1. 24hamburg
  2. Hamburg

Hamburg beschließt Zuschuss für hohe Energiekosten – so kommen Sie an das Geld

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Der Hamburger Senat richtet einen Härtefallfonds für von hohen Energiekosten betroffene Bürger ein. Bereits ab Dezember kann der Zuschuss beantragt werden.

Hamburg – Dass der Hamburger Senat die Einrichtung eines Härtefallfonds für besonders stark von den Energiepreisen getroffene Bürgerinnen und Bürger plant, ist bereits vor Wochen bekannt geworden. Nun ist klar: eine Linderung der hohen Energiekosten können Bürgerinnen und Bürger schon jetzt in Anspruch nehmen – per Zuschuss. Der Härtefallfonds wird noch dieses Jahr aufgesetzt. Das berichtet der NDR.

Name:Freie und Hansestadt Hamburg
Fläche:755 km²
Bevölkerung:rund 1,9 Millionen
Senatorin für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration:Melanie Leonhard (seit 2020)

Energiekosten Hamburg: 15 Millionen Euro Zuschuss stehen bereit

Sozialsenatorin Melanie Leonhard sagte dazu, dass es Aufgabe der Stadt sei, dort einzugreifen, wo die Hilfen des Bundes nicht greifen würden. Zusätzlich kämpft die Stadt selbst gegen die hohen Energiepreise, unter anderem durch die Reduzierung des Verbrauchs. Die Bezirkschefin von Altona, Stefanie von Berg, sagte kürzlich, sie habe in der Verwaltung „auch schon mit Wärmflasche vorm Bauch und Decke um die Schultern gesessen.“ 15 Millionen Euro stehen für den Fonds für einen Zuschuss bereit.

Geldscheine vor einem Stromzähler
Wie viel Geld Hamburger aus dem Härtefallfonds für Energiekosten empfangen, hängt vom Einzelfall ab. Dass der Fonds kommt, ist jedoch beschlossen. Bereits ab Dezember können Hamburger Bürger Geld vom Senat beantragen. © Frank Hoermann / Sven Simon / Imago

Energiekosten Härtefallfonds Hamburg: Antrag für Zuschuss soll über Schuldnerberatung laufen

Welche Lücken noch in dem Fonds bestehen, gilt es zwar noch zu klären. Klar ist aber bereits, wann der Fonds beansprucht werden kann und wie Bürgerinnen und Bürger vermutlich auf das Geld des Fonds zurückgreifen können. Laut NDR-Bericht sollen Gelder für einen Zuschuss über die Schuldnerberatungsstellen beantragt werden können, denn diese kennen sich naturgemäß mit Verschuldung und nicht gezahlten Rechnungen aus. Der Senat plant die Stellen zum Zweck von Beratung und Bearbeitung personell zu verstärken.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Zuschuss aus Härtefallfonds Hamburg: In diesen Fällen erhalten Sie Gelder von der Stadt

Ist ein Antrag gestellt, wird zuerst einmal geklärt, ob andere Ansprüche nicht ausgenutzt wurden. Beispielsweise Wohngeld oder der Kinderzuschlag. Ist das der Fall beziehungsweise kann die Notlage durch andere dem Antragssteller zustehende Zahlungen nicht beendet werden, greift der Fonds. Die Stadt Hamburg bezahlt daraus einen Teil der Rechnung, der Energieversorger verzichtet auf den anderen. Wie hoch die jeweiligen Anteile sein werden, werde noch verhandelt, so Leonhard. Das Geld muss in jedem Fall durch den Antragssteller nicht zurückgezahlt werden, da es sich um kein Darlehen handelt.

Auch interessant

Kommentare