Gefangen in der Feuerhölle

Einsatz eskaliert: Hilflose Oma verbrennt fast

Plötzlich eskalierte der Feuerwehr-Einsatz in Hamburg-Eimsbüttel. Denn der brennende Pappkarton war Teil eines Wohnungsbrand. Eine Rentnerin stirbt fast.
+
Helfer müssen die hilflose und verletzte Frau ins Krankenhaus bringen. (24hamburg.de)
  • Fabian Raddatz
    vonFabian Raddatz
    schließen

Hätten die Einsatzkräfte nicht so schnell geschaltet, hätte der Abend tödlich enden können. Denn eigentlich ging die Feuerwehr von einem kleinen Brand aus.

Hamburg-Eimsbüttel – Eigentlich ist es ein brennender Pappkarton vor einem Mehrfamilienhaus, weswegen die Einsatzkräfte der Feuerwehr am Samstagabend, 28. März 2021, zur Hartwig-Hesse-Straße ausrücken. Normalerweise keine große Sache, doch dann eskaliert die Situation schnell: Denn die Retter der Freiwilligen Feuerwehr bemerken, dass der brennende Karton aus dem vierten Stock geflogen ist.

Sie schauen nach oben – und bemerken, wie Blaulicht-News.de berichtet, den dichten Brandrauch, der sich bereits komplett in einer der Wohnungen ausgebreitet hat. Sofort rufen sie Verstärkung: Rettungswagen, Notarzt und noch einen Löschzug. Als die Retter in die Wohnung gehen, finden sie eine alte, bettlägerige Frau und tragen sie aus der Rauchhölle. Die Rentnerin kommt mit einer Brandgasvergiftung in ein Krankenhaus. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion