Warm und sonnig

Endlich Sommer? Der Wetterausblick im Juni in Norddeutschland

  • Natalie-Margaux Rahimi
    vonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Menschen sehnen sich nach Sommer, Sonne und Wärme – im Mai zeigte sich das genaue Gegenteil. Wird es nun besser? So wird das Wetter im Juni in Norddeutschland.

Hamburg – Regen, Sturm und nur ganz wenig Sonne*. So sah das Wetter in den vergangenen Wochen in Norddeutschland aus. Nur wenige sommerliche Tage gaben einen kleinen Vorgeschmack auf den diesjährigen Sommer. Zuletzt ist die Sonne in den Norden zurückgekehrt – und hat sommerliche Temperaturen gleich mitgebracht. Passend dazu haben in Hamburg* gerade erst die Freibäder wieder aufgemacht*. Bleibt das Wetter jetzt so oder müssen wir uns auch im Juni auf Regenwetter und zu kalte Tage einstellen? So wird das Wetter in Norddeutschland.

Land in Europa:Deutschland
Bevölkerung:83,02 Millionen (2019) Eurostat
Fläche:357.581 km²
Bundeskanzlerin:Angela Merkel (CDU)

Kommt jetzt der Sommer? So wird das Wetter die nächsten Tage in Norddeutschland

Der Sonntag, 30. Mai 2021, zeigt sich den ganzen Tag überwiegend von seiner sonnigen Seite. Im östlichen Niedersachsen und der Hansestadt Hamburg* können zwischendurch ein paar lockere Wolken aufziehen – es bleibt jedoch trocken. Die Temperaturen steigen auf bis zu 23 Grad in Hamburg, 21 Grad in Bremen und Hannover. An den Küstenorten wird es mit 14 bis 19 Grad etwas kühler. Auch Montag, der 31. Mai 2021, bleibt sonnig und warm mit bis zu 23 Grad in Hamburg, Bremen und Niedersachsen. An den Küsten wird es mit bis zu 20 Grad ebenfalls wärmer.

Bleibt der Sommer in Norddeutschland? So wird das Wetter im Juni. (24hamburg.de-Montage)

Zum Start in den Juni wird es am Dienstag, 1. Juni, ebenfalls sonnig und warm. Im Laufe des Tages können immer mehr Wolken aufziehen. Die Temperaturen in Norddeutschland liegen dann zwischen 17 Grad an der Küste und 22 Grad im Landesinneren. In Bremen und Niedersachsen können sogar noch einmal bis zu 26 Grad drin sein. Es bleibt außerdem trocken. Zur Wochenmitte ziehen dann Schauer auf – vereinzelt kann es auch Gewitter geben. Ein frischer Ostwind kühlt die Temperatur auf 16 bis maximal 22 Grad ab.

Wetter in Norddeutschland: Wie geht es im Juni weiter? Bleibt es sonnig und warm?

Die Prognosen für den weiteren Verlauf der ersten Juni-Woche sind noch wenig verlässlich. Die Sonne wird nach aktuellen Vorhersagen allerdings wieder Wolken und Regen den Vortritt lassen. Dazu wird es spürbar kälter. Allerdings ist vorerst nicht mit einem heftigeren Temperatursturz zu rechnen. So sollen sich die Temperaturen laut Deutschem Wetterdienst knapp unter 20 Grad einpendeln. Wie auch merkur.de berichtet, ist es dann schon wieder vorbei mit dem Blitzsommer in Deutschland*.

Mitte Juni steht uns dann die sogenannte Schafskälte bevor. Im Zeitraum zwischen dem 4. und 20. Juni, oftmals um den 11. Juni herum, sorgt die Schafskälte traditionell noch einmal für einen Kälteeinbruch. Aktuellen Prognosen zu Folge könnte uns das, wie wetter.de berichtet, auch in diesem Jahr drohen. Verschiedene Wettermodelle gehen derzeit von einem Kälteeinbruch zur Monatsmitte aus. * 24hamburg.de und merkur.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Chris Emil Janßen/imago images & Hubert Jelinek/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare