1. 24hamburg
  2. Hamburg

Dramatisches Video: Condor-Notlandung auf Fuerteventura

Erstellt:

Von: Susanne Kröber

Kommentare

Die Boeing 757-330 der Fluglinie Condor landet am Flughafen Hamburg Airport.
Eine Boeing 757 der Fluglinie Condor auf dem Weg nach Hamburg. (Symbolfoto) © Imago/Kevin Hackert

Unfassbare Schockmomente für 209 Passagiere an Bord eines Condor-Fliegers auf dem Weg nach Hamburg. Nach dem Start auf Lanzarote muss die Boeing 757 notlanden.

Hamburg/Fuerteventura – Ein Albtraum für jeden Fluggast! Nach dem Start auf der Kanarischen Insel Lanzarote kommt es plötzlich zu massiven Problemen, Funken sprühen aus dem Triebwerk, es gibt laute Knallgeräusche. Die Piloten müssen den Steigflug abbrechen und auf der nahelegenen Insel Fuerteventura notlanden.

Fluggesellschaft:Condor
Gründung:21. Dezember 1955
CEO:Ralf Teckentrup (2004–)
Hauptsitz:Frankfurt am Main
Tochtergesellschaften:Air Berlin Aviation GmbH, Condor Technik Gmbh

Condor-Flieger auf dem Weg nach Hamburg: Wie kam es zur Notlandung auf Fuerteventura?

Am 7. Januar startete die Boeing 757 um 13.58 Uhr auf dem Flughafen von Arrecife auf Lanzarote mit Ziel Hamburg. Aber schon kurz nach dem Start spielten sich beängstigende Szenen ab. Ein Video der Lanzarote Webcam zeigt, wie der 23 Jahre alte Condor-Flieger startet, wenige Sekunden später sind laute Knallgeräusche zu hören.

Augenzeugen, die sich am Boden befanden, sahen laut Berichten der Bild-Zeitung Funken aus dem Triebwerk schlagen. Die Piloten meldeten dem Tower eine Luftnotlage, also einen Notfall in der Luft, bei dem unmittelbare Gefahr droht. Daraufhin wurde die Boeing direkt zum Flughafen von Fuerteventura umgeleitet, wo die Maschine um 14:32 Uhr sicher landen konnte – 34 Minuten nach dem Start auf Lanzarote.

Notlandung auf Fuerteventura: Passagiere werden im Hotel untergebracht

Aufatmen nach der Notlandung der Boenig 757 auf Fuerteventura! Die Passagiere des Fluges DE1439 wurden nach der sicheren Landung in Hotels auf der Kanarischen Insel untergebracht. Laut Hamburger Abendblatt soll eine Ersatzmaschine aus Deutschland die gestrandeten Fluggäste nun mit einem Tag Verspätung am 8. Januar zum Hamburger Flughafen fliegen.

Noch mehr News zu Hamburg und Umgebung sowie zu Promis und laufenden TV-Shows erhalten Sie mit dem Newsletter von 24hamburg.de.

Die Ursache für die Knallgeräusche und den Funkenschlag auf dem Flug von Lanzarote nach Hamburg sind laut Medienberichten nach wie vor unklar, die Boeing wird nun einer technischen Untersuchung unterzogen. Wie Bild berichtet, könnten ein Vogelschlag oder auch ein Kompressorschaden für die Probleme nach dem Start verantwortlich sein. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare