Lebensader von Hamburg

Elbe in Hamburg: Ausflugsziel und Wirtschaftsfaktor – alle Fakten über den Fluss

Ein Frachtschiff fährt auf der Elbe dem Sonnenuntergang entgegen. Im Hintergrund die Hafenkulisse mit Verladekränen.
+
Sonnenuntergang in Hamburg
  • Nicolai Hackbart
    vonNicolai Hackbart
    schließen

Der mächtige Fluss prägt das Stadtbild Hamburgs und bietet viele Sehenswürdigkeiten, kulinarische Highlights und Freizeitmöglichkeiten.

  • Die Elbe ist das Einfallstor für Schiffe aus aller Welt nach Hamburg
  • An dem Fluss liegen bekannte Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele
  • Diese Fakten machen die Lebensader von Hamburg zu etwas ganz besonderem

Hamburg – Den größten Teil ihres langen Weges durch Europa hat die Elbe bereits zurückgelegt, wenn sie in Hamburg angelangt. Der hier verlaufende Teil wird auch als Nieder- oder Unterelbe bezeichnet. Von Süden kommend, teilt sich die Elbe vor Hamburg – auf Höhe von Ochsenwerder – in die Norderelbe und Süderelbe. Die Norderelbe verläuft östlich von Hamburg-Mitte und entlang der HafenCity in Richtung Landungsbrücken. Die Süderelbe hingegen fließt südlich der Stadtmitte an Harburg vorbei und mündet auf Höhe Ottensen wieder in der Norderelbe. Der große Strom fließt an Finkenwerder vorbei und münden anschließend in der Nordsee.

Durch die Aufteilung in Norder- und Süderelbe handelt es sich bei der Elbe in Hamburg nicht um einen einzelnen Fluss, sondern gleich um zwei Flüsse, die das Stadtbild prägen. Hinzu kommen die einzelnen Häfen im Stadtgebiet und eine Vielzahl an Kanälen und kleineren Seitenarmen.

Elbe bei Hamburg: Landungsbrücken, Elbstrand und Hafen

Da die Elbe große Teile Hamburgs, vor allem die Stadtmitte und den Hamburger Hafen, umfließt, bieten Hafenrundfahrten eine wunderbare Gelegenheit, um sich ein Bild von der wunderschönen Hansestadt zu machen. Die Schiffe hierfür starten an verschiedenen Punkten entlang der Elbe, vorwiegend jedoch an den Landungsbrücken. Die meisten Rundfahrten konzentrieren sich auf den Hamburger Hafen und den Fischereihafen, auch Docklands genannt. Während der Fahrt auf dem Fluss erhalten die Besucher wichtige Informationen zu der Entstehungsgeschichte Hamburgs, der Bedeutung des Hafens und dem pulsierenden Leben, das einen regen internationalen Warenverkehr ermöglicht. 

Eine günstige Alternative zur Hafenrundfahrt ist eine Tour mit der HVV-Fähre. Diese fährt von den Landungsbrücken bis nach Finkenwerder. An der Haltestelle Övelgönne kann zudem ein Zwischenstopp eingelegt werden, um den Elbstrand zu erkunden, die Füße in den Sand oder Fluss zu stecken, einen Drink, Fischburger oder andere Köstlichkeiten zu genießen und dabei die vorbeischwimmenden Containerschiffe zu beobachten.

Elbe-Fakten: Tiefe, Quelle, Länge

Gesamtlänge1.112 Kilometer
QuelleIn der Nähe des Ortes Špindlerův Mlýn an der Polnisch-Tschechischen Grenze im Riesengebirge.
Große Städte entlang der ElbeDresden, Lutherstadt Wittenberg, Magdeburg
Tiefe bei Hamburgmindestens 14,9 Meter zwischen Nordsee-Mündung und Hamburger Hafen
Breite bei Hamburg15 Kilometer bei Mündung in Nordsee, bis zu 200 Meter Verengung im Stadtgebiet Hamburg

Elbe bei Hamburg: Ebbe und Flut - Hochwasser und Sturmfluten

Das Besondere an der Elbe in Hamburg ist, dass sie von den Gezeiten der Nordsee beeinflusst wird. Je nachdem, wann man die Elbe betrachtet, führt sie daher mal mehr und mal weniger Wasser. Dies gilt für den gesamten Abschnitt der Unterelbe, der von der Staustufe Geesthacht nach Hamburg und von dort aus weiter ins Meer fließt. Der Wasserstand der Elbe in Hamburg lässt sich dank Erst ab der Staustufe in Geesthacht weiter flussaufwärts, wird der Wasserstand gut regulieren. Lediglich die einmündende Alster führt – je nach Regenfall – unterschiedliche Wassermengen in den Fluss, sodass sich das Erscheinungsbild der Elbe in Hamburg immer wieder verändert.

Durch die Verbindung zum Meer können auch Sturmfluten und Hochwasser die Stadt treffen. Dabei steigt das Wasser in der Elbe nicht selten mehrere Meter über Normalpegel.

Elbe bei Hamburg: Hotspot für Spaziergänger und Sportler

Die Elbe in Hamburg lädt nicht nur auf einen Spaziergang entlang des Ufers und einem erfrischenden Drink am zugehörigen Strand ein. Vor allem am nördlichen Ufer des Flusses und entlang der Norderelbe finden sich zudem zahlreiche Laufstrecken und Radwege, die selbst Sportmuffel zu der einen oder anderen Fitnesseinheit motivieren können. Neben den eher urban geprägten Landschaften im Inneren Hamburgs bietet die Elbe außerdem eine einzigartige Natur. 

Die Flora und Fauna rund um die Elbe in Hamburg kann besonders gut in den Naturschutzgebieten entlang der Süderelbe, im Wasserpark Dove-Elbe und am Falkensteiner Ufer im Naturschutzgebiet Neßsand nahe des Airbus-Werkes bestaunt werden. In Neßsand findet sich zum Beispiel das weltweit einzige Verbreitungsgebiet des Schierlings-Wasserfenchels. Diese seltene Farnart gilt als vom Aussterben bedroht. Sie wird daher stets als Argument gegen weitere Elbvertiefungen angeführt, die es auch größeren Containerschiffen ermöglichen sollen, den Fluss zu passieren. Durch solch gravierende Eingriffe in die Natur würde der Lebensraum des Schierlings-Wasserfenchels jedoch vollends zerstört werden.

Angeln in der Elbe bei Hamburg

Nicht nur für wirtschaftlichen Fischfang sind die Fischbestände in der Elbe interessant. Auch viele Hobby-Angler zieht es an die Elbe. Über 100 Tausend Anglerinnen und Angler sind in Hamburg registriert, denn viele Teile des Hamburger Hafengebietes sind für die Befischung freigegeben. Daneben dürfen Angler auch in Alster und Bille ihr Glück versuchen.

Interessiert müssen jedoch einige Regeln beim Angeln beachten. So ist ein gültiger Fischereischein notwendig und eine jährliche Abgabe in Höhe von zehn Euro zu zahlen. Für manche Fische gibt es über das Jahr festgelegte Schonzeiten. Informationen, Tipps und Rezepte für Angler haben die Stadtbehörden in einer Broschüre zusammengefasst.

Elbe: So erreicht man den Fluss aus Hamburg

Um einen Tag an der Elbe, der Lebensader Hamburgs, zu genießen, muss diese natürlich erst einmal erreicht werden. Die meisten großen Locations in Hamburg bieten ihren Besuchern eigene Parkplätze an, zum Beispiel das Stage Theater, die Elbphilharmonie oder das Elbe Einkaufszentrum. Parkplätze direkt am Fluss finden sich aber auch am Hafen und in den umliegenden Straßen. Das Parken ist allerdings nicht kostenlos – fast muss für das Parken ein Ticket gezogen werden. Unter Umständen kann es daher sinnvoller und günstiger sein, für einen Besuch der Elbe das gut ausgebaute öffentliche Verkehrsnetz des HVV zu nutzen oder zu Fuß und mit dem Fahrrad anzureisen.

Elbe bei Hamburg: Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten am Elbufer

Viele Sehenswürdigkeiten entlang der Elbe können in Hamburg sowohl im Rahmen einer Rundfahrt vom Fluss aus als auch bei einem Spaziergang vom Ufer aus bewundert werden. Zu den wichtigsten Highlights zählen hierbei folgende Spots:

  • Elbphilharmonie mit Aussichtsterrasse
  • Fischmarkt
  • Hamburg Cruise Center Altona
  • Miniatur Wunderland
  • Museumshafen mit Maritimem Museum
  • Museum für Hamburgische Geschichte
  • Schiffsbegrüßungsanlage Willkomm-Höft

Elbe bei Hamburg: Ausflugsziel für Touristen und Einheimische

Die Elbe in Hamburg ist nicht nur wegen der zahlreichen Sehenswürdigkeiten am Ufer ein beliebtes Ziel bei Touristen und Einheimischen. Cafés an der Elbe bieten die Möglichkeit, sich zwischen den einzelnen Stationen des Sightseeings gemütlich auszuruhen. Dank des Blicks auf den Hafen und der belebten umliegenden Straßen kommt dabei bestimmt keine Langeweile auf. Zu den beliebtesten Cafés direkt am Fluss zählen dabei:

  • Entenwerder1
  • Café Elbterrassen
  • Café Schmidt Elbe
  • Kaffeegarten Schuldt
  • Elbwarte
  • Brücke 10 am Alten Elbtunnel

Elbe bei Hamburg: Restaurants mit Fluss- und Hafenpanorama

Nicht nur für die kleine Stärkung zwischendurch gibt es entlang der Elbe in Hamburg zahlreiche Anlaufstellen. Auch wer einmal mit Blick auf die eindrucksvolle Hafenkulisse dinieren möchte, hat eine große Zahl an unterschiedlichen Locations und Restaurants direkt am Fluss zur Auswahl. Viele davon haben sich auf Fisch, häufig auf regionale Sorten wie Matjes und Nordseescholle, spezialisiert. So muss man nicht unbedingt auf den Fischmarkt gehen, um in den Genuss von fangfrischem Fisch zu kommen. Zu den beliebtesten Restaurants an der Elbe gehören unter anderem:

  • Fischclub Blankenese
  • Restaurant Engel
  • Fischereihafen Restaurant
  • Au Quai Restaurant am Hafen
  • Lindenterrasse im Hotel Jacob
  • Hamburger Elbspeicher
  • La Vela
  • Zum alten Lotsenhaus

Elbe bei Hamburg: Die besten Aktivitäten abseits vom Hafentrubel

Hamburg hat eine große Vielfalt an Sehenswürdigkeiten direkt an der Elbe zu bieten. Bekannt ist die Stadt aber auch für die Reeperbahn und die erst kürzlich fertiggestellte Flaniermeile am Baumwall. Darüber hinaus bietet das Stage Theater die Möglichkeit, ein Musical direkt an der Elbe zu genießen. Das auffällige Gebäude der Stage Entertainment Group ist per Fähre erreichbar. Das Shuttle-Schiff legt an den St. Pauli-Landungsbrücken ab und überquert innerhalb von wenigen Minuten den Fluss. Die Eröffnung des Gebäudes erfolgte Ende 2014 mit der Weltpremiere von „Das Wunder von Bern“. In den vergangenen Jahren folgten beliebte Musical-Klassiker wie „Mary Poppins“ und „Pretty Woman“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare