1. 24hamburg
  2. Hamburg

Elbphilharmonie: Herzlichen Glückwunsch – Die Elphi feiert 5. Geburtstag

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Die Elbphilharmonie ist eine Hamburger Erfolgsgeschichte. Vor 5 Jahren wurde das Konzerthaus eröffnet. Das Jubiläumskonzert gibt es heute Abend im Livestream.

Hamburg – Fünf Jahre wird die Elbphilharmonie, von den Hamburgern und Hamburgerinnen liebevoll Elphi genannt, am 11. Januar 2022 alt und nicht nur die Bürger der Hansestadt haben den spektakulären Konzertbau längst in ihr Herz geschlossen. Dabei sah es nach der Grundsteinlegung im Jahr 2007 noch ganz anders aus: Hamburg brauche ein solches Konzerthaus nicht, hieß es, die ursprünglich eingeplanten Kosten von 77 Millionen Euro schossen schnell in die Höhe, am Ende kostete der Bau mit mehr als 850 Millionen Euro 11-mal so viel wie geplant. Nicht Wenige hatten Angst, dass die Elbphilharmonie als teures Aushängeschild für die Politik, als Millionengrab für nur wenige Privilegierte enden wird. Es kam anders.

Name:Elbphilharmonie, genannt Elphi
Standort und Adresse:HafenCity, Platz der deutschen Einheit 4, 20457 Hamburg
Architekten:Jacques Herzog und Pierre de Meuron
Grundsteinlegung:02. April 2007
Baukosten:866 Millionen Euro
Eröffnung:11. Januar 2017

Elbphilharmonie: Festwoche in vollem Gange – Jubiläumskonzert wird live übertragen

Vom 9. Januar bis zum 17. Januar feiert die Elbphilharmonie eine ganze Woche lang Geburtstag. Einer der Höhepunkte: Das Jubiläumskonzert am heutigen 11. Januar 2022: Der Auftritt des NDR Elbphilharmonie Orchesters unter Leitung von Alan Gilbert wird ab 20:00 Uhr live auf den Seiten der Elbphilharmonie und des TV-Senders Arte im Internet gestreamt.

Begleitet wird das Konzert von einer spektakulären Lichtshow der niederländischen Lichtkünstler DRIFT aus Amsterdam.

Elbphilharmonie am Hamburger Hafen
Die Elbphilharmonie leuchtet in der Hamburger Abendsonne. In fünf Jahren seit Eröffnung hat sich das architektonische Meisterwerk längst zum Wahrzeichen der Hansestadt entwickelt. Heute feiert das Konzerthaus Jubiläum. © Christian Charisius/dpa

In den folgenden Tagen begeht die Elbphilharmonie mit weiteren hochkarätigen Konzerten ihr 5-jähriges Jubiläum, unter anderem spielen das Ensemble Resonanz, das London Symphony Orchestra unter Leitung von Stardirigent Sir Simon Rattle und die Staatskapelle Berlin, dirigiert von Daniel Barenboim.

Aus Anlass des Jubiläums hat Generalintendant Christoph Lieben-Seutter im Gespräch mit den Kollegen des Münchner Merkur* die letzten 5 Jahre persönlich Revue passieren lassen*.

Elbphilharmonie: Millionen Besucher machen Konzerthaus zu Hamburgs neuem Wahrzeichen

Dass sich die Elbphilharmonie zu einem Besuchermagneten nicht nur für Touristen entwickelte, sondern auch von den Bürgern der Stadt gut angenommen wurde, liegt nicht zuletzt an dem eingelösten Versprechen der Verantwortlichen, ein Konzerthaus für alle zu schaffen. So beschränkt sich das Programm keineswegs nur auf Klassikkonzerte, sondern wurde von Anfang an regelmäßig um Populärmusik ergänzt. Zahlreiche Künstler aus anderen Genres traten in den vergangenen Jahren im Kleinen oder Großen Saal der Elbphilharmonie auf. Seit einigen Jahren ist die Konzerthalle, auch Spielstätte des jährlichen Reeperbahn-Festivals, dem wichtigsten Termin der Hamburger Musikszene, mit rund 50.000 Musikfans und etwa 10.000 Fachbesuchern pro Jahr.

Auch die Ticketpreise trugen zur Etablierung der Elbphilharmonie bei, denn die Karten sind auch schon für rund 20,00 Euro erhältlich – weit weg, von elitären Preisen für Besserverdienende.

Alleine im ersten Jahr nach Eröffnung haben laut Hamburger Abendblatt rund 850.000 Besucher die Spielstätte besucht, 4,5 Millionen gar die sogenannte Plaza. Plaza, so heißt die Aussichtsplattform auf dem Kaispeicher A. Der ehemalige Hafenspeicher bildet den Sockel des mit ihm 110 Meter hohen Konzertgebäudes.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Elbphilharmonie: Der Kristall am Hafen beeindruckt durch spektakuläre Architektur

Wie ein Kristall erhebt sich die Elbphilharmonie in der HafenCity grüßend an der Elbe in den Himmel, weit sichtbar für die einfahrenden Schiffe. Besucher gelangen über die mit 82 Metern längste Rolltreppe Westeuropas in das markante Gebäude am Hafenrand. 1.000 gewölbten Glaselemente schmücken die unverwechselbare Fassade und verleihen dem Konzertbau dessen einzigartiges optisches Erscheinungsbild.

Jedes Element ist dabei ein Unikat, wie es auf dem Internetportal der Stadt heißt. Der Große Saal im Inneren ist das Herzstück der Elbphilharmonie und mit rund 10.000 Gipsplatten verkleidet, von denen jede ihre eigene, individuelle Struktur aufweist. Kritik ist zwar weiterhin zu hören, etwa an der Akustik, die immer wieder von Musikern und Zuhörern kritisiert wird. Oder an den Baumängeln, selbst von dem Intendanten. Doch unterm Strich ist und bleibt die Elbphilharmonie eine Hamburger Erfolgsgeschichte.

Elbphilharmonie: Eröffnung mit Politprominenz

Die Planungen für die Konzertstätte liefen schon unter dem ehemaligen Bürgermeister Ole von Beust an, der Nachfolger seines Nachfolgers und heutige Bundeskanzler Olaf Scholz, durfte die Eröffnung der Elbphilharmonie dann schließlich im Beisein des damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck und Kanzlerin Angela Merkel feiern*. Nun also das 5-jährige Jubiläum – mögen noch viele weitere folgen. *24hamburg.de, fr.de und merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare