1. 24hamburg
  2. Hamburg

Einbürgerungsanträge so zahlreich wie seit mehr als 20 Jahren nicht mehr

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Immer mehr Menschen möchten sich in Hamburg einbürgern lassen. Die Zahl der Anträge erreicht einen neuen Höchstwert.

Hamburg – Die Zahl der Einbürgerungsanträge in Hamburg ist so hoch wie seit 22 Jahren nicht mehr. Bisher sind rund 8100 Einbürgerungsanträge gestellt worden, bis zum Ende des Jahres werden es etwa 10.500 Anträge sein, wie das Amt für Migration mitteilte. Mehr Anträge seien zuletzt im Jahr 2000 gestellt worden, damals seien es 12.300 gewesen.

Name:Freie und Hansestadt Hamburg
Fläche:755 km²
Bevölkerung:rund 1,9 Millionen
ausländische Bevölkerung in Hamburg:341 759 (12/2021, Quelle: Statistikamt Nord)

Hamburg: Anteil Menschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit doppelt so hoch wie bundesweit

„Migration ist in der Hafenstadt Hamburg seit Langem ein prägender Faktor“, heißt es in einer Expertise des Sachverständigenrats für Integration und Migration aus dem vergangenen Jahr. Seit der Jahrtausendwende schwankte der Anteil von Menschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit in Hamburg zwischen 12,7 und 16,4 Prozent, im Bundesdurchschnitt seien es 7,9 bis 12,5 Prozent gewesen.

Symbolbild Deutscher Reisepass
So begehrt wie seit 22 Jahren nicht mehr in Hamburg: der deutsche Reisepass respektive die deutsche Staatsbürgerschaft, die für den Erhalt des Passes notwendig ist. (Symbolbild) © Matthias Balk / dpa

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Migration Hamburg: Starker Anstieg seit Dezember 2020

Das Amt für Migration, vor dem mit Beginn des Ukraine-Kriegs Hunderte Schutzsuchende in Zelten hausten, um sich registrieren zu lassen – verzeichne in Hamburg, wie in allen anderen Bundesländern, seit Dezember 2020 einen starken Anstieg bei Einbürgerungsanträgen. Viele syrische Staatsangehörige, die seit 2015 nach Deutschland gekommen seien, erfüllten nun die Voraussetzungen für eine Einbürgerung unter Verkürzung der Aufenthaltsfrist auf sechs Jahre, sagte ein Sprecher.

Ausschlaggebend für diese Regelung sind nach dem Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) zum Beispiel besonders gute Sprachkenntnisse, berufliche Leistungen oder bürgerschaftliches Engagement. Die durchschnittliche Verfahrensdauer von Einbürgerungsanträgen betrage in Hamburg zurzeit acht bis neun Monate. (mit Material der DPA)

Auch interessant

Kommentare