Rudel-Gucken

EM 2021: Public Viewing auf dem Heiligengeistfeld abgesagt

  • Fabian Raddatz
    VonFabian Raddatz
    schließen

Bei der letzten WM jubelten auf dem Heiligengeistfeld 20.000 Hamburger der deutschen Nationalmannschaft zu. In diesem Jahr wird es kein Public Viewing zur EM geben.

Hamburg – Keine Party, keine Deutschlandfahnen, keine geschminkten Flaggen auf den Wangen: Zur Fußball-Europameisterschaft wird es kein Public Viewing auf dem Hamburger Heiligengeistfeld geben. Statt im Rudel wird jetzt gemeinsam in die Röhre geguckt.

Veranstaltung:Fußball-Europameisterschaft 2021
Datum:Fr., 11. Juni 2021 – So., 11. Juli 2021
Teams:24
Austragungsort:11 Städte in Europa und Asien
Eröffnungsspiel:11. Juni 2021 (Olympiastadion, Rom)
Endspiel:11. Juli 2021 (Wembley-Stadion, London)

Denn wegen der andauernden Corona-Pandemie erlaubt die geltende Hamburger Verordnung Veranstaltungen im Freien mit maximal 650 Zuschauern, aber nur mit festen Sitzplätzen. Der Hamburger Senat hat allerdings weitere Lockerungen zum 11. Juni angekündigt. An dem Tag beginnt die EM mit dem Auftaktspiel Türkei-Italien in Rom.

EM-Public-Viewing auf dem Hamburger Heiligengeistfeld abgesagt

Ob kleinere Fanfeste in den Bezirken stattfinden, liege in der Hand der Bezirksämter, erklärte ein Sprecher der Wirtschaftsbehörde.

Hamburger Heiligengeistfeld 2014: Zum WM-Finale zwischen Deutschland und Argentinien ist es brechend voll. Solche Szenen wird es zur EM 2021 nicht geben: Das Public Viewing ist abgesagt. (24hamburg.de-Montage)

Vor drei Jahren hatten rund 20 000 Fans das Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Mexiko bei der WM in Russland verfolgt. Das Heiligengeistfeld auf St. Pauli bietet Platz für bis zu 40.000 Menschen.

Public-Viewing geplatzt – doch kommt jetzt der Sommerdom?

Hamburg macht sich derzeit locker. Aufgrund der niedrigen und stabilen Inzidenzwerte öffnen immer mehr Einrichtungen in der Hansestadt Hamburg. So dürfen Restaurants und Bars wieder Gäste in Außen- und Innengastro begrüßen.

Großveranstaltungen sind aber derzeit noch verboten, so auch Diskotheken- und Bordell-Besuche. Allerdings können Hamburger auf den Sommerdom 2021 hoffen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Axel Heimken/dpa & Wolfgang Kumm/dpa

Kommentare