Im Juli

Endlich genug Impfstoff! So bekommen jetzt alle Hamburger einen Impftermin

  • Susanne Kröber
    VonSusanne Kröber
    schließen

Nach der Aufhebung der Impfpriorisierung rechnet die Gesundheitsbehörde noch im Juli mit Terminen für alle Corona-Impfwilligen in Hamburg.

Hamburg – Hamburg schmeißt dann auch mal den Impfturbo an! Nachdem am 28. Juni bereits die Impfpriorisierung in der Hansestadt gefallen ist, dürfen sich nun alle volljährigen Hamburgerinnen und Hamburger Hoffnungen auf einen Impftermin noch im Juli machen, wie die Gesundheitsbehörde laut NDR angekündigt hat. Ausgenommen sind Kinder und Jugendliche.

Hamburg Anzahl Erstgeimpfter984.009 (RKI)
Hamburg Anzahl vollständig Geimpfter663.389 (RKI)
Deutschland Anzahl vollständig Geimpfter30.986.128 (RKI)

Insgesamt werden für das Hamburger Impfzentrum im Juli rund 190.000 Impfdosen erwartet, davon entfallen circa 100.000 Dosen auf den Impfstoff von Biontech, außerdem werden knapp 65.000 Dosen Moderna und 24.000 Dosen AstraZeneca erwartet. Das Impfzentrum ist mit dieser Anzahl an erwarteten Corona-Impfdosen ausgelastet, weitere Impfangebote können durch Hausarztpraxen, Betriebsärztinnen und -ärzte und teilnehmende Krankenhäuser gemacht werden.

Hamburg: Wie kann ich online oder telefonisch einen Impftermin buchen?

Alle impfwilligen Hamburgerinnen und Hamburger können online unter www.impfterminservice.de einen Termin im Impfzentrum buchen. Telefonisch lassen sich Impftermine unter der Nummer 116117 vereinbaren. Laut Gesundheitsbehörde stehen die Chancen bei einer Anmeldung direkt am 1. Juli gut, dann auch bereits im Juli einen Impftermin zu erhalten. „Nun ist der Zeitpunkt gekommen, zu dem jede und jeder sich um einen Impftermin bemühen sollte, denn damit schützt man sich selbst, und ist ein Teil des Schutzrings für die eigene Familie, den Freundeskreis und die ganze Stadt“, betont Hamburgs Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard (SPD).

Im Corona-Impfzentrum in den Hamburger Messehallen können sich impfwillige Hamburgerinnen und Hamburger um freie Termine im Juli bewerben.

Von den eingeplanten 190.000 Impfdosen muss nach Informationen des NDR auch nichts für Zweitimpfungen gegen das Coronavirus zurückgelegt werden. Das liegt vor allem daran, dass der US-Hersteller Moderna im dritten Quartal deutlich mehr Impfdosen an Deutschland liefern will als bisher eingeplant. Im Juli darf mit über 5 Millionen Dosen gerechnet werden, für August wurden 10 Millionen und für September sogar 14,5 Millionen angekündigt.

Höhere Impf-Geschwindigkeit als Schutz vor der Delta-Variante

Auch in Hamburg wächst inzwischen der Anteil der hochansteckenden Delta-Variante*. Vor diesem Hintergrund ist es umso wichtiger, das Impftempo zu beschleunigen, vor allem, da in den Bundesländern, in denen die Sommerferien bereits begonnen haben, die Reisewelle startet, dazu zählt auch Hamburg.

Wie Virologe Christian Drosten weist auch Immunologe Carsten Watzl gegenüber der dpa darauf hin, dass die erste Corona-Impfung noch keinen ausreichenden Schutz vor Corona bietet, „Die Zweitimpfung ist dringend notwendig, um auch die Mutanten gut abwehren zu können“, so Watzl. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © IMAGO / teamwork

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare