1. 24hamburg
  2. Hamburg

Erneuter Höchstwert: Hamburgs Corona-Inzidenz steuert auf 1000 zu

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Es hört einfach nicht auf: Der Inzidenzwert in Hamburg, wo die Omikron-Variante in Sachen Corona-Infektionen das Ruder übernommen hat, steigt wieder einmal an.

Hamburg – Eigentlich heißt der Spruch „The trend is your friend“ und kommt von der Börse, wo mit viel Geld spekuliert wird. Geld, dass auch der Hamburger SV gerne hätte – und deswegen wohl ein weiteres Mal einen Antrag auf die Bewilligung einer Corona-Hilfe stellen wird. Und damit wären wir auch schon mitten im Thema: Der Trend in Sachen Coronavirus-Infektionen ist alles – nur nicht der „friend“ der Bevölkerung in Hamburg.

Denn dieser Trend ist eher erschreckend und ziemlich besorgniserregend: Die Inzidenzzahlen in der Hansestadt Hamburg steigen weiterhin und erreichen auch am Sonntag, 16. Januar 2022, wie so oft in den vergangenen Tagen wieder einmal einen neuen Höchstwert. 24hamburg.de blickt auf die Zahlen.

Stadt in Deutschland:Hamburg
Fläche:755,2 km²
Einwohner:1,841 Millionen
Erster Bürgermeister:Peter Tschentscher (SPD)

Corona in Hamburg: 894 neue Infektionen – der Inzidenzwert liegt jetzt bei 942,5

In Hamburg, wo der seit dem 15. Januar 2022 jetzt eine FFP2-Maskenplicht in Bussen und Bahnen des HVV gilt und auch neue Quarantäne-Regelungen in Kraft getreten sind, ist die Sieben-Tage-Inzidenz – quasi ihrem Namen entsprechend – zum siebten Mal in Folge auf einen neuen Rekordwert angestiegen. Ein Rekord, über den sich allerdings niemand so richtig freuen mag – auch wenn eine britische Studie besagt, dass die Corona-Pandemie bald vorbei ist. Und das soll, im Gegensatz zu anderen Corona-Fake-News, die sich hartnäckig halten, keine Falschmeldung sein. Zu schön, um wahr zu sein in einer Zeit, in der es doch bereits ein neu entdecktes Corona-Symptom.

Im Hintergrund ein Bild mit einer FFP2-Maske und der Elbphilharmonie. Im weißen Kreis eingeklingt: Eine Maske, auf der Buchstaben das Wort Inzidenz bilden.
The same procedure as every day – zumindest zum siebten Mal in Folge: Der Inzidenzwert in Hamburg hat ein neues Rekordniveau erreicht. (24hamburg.de-Montage) © Blaulicht-News.de & Steinach/imago

Kein Fake sind auch die neuen Inzidenz-Zahlen Hamburgs, obwohl sie vermutlich wegen des Omikron-Wahnsinns in der Hansestadt in Wirklichkeit noch höher sein dürften. Als Gründe dafür nennen selbst die Behörden in Hamburg den schnellen Anstieg sowie das hohe Aufkommen an Fällen, das dazu führt, dass Labore und Ärzte mittlerweile vollkommen überlastet sind. Ausgerechnet jetzt, wo die Zahl der Neuinfektionen am Sonntag, 16. Januar 2022, pro 100.000 Einwohner auf 952,5 gestiegen ist, fehlt in Hamburg auch noch Impfstoff von Biontech, wie Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard (SPD) in einem Interview bestätigt hat.

Corona in Hamburg: Vier weitere Todesfälle in der Hansestadt – kritische Marke für Kliniken fast erreicht

Am Samstag, 15. Januar 2022, hatte die Inzidenz für Hamburg, wo es an gleichen Tag zu Demonstrationen mit Festnahmen und Aussschreitungen kam, bei 932,5 gelegen. Laut den Behörden in Hamburg, wo sich laut UKE-Mediziner Professor Dr. Stefan Kluge die Corona-Lage ab April 2022 entspannen soll, hat es von Samstag auf Sonntag 894 weitere Fälle von Corona-Infektionen gegeben. Das sind 194 Fälle mehr als die Behörden noch am Sonntag der vergangenen Woche vermeldet hatten.

Mit dem Sprung auf eine Inzidenz von 942,5 steuert der Inzidenzwert in Hamburg auf die Marke 1000 zu, die UKE-Intensiv-Chef Professor Dr. Stefan Kluge zuletzt in der Mopo als eine kritische Marke für Hamburgs Kliniken genannt hatte.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Apropos Professor Dr. Stefan Kluge: Der UKE-Mediziner hatte unlängst Bremen als Vorbild für Hamburg ausgerufen – und das, obwohl die Stadt mit einem Inzidenzwert von rund 1500 noch schlechter dasteht als Hamburg. Doch das ist für den UKE-Intensiv-Boss nicht der springende Punkt – er hat zwei Merkmale ausgemacht, bei denen Bremen in der Corona-Pandemie besser da steht als Hamburg, wo es laut Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vier weitere Todesfälle gegeben hat. Die Gesamtzahl der Corona-Toten in Hamburg ist damit auf 2049 angestiegen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare