickets auffallend beliebt sind.

Bisherige Beobachtungen des HVV sollen laut Angaben des Abendblattes bereits gezeigt haben, dass das 9-Euro-Ticket, das übrigens nicht in allen Regionalzügen gilt, unabhängig von einer bestimmten Tageszeit oder HVV-Linie nachgefragt wird. Mit der ersten Woche des 9-Euro-Tickets ist man in Hamburg also durchaus zufrieden.

Auch interessant

Kommentare