1. 24hamburg
  2. Hamburg

Drei Messerattacken an einem Wochenende: Polizei Hamburg sucht Zeugen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Die Bundespolizei kontrollierte eine Gruppe Jugendlicher am Hauptbahnhof, die Messer bei sich trugen.
Die Bundespolizei kontrollierte eine Gruppe Jugendlicher am Hauptbahnhof, die Messer bei sich trugen. © Elias Bartl

Vier junge Männer wurden an nur einem Wochenende in Hamburg bei Messerattacken teils lebensgefährlich verletzt. In zwei Fällen ermittelt die Mordkommission.

Hamburg – An nur einem Wochenende wurden bei drei Messerangriffen vier junge Männer schwer verletzt. Trotz sinkender Kriminalzahlen in Hamburg steigen die Taten in einem Bereich bereits seit Jahren an: Die Angriffe, bei denen ein Messer eingesetzt wird!

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Hamburger Gesundheitsamt schließt sechs Corona-Testzentren in zwei Tagen

Für mehr Sicherheit: Rund 100 Polizisten kontrollieren Waffenverbot im Hamburger Hauptbahnhof

Um genau diesem Anstieg entgegenzuwirken, war die Bundespolizei am Wochenende mit mehr als 100 Polizisten im Einsatz, um ein erlassenes Waffenverbot am Hamburger Hauptbahnhof zu kontrollieren. An nur zwei Abenden fanden die Beamten zuhauf illegale Waffen. Von Schlagringen, über Schreckschusspistolen bis hin zu Messern, die als Schlüssel getarnt waren.

Drei Messerattacken am Wochenende: In Winterhude, Harburg und Billstedt

Wie gefährlich Messerattacken sind, zeigen die Fälle des Wochenendes: Am Freitagabend, 11. Februar 2022, gegen kurz vor 20:00 Uhr geht ein Notruf in der Leitstelle der Feuerwehr Hamburg ein. Zwei junge Männer (22 und 23 Jahre alt) liegen blutend und schwer verletzt auf dem Gehweg des Eppendorfer Stieg im Hamburger Stadtteil Winterhude. Einer von ihnen hat einen tiefen Messerstich im Rücken, der zweite Mann eine Beinverletzung.

Polizei vor einem Einkaufszentrum in Hamburg
Einsatzkräfte der Hamburger Polizei stehen vor dem Phoenix Center in Harburg. Hier kam es am frühen Samstagabend zu der Bluttat. © Blaulicht News

Weniger als 24 Stunden später, gegen 18:00 Uhr am Samstagabend, dann die nächste Messerattacke. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatten Passanten einen verletzten Mann vor dem Phoenix Center in Hamburg-Harburg aufgefunden und die Polizei alarmiert. Der 22-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Stichverletzungen unter notärztlicher Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert und stationär aufgenommen. Mittlerweile ist dessen Zustand stabil.

Wenige Stunden später, gegen 23:30 Uhr, dann die dritte Messerattacke. Diesmal in Billstedt. Zwei jungen geraten in Streit. In diesem eskaliert die Situation so massiv, dass ein 18-Jähriger seinen 17-jährigen Kontrahenten mit einem Messer attackiert. Der 17-Jährige muss im Krankenhaus behandelt werden. Der Täter kann noch vor Ort vorläufig festgenommen werden. Nach der Personalienfeststellung an der Wache kommt der 18-Jährige wieder auf freien Fuß.

Nach Messerangriffen in Hamburg: Polizei sucht Zeugen

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach

In den anderen Fällen sucht die Polizei dringend Zeugen. Zeugen, die Hinweise zu dem Tatverdächtigen geben können oder Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an einer Polizeidienststelle zu melden. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare