DWD warnt vor Unwetter

Sturmtief Eugen rast über Hamburg – Feuerwehr mit mehr als 80 Einsätzen

  • Natalie-Margaux Rahimi
    vonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Dieser Eugen hat es in sich: Das Sturmtief rast über Hamburg hinweg. Die Feuerwehr muss unzählige Male ausrücken. Noch bis Mittwochabend, 5. Mai, geht es weiter.

Update vom Mittwoch, 5. Mai 2021, 15:30 Uhr: Hamburg – Wegen Sturmtief Eugen ist auch der U- und S-Bahn-Verkehr teilweise beeinträchtigt. Gegen Mittag drohte ein Baum an den Gleisen auf die Strecke der U1 zu stürzen. Zwischen den Haltestellen Farmsen und Wandsbek-Gartenstadt musste deshalb ein Ersatzverkehr mit Bussen und Taxen eingerichtet werden. Schlimmer kam es am S-Bahnhof Langenfelde. Dort brachen Äste ab und fielen auf die Gleise. Der entsprechende Baum muss von der Feuerwehr gefällt werden. Daher kommt es zu Verspätungen auf der Strecke.

Update vom Mittwoch, 5. Mai 2021, 9:00 Uhr: Hamburg – Sturmtief Eugen zieht weiter über die Hansestadt hinweg. Der DWD warnt daher noch bis 20:00 Uhr vor Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis zu 90 km/h. Weiterhin besteht die Gefahr vor herumfliegenden Ästen und Gegenständen. Draußen ist daher Vorsicht geboten. Bis zum gestrigen Abend vermeldet die Polizei rund 81 Sturmbedingte Einsätze. Auch am Mittwoch, 5. Mai 2021, bleibt die Feuerwehr Hamburg in Alarmbereitschaft.

Sturmtief Eugen über Hamburg: Mehr als 80 Sturmbedingte Einsätze der Feuerwehr

Update von Dienstag, 4. Mai, 21.51 Uhr: Sturm „Eugen“ hat am Dienstag in Hamburg für zahlreiche Einsätze der Feuerwehr gesorgt. „Wir haben alle Hände voll zu tun“, sagte ein Sprecher. Bis zum frühen Abend zählte die Feuerwehr 62 Einsätze wegen umgestürzter Bäume und losen Fassadenteilen, Menschen wurden nicht verletzt. Im Stadtteil Wellingsbüttel stürzte eine 20 Meter hohe Birke auf die Fahrbahn. Der Baum musste mit einem Kran gesichert und zersägt werden.

Der Sturmbeeinträchtigte auch den Schienenverkehr. Rund 300 Meter vom Bahnhof Lattenkamp entfernt stürzte ein Baum auf die Gleise. Ein Zug der Linie U1 kam noch vor dem Baum zum Stehen. Verletzte gab es nach ersten Angaben nicht, die Feuerwehr entfernte den Baum. Der Schienenverkehr musste unterbrochen werden.

DWD warnt vor Sturmtief Eugen in Hamburg – Regen, Sturm, Gewitter

Erstmeldung vom Dienstag, 4. Mai 2021, 15:25 Uhr:

Hamburg – Es ist stürmisch in der Hansestadt. Und das bleibt auch erst einmal so. Bis Mittwoch, 5. Mai 2021, 20:00 Uhr warnt der Deutsche Wetterdienst vor Sturmböen in Hamburg. Bis zu 100 km/h stark kann der Wind werden. Dazu gibt es viel Regen. Gewarnt wird in diesem Zusammenhang vor herumfliegenden Ästen und Gegenständen.

Stadt in Deutschland:Hamburg
Fluss:Elbe, Alster
Erster Bürgermeister:Peter Tschentscher
Zweite Bürgermeisterin:Katharina Fegebank

Sturmtief Eugen schüttelt Hamburg durch: „Ein Herbststurm im Mai“

Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net beschrieb Sturmtief Eugen mit den Worten „Herbststurm im Mai“. Denn genauso wird er ab Dienstagnachmittag, 4. Mai 2021, über Hamburg hinwegfegen. Neben Hamburg werden auch Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen von dem Sturmtief durchgeschüttelt. „Der Sturm wird heute ganz schön ruppig“, warnte Dominik Jung vorab.

Sturmtief Eugen zieht über Hamburg – der Deutsche Wetterdienst warnt vor Regen und Sturm. (24hamburg.de-Montage)

Neben Sturmböen bis zu 100 km/h müssen sich die Menschen in Norddeutschland auch auf starken Regen und einzelne Gewitter einstellen. Eugen wird von der Nordsee im Laufe des Tages weiter Richtung Ostsee ziehen. Und wird auch im Laufe des Mittwochs für windiges Wetter in und um die Hansestadt sorgen.

Sturmtief Eugen bringt Wind nach Hamburg: Ab nächste Woche wird es warm – aber nur kurz

Am Donnerstag verabschiedet sich der Wind dann aus Hamburg. Das Wetter bleibt dennoch wechselhaft und dürfte nur für wenig Frühlingsgefühle sorgen. Am Wochenende folgt dann der Wetterwechsel. Schon Samstag wird es mit 15 Grad spürbar wärmer. Sonntag könnte das Thermometer Vorhersagen zufolge sogar auf über 20 Grad klettern. Ob dann auch die Sonne scheinen wird, ist bisher noch nicht absehbar. „Beim Frühlingswetter geht es in diesem Jahr zu wie auf einer Achterbahn“, sagte auch Jung. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © MiS/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare