Musik in einzigartiger Atmosphäre

Hamburger Elbphilharmonie: Besichtigung, Tickets Öffnungszeiten - alle Fakten über das Super-Konzerthaus

Hamburg: Sicht von der Elbe auf die Elbphilharmonie. Reges Treiben mit Kleinbooten vor dem Konzerthaus.
+
Die Elbphilharmonie im Hamburger Hafen
  • Nicolai Hackbart
    vonNicolai Hackbart
    schließen

Konzerthaus in Hamburg mit Denkmalcharakter: Als gläsernes Wahrzeichen Hamburgs zieht die Elbphilharmonie Musikbegeisterte aus aller Welt in die HafenCity.

  • Die Elbphilharmonie verfügt über zwei Konzertsäle, ein Restaurant, das Hotel „The Westin“ mit 244 Zimmern sowie 45 Eigentumswohnungen
  • Hamburgs gläsernes Wahrzeichen erhebt sich auf dem Sockel des ehemaligen Kaispeichers A; die höchste Spitze misst 110 Meter
  • Seit der Eröffnung im Jahr 2017 zählte die Elbphilharmonie bereits mehr als zwei Millionen Konzertgäste sowie rund zehn Millionen Besucher der Aussichtsplattform.

Hamburg – Das neueste Konzerthaus in Hamburg, die Elbphilharmonie, ist eine meisterhafte Komposition aus Glas und Grandeur, die ein Musikerlebnis der Spitzenklasse kreiert. Ein Kulturdenkmal im Fakten-Check.

Anreise zur Elbphilharmonie: Perfekt orchestrierte Ankunft 

Die Elbphilharmonie ist sowohl mit dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen. Die U-Bahnhaltestelle Baumwall befindet sich fußläufig und kann mit der U-Bahn Linie 3 angefahren werden. Ein HVV Ticket ermöglicht aber auch die Anfahrt per Bus oder sogar Fähre (Anleger „Elbphilharmonie“). Für Autofahrer bietet das Konzerthaus in Hamburg ein modernes Parkhaus mit 520 Stellplätzen, das sich im Bauch des Kaispeicher A befindet. Parken ist allerdings recht teuer: Jede angefangene Stunde kostet 4 Euro, während für einen ganzen Tag 36 Euro berechnet werden.

Tickets für die Elbphilharmonie: Das Programm findet großen Anklang 

Seit der Gründung begeistert die Elbphilharmonie mit einem vielseitigen Angebot für Jung und Alt. Das Elbphilharmonie 2020 Programm soll direkt an den Erfolg der Vorjahre anknüpfen und Kulturbegeisterte aus aller Welt mit internationalen Stars und jungen Nachwuchstalenten locken. Mit dabei ist das NDR Elbphilharmonie Orchester, das die moderne Konzerthalle regelmäßig in stillschweigendes Staunen taucht. Preise für Tickets variieren je nach Vorstellung und können bei musikalischen Highlights bis zu 500 Euro kosten. Weitere Ticketinformationen sowie das aktuelle Programm stehen auf der Elbphilharmonie-Webseite zur Verfügung.

Das Konzerthaus in Hamburg bietet aber auch Führungen und Besichtigungen an. Die Plaza, die sich auf dem Dach des Kaispeichers erstreckt und einen grandiosen 360°-Panoramablick über die Stadt und den Hafen gewährt, kann gegen eine kleine Gebühr oder bei Onlinebuchung sogar kostenlos besichtigt werden. Öffentliche Hausführungen, Konzerthausführungen für geschlossene Gruppen oder eine Führung mit Orgelpräsentation können als Ticket oder Gutschein online oder an bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden.

Elbphilharmonie: Großer Saal für grandiose Akustik 

Der Große Saal bildet nicht nur das Herzstück der Elbphilharmonie, er stellt auch eine architektonische Meisterleistung dar. Der weltberühmte Akustiker Yasuhisa Toyota und ein Kader an herausragenden Ingenieuren haben einen freischwebenden Saal im Konzerthaus in Hamburg kreiert, der allein von 360 Stahlfedern getragen wird. Die Wandverkleidung besteht aus mehr als 10.000 individuell gefrästen Gipsfaserplatten, die mit Wellen und Kerben versehen sind – auch „weiße Haut“ genannt. Das einzigartige Kacheldesign reflektiert den Klang in jeden Winkel und garantiert eine einmalige Akustik. Mit einem Fassungsvermögen von 40.000 Kubikmetern und einer Kapazität von 2.100 Personen hat die Architektur den Titel „Großer Saal“ mehr als verdient. 

Die moderne Konzerthalle ist nach dem Weinberg-Prinzip erbaut, das eine außergewöhnliche Nähe zwischen Musikern und Publikum herstellt. Durch die terrassenförmigen Ränge, die die Bühne umgeben, ist kein Zuschauer jemals mehr als 30 Meter vom Dirigenten entfernt. Über der Bühne schwebt ein großer Klangreflektor, der das musikalische Erlebnis perfekt abrundet.

Elbphilharmonie: Hotel und Luxus-Apartments - Mehr als musikalische Extraklasse

Die Elbphilharmonie beherbergt aber nicht nur das modernste Konzerthaus in Hamburg. Im ehemaligen Kaispeicher A befindet sich das rustikale Restaurant „Störtebeker“, das mit deftigen Speisen und Craft Beer die ideale Vor- oder Nachspeise zu jedem Konzert-Hauptgang ist. 

Etwas weiter oben, im östlichen Teil des Glasaufbaus, hat sich das luxuriöse HotelThe Westin Hamburg“ angesiedelt, dessen 244 Zimmer und Suiten einen unbezahlbaren Blick über Stadt und Elbe bieten. Je nach Etage, Ausstattung und Zimmergröße variieren die Preise zwischen 200 und 3.000 Euro pro Nacht. Auf der anderen Seite, in der Westspitze, befinden sich Deutschlands teuerste Wohnungen – mit Quadratmeterpreisen zwischen 15.000 und 25.000 Euro. Die Eigentümer dieser 45 Luxus-Apartments genießen einen phänomenalen Ausblick über den Hafen bei großzügigen 120 bis 400 Quadratmetern Wohnfläche.

Elbphilharmonie in Hamburg: Einzigartige Akustik mit Blick auf die Elbe

Mit der Elbphilharmonie wurde ein besonderes Kulturdenkmal geschaffen, dessen Duett aus exklusiver Lage und einzigartigem Design nicht nur Musikliebhaber aus aller Welt begeistert. Die Glasspitzen der geschwungenen Dachkonstruktion ragen bis zu 110 Meter in die Höhe, womit die Elbphilharmonie das Radisson Blu Hotel als höchstes Hochhaus Hamburgs ablöst. Die moderne Konzerthalle erhebt sich am Nordufer der Elbe, auf der Spitze des Großen Grasbrooks, und präsentiert sich einfahrenden und ausfahrenden Schiffen in ihrem ganzen Stolz.

Ein krönender Abschluss, der die neumoderne HafenCity im Herzen Hamburgs mit der denkmalgeschützten Speicherstadt vereint und auf einem historischen Ort in die Höhe wächst: Der 1875 erbaute Kaispeicher A dient der Elbphilharmonie als Sockel. Während er bis in die 90er Jahre als Hamburgs größtes Lagerhaus für Kakao, Tabak und Tee galt, führt jetzt eine 82 Meter lange Rolltreppe („The Tube“) durch sein Inneres in das eindrucksvollste Konzerthaus in Hamburg.

Elbphilharmonie: Der erste Ton des Konzerthauses

Die Geschichte der Elbphilharmonie beginnt bereits im Jahr 2001, als der Hamburger Projektentwickler Alexander Gérard das Konzept für ein extravagantes Konzerthaus in Hamburg vorstellt. Es sollte noch weitere sechs Jahre dauern, bis das Architektenbüro Herzog & de Meuron einen finalen Entwurf hervorbrachte und Bürgermeister Ole von Beust den Baubeginn genehmigte. Am 2. April 2007 wurde der Grundstein für das neue Wahrzeichen Hamburgs gelegt, das sich hauptsächlich aus Steuergeldern finanzieren sollte. Zu diesem Zeitpunkt ging der Bauherr (Elbphilharmonie Bau KG) von einem Projektbudget von 77 Millionen Euro aus und plante, im Jahr 2010 die Konzertsaaltüren öffnen zu können.

Eine Fehleinschätzung, die in den zehnfachen Baukosten und einer siebenjährigen Verspätung resultierte. Der Unmut der Hamburger Steuerzahler, der sich mit jedem weiteren Baujahr und den steigenden Kosten vertiefte, wurde mit der spektakulären Eröffnungsfeier am 11. Januar 2017 und der sensationellen Resonanz aus aller Welt wieder ein wenig gemildert. Heute wird das Bauwerk von den Hamburgern liebevoll „Elphi“ genannt.

Elbphilharmonie: Ein Design für die Ewigkeit 

Die Schweizer Architekten Pierre de Meuron und Jacques Herzog haben mit ihrem Entwurf der Elbphilharmonie eine zeitlose Symphonie geschaffen, die Ästheten auf ganzer Linie anspricht. Das moderne Konzerthaus erhebt sich auf dem historischen Kaispeicher A, der um 650 Stützpfeiler erweitert werden musste, um den 200.000 Tonnen schweren Aufbau tragen zu können. Den Zwischenraum füllt die ausladende Plaza, die in 37 Metern Höhe einen spektakulären 360°-Panoramablick über die Stadt und den Hafen gewährt.

Die ikonische Glasfassade erstreckt sich in Wellenformen über eine Fläche von 16.000 Quadratmetern und besteht aus 1.100 unterschiedlichen geformten Elementen, die die Farben und das Licht des Himmels, der Elbe und der Stadt einfangen und widerspiegeln. Ein prachtvolles Schauspiel, das jeden Besucher direkt erahnen lässt, welch spektakuläre Erlebnisse im Inneren des modernsten Konzerthauses in Hamburg zu erwarten sind.

Das Architektenbüro Herzog & de Meuron, das für einzigartige Großprojekte wie die Kunsthalle Tate Modern in London bekannt ist, hat die Elbphilharmonie nach dem Vorbild des antiken Theaters von Delphi sowie unter Einbezug von Sportstadien-Architektur und dem klassischen Zeltaufbau entworfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare