1. 24hamburg
  2. Hamburg

Die Monster-Welle namens Omikron: Inzidenz in Hamburg jetzt bei fast 1500

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

In Hamburg erreicht der Inzidenzwert einen neuen traurigen Höchststand. Und auch deutschlandweit knackt der Wert die 600er Marke. Ein Abschwung ist nicht in Sicht.

Hamburg – Er steigt, steigt und steigt: Der sogenannte Inzidenzwert erreichte auch am heutigen Donnerstag einen neuen Rekortwert und liegt in Hamburg nun bei fast 1500. Genau 1476,3 Corona-Infektionen entfallen demnach gegenwärtig auf 100.000 Bewohner der Elbmetropole.

Am gestrigen Mittwoch lag der Inzidenzwert noch bei 1337,1  vor einer Woche, am 13. Januar 2022, noch bei 801,8. Damit hat sich der Inzidenzwert in der Hansestadt innerhalb der letzten sieben Tage fast verdoppelt. Dennoch: Die Schulen und Kitas bleiben trotz einem nicht absehbaren Ende des Trends vorerst weiterhin geöffnet, wie Bildungssenator Ties Rabe am Dienstag auf der Landespressekonferenz erklärte. Deutschlandweit kletterte der Inzidenzwert auf 638,8 und knackte damit erstmals die 600er Marke. Vor einer Woche lag der Wert bei 427,7, vor einem Monat gar nur bei 280,3 füpr die gesamte Republik. Das berichtet t-Online am heutigen Donnerstag.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) rechnet derweil mit mehr als 100.000 Neuinfektionen pro Tag.

Name:Freie und Hansestadt Hamburg
Fläche:755,2 km²
Einwohner:rund 1,9 Millionen (Stand Dezember 2021)
Stadtoberhaupt:Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD, seit 2018)

Corona: Beinahe jeder 10. Hamburger Bürger mit Corona infiziert

Seit Gestern haben sich in Hamburg weitere 6414 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt, insgesamt infizierten sich seit Beginn der Pandemie 193423 Hamburger und Hamburgerinnen mit dem Corona-Erreger, wie aus den aktuellen Zahlen der Stadt hervorgeht. Somit hat sich fast jede zehnte in der Stadt gemeldete Person seit Beginn der Pandemie mit Corona infiziert. 1.904444 Millionen Menschen nannten die Hansestadt laut Melderegister (Stichtag 31. Dezember 2021) ihr zuhause.

Auch, um eine mögliche Ansteckung festzustellen rennen Hamburger Bürger den Testzentren wieder die Türen ein. Doch während das Ergebnis eines Antigentests schon nach etwa 20 Minuten vorliegt, müssen Personen die einen PCR-Test durchführen lassen haben aktuell bis zu vier Tage auf das Resultat warten.

Ein 3D-Modell von 2019 des neuartigen Coronavirus.
Zu Impfdurchbrüchen trotz Corona-Booster gab es nun eine Untersuchung in Südafrika. © imago

Mit Stand vom 19. Januar 2022 wurden 453 der mit Corona infizierten Bürger der Hansestadt in den Kliniken der Stadt medizinisch versorgt, 62 von ihnen auf den Intensivstationen des Universitätsklinikums Eppendorf, der Asklepios-Kliniken, denen des Krankenhausbetreibers Helios und anderen Krankenhäusern Hamburgs. Die Anzahl an Personen, bei denen auch eine SARS-CoV2-Infektion vorlag, betrug am gestrigen Mittwoch 2057 und war somit um 6 Fälle höher, als am Tag zuvor.

24hamburg Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Coronavirus: So viele Hamburger sind jetzt Erst- und Zweitgeimpft

Knapp 2400 Hamburger haben sich in einem der vielen Impfzentren der Stadt mit und ohne Termin oder einer Arztpraxis neu impfen lassen. 1572 Impfungen vielen dabei auf die Zweitimpfung, 895 Bürger sind seit Gestern erstmalig gegen das Coronavirus geimpft. Die Zahl der Zweitimpfungen liegt 1.543507 Millionen, die der Erstimpfungen bei 1.491488 Millionen Hanseaten. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare