Weil sie die Aussicht genießen wollten

Dumm, gefährlich, teuer! Feuerwehr rettet Jura-Studentinnen von Elite-Uni-Dach

  • Elias Bartl
    VonElias Bartl
    schließen

Um die Aussicht zu genießen, kletterten zwei Studentinnen durch ein Fenster auf das Dach einer Hamburger Elite-Uni. Danach begaben sie sich in absolute Lebensgefahr!

Hamburg – Lebensgefährliche Aktion zweier Studentinnen an der edlen Privat-Universität „Bucerius Law School“ in Hamburg. Mitten in der Nacht kletterten sie, um die Aussicht zu genießen, durch ein Fenster im fünften Stock auf das Dach des Uni-Gebäudes in der Innenstadt.

Hochschule in Hamburg:Bucerius Law School
Adresse:Jungiusstraße 6, 20355 Hamburg
CEO:Meinhard Weizmann
Studentenzahl:843 (2019)
Gründung:2000
Präsidentin: Katharina Boele-Woelki

Gegen 00:40 Uhr bemerken die beiden Studentinnen (19 und 20), dass das Fenster, durch welches sie auf das Dach kletterten, geschlossen wurde und sie fest sitzen.

Studentinnen begeben sich in Lebensgefahr und versuchen an Regenrinne vom Dach zu klettern

In einer lebensgefährlichen Aktion versuchen die jungen Frauen nun, an der Regenrinne vom Dach herunterzusteigen. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes bemerkt die beiden und alarmiert sofort Feuerwehr und Polizei!

Die „Brucerius Law School“ an der Jungiusstraße (Archivbild)

Die 20-Jährige kann der Sicherheitsmann von der Regenrinne auf einen Balkon im dritten Stock retten, während die 19-Jährige immer noch auf dem Schrägdach herumklettert.

Feuerwehr im Einsatz: 19-Jährige mit Drehleiter vom Dach gerettet

Die Feuerwehr rückt an, bringt ein Sprungkissen in Position und versucht die 19-Jährige zu beruhigen. Nur mithilfe einer Drehleiter gelingt es den Einsatzkräften schließlich, die Studentin aus ihrer lebensgefährlichen Position vom Dach zu retten.

Lesen Sie auch: Feige Attacke auf der Reeperbahn – Täter schlägt Transfrau bewusstlos!

Zurück am Boden müssen sich die Studentinnen erstmal den Fragen der Polizei stellen. Personalien und Aussagen werden für die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Polizei prüft, ob Studentinnen den Einsatz zahlen müssen

Und jetzt kann es teuer werden! Wie ein Sprecher der Polizei Hamburg auf Anfrage von 24hamburg.de bestätigt, wird bereits ein Kostenbericht des Einsatzes erstellt. Derzeit wird geprüft, ob die beiden Studentinnen die Kosten der Rettungsaktion selber tragen müssen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb | Ulrich Perrey

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare