1. 24hamburg
  2. Hamburg

Endlich wieder auf den Fernsehturm: Wiedereröffnung des Tele-Michels in Sicht

Erstellt:

Von: Laura Rodrigues

Kommentare

Der Hamburger Fernsehturm leuchtet an Silvester.
Der eigens für den Jahreswechsel bunt illuminierte Fernsehturm Heinrich-Hertz-Turm (Tele-Michel) leuchtet zwischen den Messehallen. Ab 2023 können Besucher endlich wieder hoch hinaus.  © Christian Charisius/dpa

20 Jahre lang mussten die Hamburger auf das coole Wahrzeichen der Stadt, den Fernsehturm, verzichten. Zumindest konnte man ihn nicht betreten. Ab 2023 geht das wieder!

Hamburg – Hamburgs Messechef Bernd Aufderheide geht weiter davon aus, dass der Hamburger Fernsehturm Ende 2023 nach mehr als 20 Jahren für die Öffentlichkeit wieder zugänglich ist. „Das ist ein sportlicher Zeitplan, aber wir gehen noch nach wie vor davon aus, dass das klappt.“

Offizieller Name des Fernsehturms:Heinrich-Hertz-Turm
Architektonische Höhe:280 m
Eröffnet:1968
Architekt:Fritz Trautwein, Rafael Behn

Eigentümerin des knapp 277 Meter hohen Turms am Messegelände ist die Deutsche Funkturm GmbH, die das Bauwerk im Juni 2020 an die Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC) sowie die Unternehmen Online Marketing Rockstars (OMR) und Home United für 25 Jahre verpachtet hat. Bund und Stadt wiederum geben für die Sanierung und den Umbau des Heinrich-Hertz-Turms 37 Millionen Euro.

Hamburger Fernsehturm: So soll er ab 2023 wieder genutzt werden

„Die Planungen sind jetzt im Prinzip durch“, sagte Aufderheide. So soll die zweigeschossige Kanzel in 120 Metern Höhe dauerhaft als Aussichtsplattform und als Veranstaltungsfläche genutzt werden, sei es für Pressekonferenzen, Produktpräsentationen, Konferenzen oder Konzerte. „Wir wollen das möglichst flexibel nutzen.“

Ein herkömmliches Gastronomieangebot werde es jedoch nicht geben, wohl aber Spezialangebote oder ein Popup-Restaurant für ein paar Wochen. „Es wird wahrscheinlich auch Kaffee und Kuchen geben, schon allein deshalb, weil es immer noch ein, zwei Generationen gibt, die mit Fernsehturm eben Kaffee und Kuchen im Drehrestaurant verbinden.“ Auch der Hamburger TV-Koch Tim Mälzer war einst im Gespräch, das gastronomische Angebot im Tele-Michel zu übernehmen, allerdings ohne Erfolg: „Beim Fernsehturm bin ich raus“, so der Küchenbulle. (dpa) *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare