1. 24hamburg
  2. Hamburg

Endlich wieder Weihnachtsmärkte in Hamburg: Hier finden sie statt

Erstellt:

Kommentare

Letztes Jahr fielen die Weihnachtsmärkte der Coronavirus-Pandemie zum Opfer. Umso größer ist die Vorfreude auf Hamburgs Weihnachtsmärkte 2021. Ein Überblick.

Hamburg – In Hamburg dürfen die Bürger endlich wieder richtige Weihnachts(markt)stimmung genießen. Im letzten Jahr fielen wegen der noch immer anhaltenden Coronavirus-Pandemie sämtliche Weihnachtsmärkte ins Wasser. Auch in der Hansestadt Hamburg gab es keine Glühweinbuden und Stände, die die Besucher so richtig in Weihnachtsstimmung gebracht hätten. Dieses Jahr ist das trotz wieder steigender Infektionszahlen anders.

In Hamburg wird es wieder Weihnachtsmärkte geben, wenn auch mit einschränkenden Hygienemaßnahmen. Lange haben die Veranstalter über 2G- und 3G-Maßnahmen diskutiert. Jetzt gibt‘s eine erste Liste vonWeihnachtsmärkten, die 2021 in Hamburg stattfinden werden.

Stadt in Deutschland:Hamburg
Fläche:755,2 km²
Einwohner:1,841 Millionen
Erster Bürgermeister:Peter Tschentscher (SPD)

Viele Weihnachtsmärkte mit 2G: Veranstalter in Hamburg gehen wegen Cororna auf Nummer sicher

Am 15. November geht es endlich wieder los. Die Weihnachtsmarkt-Saison in Hamburg wird dann mit dem traditionellen Santa Pauli-Weihnachtsmarkt eröffnet. In den Tagen darauf folgen viele weitere. Die Hygienemaßnahmen unterschieden sich von Markt zu Markt. Zunächst hatte die Stadt debattiert, eine einheitliche Regelung einzuführen. Nun wurde es aber jedem Veranstalter selbst überlassen, ob er die 2G- oder 3G-Regelung anwenden wird. Auch in Niedersachsen regeln die Städte die Verordnungen für Weihnachtsmärkte selbst*.

Schild mit 3G-Aufschrift neben dem Weihnachtsmarkt auf dem Rathausmarkt in Hamburg.
Die Weihnachtsmärkte in Hamburg sind zurück. Auf dem Weihnachtsmarkt auf dem Rathausmarkt wird das 3G-Modell gelten. (24hamburg.de-montage) © Daniel Bockwoldt/picture alliance/dpa & Robert Michael/picture alliance/dpa/Zentralbild

Der Weihnachtsmarkt am Gerhart-Hauptmann-Platz zum Beispiel wird nur für geimpfte und genesene Besucher zugänglich sein. Veranstalter Robert Kirchhecker erklärte bereits vor einigen Wochen: „Wir werden für den Gerhart-Hauptmann-Platz das 2G-Modell anwenden und die gesamte Fläche einzäunen. Am Eingang müssen die Besucher den Nachweis erbringen, dass sie geimpft oder genesen sind, und sich per Luca-App einchecken.“ Auch sämtliches Personal am Eingang und in den Buden muss geimpft oder genesen sein. Beim Sommerdom gab es solche Auflagen noch nicht. Der Winterdom findet wie vor Corona statt. Er eröffnet wird am 5. November 2021 eröffnet.

2G-Weihnachtsmärkte in Hamburg: Hier brauchen Sie einen Impf- oder Genesungsnachweis

Ob 2G oder 3G war auch für die anderen Veranstalter keine leichte Entscheidung. Für den Santa Pauli-Weihnachtsmarkt auf dem Spielbudenplatz auf St. Pauli hat man sich für die 2G-Variante entschieden. Vom 15. November bis zum 23. Dezember 2021 können die Besucher dort nach Vorlage des Impf- oder Genesungsnachweises montags bis mittwochs von 16 bis 23 Uhr, donnerstags von 16 bis 0 Uhr, freitags und samstags von 13 bis 1 Uhr und sonntags von 13 bis 23 Uhr den Weihnachtsmarkt genießen. Für den Eintritt benötigt man außerdem einen Lichtbildausweis und muss seine Kontaktdaten angeben.

 Wir werden für den Gerhart-Hauptmann-Platz das 2G-Modell anwenden und die gesamte Fläche einzäunen.

Robert Kirchhecker, Veranstalter des Weihnachtsmarktes auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz

Der Winterpride St. Georg-Weihnachtsmarkt in der Nähe vom Hauptbahnhof findet vom 22.11. bis zum 30.12. statt. Er hat sonntags bis donnerstags von 12.00 bis 22.00 Uhr und freitags und samstags von 12.00 bis 00.00 Uhr geöffnet. Auch hier müssen sich die Gäste als geimpft oder genesen in Verbindung mit einem Ausweis ausweisen und sich per Luca-App für die Weihnachtsmarktfläche einchecken, auf der dann keine Einschränkungen mehr gelten. An Heiligabend und Weihnachten hat der Markt geschlossen.

Adventszeit St. Markus am Kirchplatz St. Markus in Hoheluft empfängt in diesem Jahr ebenfalls nur geimpfte und genesene Gäste mit den passenden Nach- und Ausweisen. Am Eingang werden außerdem per Luca-App oder schriftlich die Kontaktdaten erfasst. Außerdem überlegen die Veranstalter, ein Armband für Stammgäste herauszugeben, mit dem die Daten-Kontrolle übersprungen werden kann. Der Markt findet vom 25. November bis zum 20. Dezember statt und kann montags bis mittwochs von 15 bis 21 Uhr, donnerstags von 15 bis 22 Uhr, freitags von 14 bis 22 Uhr, samstags von 12 bis 22 Uhr und sonntags von 12 bis 21.00 Uhr besucht werden.

In Teilen 3G: Diese Hamburger Weihnachtsmärkte können Sie auch mit einem negativen Test besuchen

Ein weiterer 2G-Weihnachtsmarkt wird am Harburger Rathaus stattfinden. Vom 26. November bis zum 23. Dezember können Besucher hier von montags bis samstags von 11 bis 21.30 Uhr und sonntags von 11 bis 22 Uhr Glühwein & Co genießen. Zum Eintritt sind auch hier ein Impf- oder Genesungsnachweis sowie ein Ausweis nötig.

Der einzige Weihnachtsmarkt, den Besucher komplett nach der 3G-Regel besuchen können, ist der Markt auf der Fleetinsel in der Innenstadt an der Michaelisbrücke. Die gesamte Fläche ist sowohl für geimpfte und genesene als auch für negativ getestete Besucher zugänglich. Der Markt findet vom 18. November bis zum 29. Dezember täglich von 12 bis 21 Uhr statt. Lediglich am 21. November, an Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen hat er geschlossen.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Die Veranstalter des Weihnachtsmarkts auf dem Rathausmarkt haben sich für ein drittes, wieder anderes Modell entschieden. Der Zutritt ist zunächst einmal nach der 3G-Regelung gestattet. Wer aber in den Gastronomie-Bereich möchte, um einen Glühwein zu trinken oder eine Bratwurst zu essen, muss sich für diesen Bereich als geimpft oder genesen ausweisen. Ein negativer Test reicht dafür nicht aus. Der Markt ist vom 22. November bis zum 23. Dezember täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet.

Der Weihnachtsmarkt Weißer Zauber Jungfernstieg verfolgt das gleiche Konzept. Auch hier können Besucher nur geimpft oder genesen zu den Glühweinständen gelangen, die täglich bis 23 Uhr geöffnet haben. Der Rest des Marktes ist sonntags bis donnerstags von 11 bis 21 Uhr und freitags bis samstags von 11 bis 22 Uhr geöffnet. Der Weihnachtsmarkt am Jungfernstieg bleibt vom 18. November bis zum 29. Dezember und hat nur am 21. November, an Heiligabend und am ersten Weihnachtstag geschlossen.

Weihnachtsmärkte in Hamburg: So läuft es in Ottensen und in Eppendorf

In Ottensen findet der Weihnachtsmarkt am Bahnhof Altona vom 22. November bis zum 23. Dezember statt und ist montags bis mittwochs von 11 bis 21 Uhr, donnerstags bis samstags von 11 bis 22 Uhr und sonntags von 12 bis 2 Uhr geöffnet. Hier gibt es zwei abgetrennte Bereiche für den Verzehr von Speisen und Getränken, für die man geimpft oder genesen sein muss. Der Rest des Marktes ist auch mit negativem Covid-19-Test zugänglich.

Ebenso funktioniert das Konzept vom Weihnachtsbummel in Eppendorf am Marie-Jonas-Platz im Zentrum. Dort gibt es um den Gastronomiebereich eine 2G-Abgrenzung. Die übrigen Stände können nach dem 3G-Prinzip besucht werden. Speisen und Getränke gibt es dort auch als To-Go-Produkte, die nach einer Datenregistrierung auch am Stehtisch verzehrt werden können. Der Markt findet vom 22. November bis zum 30. Dezember. statt, ist aber an Heiligabend und beiden Weihnachtstagen geschlossen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare