Wohl über Rot gefahren

Eimsbüttel: Fahrradfahrer nach Unfall auf der Bundesstraße in Lebensgefahr!

  • Sebastian Peters
    vonSebastian Peters
    schließen

Schwerer Verkehrsunfall in Eimsbüttel. Die Kreuzung Gustav-Falke-Straße wird durch die Polizei gesperrt. Der Fahrradfahrer schwebt in Lebensgefahr.

Hamburg-Eimsbüttel – Vermutlich wollte der ältere Fahrradfahrer am Montagmorgen, 17. Mai 2021, nur zum Wochenmarkt fahren. Jetzt schwebt der Mann in Lebensgefahr!

Vermutlich wurde der Fahrradfahrer auf dem Weg zum Wochenmarkt angefahren. Nach ersten Aussagen soll der Fahrradfahrer über Rot gefahren sein. (24hamburg.de-Montage)

Unfall auf der Bundesstraße in Eimsbüttel: Fahrradfahrer von PKW erfasst – Lebensgefahr!

Der ca. 70-jährige Mann fährt gegen 09:50 Uhr aus einer Seitenstraße auf die Bundesstraße im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel. Zeugen beobachten, wie der Mann dabei eine rote Ampel überfuhr. Eine Autofahrerin mit ihrem Toyota kann nicht mehr rechtzeitig bremsen.

Die Hamburger Polizei sperrte die Bundesstraße in beiden Fahrtrichtung. Der Fahrradfahrer erlitt schwerste Kopf Verletzungen. (24hamburg.de-Montage)

Mit dem Kopf auf die Windschutzscheibe geprallt – Fahrradfahrer bewusstlos!

Der Fahrradfahrer, der keinen Helm getragen hat, schlägt mit seinem Kopf auf die Frontscheibe des Fahrzeuges auf. Hierbei zieht sich der Mann lebensgefährliche Kopfverletzungen zu! Ein Notarzt der Feuerwehr Hamburg muss den Fahrradfahrer vor Ort noch künstlich beatmet.

Durch den starken Aufprall wurde die Windschutzscheibe des Fahrzeuges zerstört. (24hamburg.de-Montage)

Autofahrerin unter schock, zweiter Rettungswagen angefordert

Die ebenfalls ältere Autofahrerin erlitt bei dem Unfall einen Schock. Ein zweiter Rettungswagen wird angefordert. Die Autofahrerin wird kurz vor Ort versorgt, verbleibt aber an der Einsatzstelle. Die Kreuzung Bundesstraße Ecke Gustav-Falke-Straße wird durch die Polizei Hamburg in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Peters

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare