1. 24hamburg
  2. Hamburg

Vermeintlicher Drogendealer flüchtet vor Zoll und springt in die Elbe

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Nachdem der Mann aus der Elbe gefischt werden konnte, wurde er vorläufig festgenommen.
Nachdem der Mann aus der Elbe gefischt werden konnte, wurde er vorläufig festgenommen. © HamburgNews

Nach einer Fahrzeugkontrolle ergreift ein 32-Jähriger plötzlich die Flucht und springt in die Elbe. Dabei hatte er eine Tasche voll mit Drogen.

Hamburg – Wegen seiner auffälligen Fahrweise wollten Fahnder des Zolls einen Autofahrer anhalten und kontrollieren. Am Baumwall stoppen Sie den Wagen und sprachen mit dem Fahrer. Die Kontrolle ließ der Mann über sich ergehen, bis die Zollfahnder das Auto durchsuchen wollten. Er schnappte sich eine Tasche aus dem Wagen und flüchtete zu Fuß in Richtung Elbe.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Polizeieinsatz in Hamburg: Drogendealer in die Elbe gesprungen

Täglich die Blaulicht-Nachrichten direkt ins Postfach

Von der Jan Fedder Promenade sprang der Mann etwa acht Meter tief in die Elbe, wo der 32-Jährige, samt seiner Tasche voller Drogen dann von hinzugerufen Zollbeamten und der Feuerwehr aus dem Wasser gezogen wurde. Sanitäter begutachteten den Mann vor Ort und übergaben ihn anschließend an den Zoll. Den 32-Jährigen erwarten nun Ermittlungsverfahren von Zoll und Polizei.

Auch interessant

Kommentare