Helden des Alltags

DPD-Boten liefern nicht mehr nur Pakete! Was jetzt auf der Liefertour steht

  • Fabian Raddatz
    VonFabian Raddatz
    schließen

Die Corona-Krise hat ihren Job nochmal um einiges stressiger gemacht: Paketboten liefern am Tag nicht nur dutzende Waren aus – in Hamburg erledigen sie jetzt auch etwas anderes.

Hamburg – Sie bringen den Menschen jeden Tag Pakete und machen sie glücklich: die Boten von DPD, DHL und Hermes. Und das bei Arbeitsbedingungen, die zuweilen heftig sind. Wie tz.de berichtet, liegt die durchschnittliche Auslieferungsmenge bei rund 100 Paketen. In der Weihnachtszeit schon mal das Doppelte. Auch die Corona-Krise ließ die Liefermengen wachsen – die Leute bestellen einfach mehr im Internet.

Unternehmen:DPDgroup
Hauptsitz:Issy-les-Moulineaux, Frankreich
CEO:Boris Winkelmann (25. Juni 2020–)
Umsatz:11 Milliarden EUR (2020)

So bleibt einem Boten manchmal nur eine Stunde Zeit, um 20 Pakete auszuliefern. Eine wahnsinnige Quote. Da bleibt oft keine Zeit mehr fürs Klingeln. Für Angestellte des Dienstleisters DPD steht in der Stadt Hamburg jetzt noch eine andere Aufgabe auf dem Zettel. Diese erledigen sie künftig nebenbei auf ihren Touren – parallel zu ihrem eigentlichen Job. Gut so, denn Stress haben sie ja genug.

DPD-Boten liefern nicht mehr nur Pakete: „Wir sehen uns in der Verantwortung“

Die DPD-Boten sollen künftig nämlich noch etwas anderes liefern: Daten. Denn das Lieferunternehmen will künftig die Luftqualität in 20 europäischen Städten messen. DPD-Deutschland-Chef Björn Scheel erklärt das Projekt „Breathe“: „Die Verschmutzung unserer Luft gehört zu den größten Umwelt- und Gesundheitsrisiken unserer Zeit. Wir sehen uns in der Verantwortung, zur Lösung dieses Problems aktiv beizutragen.“

DPD-Paketboten liefern jetzt zusätzlich zu den Waren auch Daten über die Umwelt.

Man wolle praktisch aufzeigen, wo Handlungsbedarf besteht, in die Verkehrsführung einzugreifen, so Björn Scheel. Hamburg ist nach Paris, Lissabon und London die erste Stadt in Deutschland, in der das Projekt eingeführt wurde.

DPD startet Umwelt-Projekt in Hamburg: Laser auf dem Depot

Zu diesem Zweck sind nun rund 100 Paket-Autos mit Mess-Sensoren ausgestattet. Zusätzlich gibt es 19 feste Messstationen an Filialen der Hamburger Drogeriekette Budnikowsky dem strategischen Partner der DPD. Laserbasierte Sensoren sind auch am Hamburger Depot des Paketdienstleisters installiert.

Alle zwölf Sekunden sammeln sie Echtzeit-Daten, die den Kunden online zugänglich gemacht werden sollen. Auf der DPD-Internetseite kann jeder, der möchte, die Luftqualität vor seiner Haustür einsehen – wenn er seine Adresse eingibt. Die Ergebnisse sind farblich angeordnet. Grün steht für gute Luftqualität, Rot für schlechte.

Hamburger können solche Daten bereits seit Längerem auf den Seiten der offiziellen Hamburger Luftmessstationen einsehen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Monika Skolimowska

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare