1. 24hamburg
  2. Hamburg

Erneut viele Corona-Fälle in Hamburg – müssen wir uns jetzt andauernd boostern?

Erstellt:

Von: Natalie-Margaux Rahimi

Kommentare

Hamburg meldet erneut viele Corona-Fälle, die Inzidenz steigt – die vierte Welle ist derzeit nicht zu brechen. Müssen wir uns jetzt dauernd boostern?

Hamburg – 571 neue Corona-Fälle meldet die Hamburger Gesundheitsbehörde am Sonntag, 5. Dezember 2021. Damit steigt die Inzidenz in der Hansestadt Hamburg von 236,8 auf nun 237,5. Am Sonntag vor einer Woche hatte die Stadt 14 Corona-Neuinfektionen weniger gemeldet.

Stadt:Hamburg
Corona-Neuinfektionen:571
Corona-Inzidenz:237,5
Hospitalisierungsquote (3. Dezember)1,67

Gute Nachrichten gibt es weiterhin über die Hamburger Hospitalisierungsquote zu vermelden. Der Wert liegt laut RKI bei 1,67 (Stand 3. Dezember) und damit immer noch auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau. Allerdings wird die Quote in der Regel nach einigen Tagen nach oben korrigiert. Das RKI liefert am Wochenende keine neuen Werte, es ist also möglich, dass die Hospitalisierungsquote in Hamburg derzeit etwas höher liegt.

Krankenschwester mit Corona-Impfstoff neben der Elbphilharmonie
Aktuelle Corona-Zahlen für Hamburg steigen. Brauchen wir bald andauernd den Booster? (24hamburg.de-Montage) © imago

1.427.147 Bürgerinnen und Bürger haben bis 3. Dezember 2021 in Hamburg eine Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. 1.384.818 Hamburgerinnen und Hamburger sind bereits vollständig geimpft. Eine Auffrischung, also die sogenannte Booster-Impfung haben bereits 236.123 Menschen erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren: Corona-Kontrolle in Hamburg: Zwei Supermärkte müssen schließen!

Vierte Corona-Welle nicht zu brechen: Müssen wir uns jetzt andauernd boostern?

Inzwischen ist klar, dass eine Corona-Impfung zwar in der Regel vor schweren Krankheitsverläufen schützt, nach einer gewissen Zeit aber nicht mehr so gegen die Infektion selbst. Zwar ist das Ansteckungsrisiko für vollständig Geimpfte immer noch geringer als bei Ungeimpften. Einen hundertprozentigen Schutz gibt es allerdings nicht. Geringer wird das Risiko einer Infektion durch eine sogenannte Booster-Impfung.

Welche Unterlagen brauche ich für die Booster-Impfung?

Personalausweis oder vergleichbares Ausweisdokument

Impfpass

Aufklärungsbogen zur Corona-Impfung (ideal)

Und möglicherweise wird es nicht bei einem Booster bleiben. „Es ist gut möglich, dass die Menschen in regelmäßigen Abständen eine Auffrischungsimpfung brauchen“, sagte Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg im Interview mit dem Spiegel. Noch gebe es dafür zwar nicht genügend wissenschaftliche Belege, doch sollten wir „uns darauf vorbereiten, möglicherweise im Schnitt alle sechs Monate 70 bis 75 Millionen Menschen zu impfen“, erklärte der FDP-Politiker.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Deshalb fordert Heiner Garg den dauerhaften Erhalt der Impfzentren und den Ausbau der Produktionskapazitäten für Impfstoffe. Auch im Hinblick auf eine mögliche Impfpflicht sagte der Politiker, dass eine solche Verpflichtung nur Sinn mache, wenn genügend Impfstoff vorhanden sei, denn sonst mache „sich der Staat lächerlich“. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare